Motorradsport Bradl erstmals Moto2-Weltmeister

Deutschland hat nach 18 Jahren wieder einen Motorrad-Weltmeister: Stefan Bradl sicherte sich den Titel in der Klasse Moto2. Für den Triumph brauchte er beim Saisonfinale in Valencia nicht einmal auf seine Maschine steigen - er profitierte von der Absage seines Konkurrenten.

Motorradprofi Bradl (Archivbild): Erster deutscher Weltmeister seit Dirk Raudies 1993
REUTERS

Motorradprofi Bradl (Archivbild): Erster deutscher Weltmeister seit Dirk Raudies 1993


Hamburg - Stefan Bradl ist vorzeitig Motorrad-Weltmeister. Weil sein ärgster Konkurrent um den Titel in der Klasse Moto2, der Spanier Marc Márquez, wegen einer Verletzung nicht beim letzten Grand Prix der Saison in Valencia starten kann, hat Bradl den Titel sicher. Der 21-Jährige ist damit nicht mehr von der Spitze des Gesamtklassements zu verdrängen und der erste deutsche Motorrad-Weltmeister seit Dirk Raudies 1993. Zudem überflügelte Bradl seinen Vater Helmut, der vor 20 Jahren WM-Zweiter der 250-Kubikzentimeter-Klasse geworden war.

Schon vor dem Saisonfinale in Spanien konnte sich Bradl nahezu sicher sein, neuer Moto2-Champion zu werden. Er hat in der WM-Wertung der früheren 250-Kubikzentimeter-Klasse 23 Punkte Vorsprung auf Márquez, 25 gibt es für einen Sieg. Daher hätte der Spanier das Rennen am Sonntag unbedingt gewinnen müssen, um doch noch Weltmeister werden zu können. Bradl hätte in diesem Fall höchstens 14. werden dürfen. Weil Márquez aber nicht zum Qualifying antrat, darf er auch im Rennen nicht starten.

Um den Start des Spaniers hatte es bis zuletzt Irritationen gegeben. Mehrfach wurde von seinem Team ein Startverzicht angekündigt - allerdings stets mit dem Hinweis, vielleicht gäbe es noch eine "Wunderheilung". Márquez hatte sich beim Sturz im Training vor zwei Wochen in Sepang eine Gehirnerschütterung sowie eine Schulterverletzung zugezogen.

Seit dem Unfall litt der Spanier unter Gleichgewichtsstörungen, sah auf einem Auge doppelt. "Er hat sich nicht rechtzeitig von seinen Sehproblemen erholt, die er seit seinem Trainingssturz hat. Deshalb wird er nicht im Qualifying und im Rennen starten", hieß es in einem Statement auf Márquez' offizieller Website.

ham/sid/dpa/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
no_panic 05.11.2011
1. Herzlichen Glückwunsch
Herzlichen Glückwunsch, Stefan Bradl
sponbobb 05.11.2011
2. Es gab dieses Jahr schon einen deutschen Motorrad Weltmeister...
Zitat von sysopDeutschland hat nach 18 Jahren wieder einen Motorrad-Weltmeister: Stefan Bradl sicherte sich den Titel in der Klasse Moto2. Für den Triumph brauchte er beim Saisonfinale in Valencia nicht einmal auf seine Maschine steigen - er profitierte von der Absage seines Konkurrenten. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,796039,00.html
Ich darf darauf hinweisen, daß Deutschland dieses Jahr bereits einen Motorrad-Weltmeister hatte. Ken Roczen wurde mit 17 Jahre Motocross Weltmeister in der Klasse MX-2. http://www.crossmagazin.de/news/weltmeisterschaft/news-20110904121658.htm
disi, 05.11.2011
3. Deutschland
Zitat von sponbobbIch darf darauf hinweisen, daß Deutschland dieses Jahr bereits einen Motorrad-Weltmeister hatte. Ken Roczen wurde mit 17 Jahre Motocross Weltmeister in der Klasse MX-2. http://www.crossmagazin.de/news/weltmeisterschaft/news-20110904121658.htm
Das interessiert in der deutschen Medienlandschaft leider keinen. Jeder Mist bekommt im Fernsehprogramm seine Plattform, ob das Dart, Poker oder Billiard oder diese peinliche DSDS- oder Bauer sucht Frau Sch***e ist. Motorsport sieht man nur wenn was außergewöhnliches passiert, z.B wenn man sich an einem Unfalltod ergötzen kann. Bradl ist ne klasse Saison gefahren, obgleich man froh sein kann, dass Marquez so oft ausgefallen ist. Meines Erachtens wird das nächstes Jahr ein sehr heißer Kampf Bradl/Marquez, sofern beide der Klasse erhalten bleiben. Also Stefan: Glückwunsch zum verdienten Titel! Gas is rechts, weiter so.
rettungsschirmherr, 05.11.2011
4. ???
Zitat von disiDas interessiert in der deutschen Medienlandschaft leider keinen. Jeder Mist bekommt im Fernsehprogramm seine Plattform, ob das Dart, Poker oder Billiard oder diese peinliche DSDS- oder Bauer sucht Frau Sch***e ist. Motorsport sieht man nur wenn was außergewöhnliches passiert, z.B wenn man sich an einem Unfalltod ergötzen kann. Bradl ist ne klasse Saison gefahren, obgleich man froh sein kann, dass Marquez so oft ausgefallen ist. Meines Erachtens wird das nächstes Jahr ein sehr heißer Kampf Bradl/Marquez, sofern beide der Klasse erhalten bleiben. Also Stefan: Glückwunsch zum verdienten Titel! Gas is rechts, weiter so.
Motorsport, vor allem die MotoGP (125 ccm, Moto 2, Moto GP), können Sie von Freitag bis Samstag - also Trainig & Qualifikation - auf Sport 1 verfolgen, hat also durchaus einen festen Platz. Für das Rennen von Stefan Bradl wird der "Doppelpass" unterbrochen - auch wenn er jetzt bereits Weltmeister ist ... Also so ganz verstehe ich Ihren Vorwurf jetzt nicht. Trotzdem Glückwunsch an Stefan Bradl, da hat er es Vattern aber mal gezeigt ;-)
hermes69 05.11.2011
5. ..
GLÜCKWUNSCH !!! Einfach grandios. Hoffentlich bekommt dieser Sport bei uns jetzt endlich etwas mehr Beachtung
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.