NBA Houston schickt Ohlbrecht zurück ins Reserveteam

Schlechte Nachrichten für Tim Ohlbrecht: Der Basketball-Profi hat die Houston Rockets offenbar nicht von seinen Fähigkeiten überzeugen können. Der NBA-Club gab den Deutschen nach nur drei Einsätzen wieder an sein Farmteam ab. Eigentlich läuft Ohlbrechts Vertrag bis Saisonende.

Basketballer Ohlbrecht: Zurück bei den Vipers
DPA

Basketballer Ohlbrecht: Zurück bei den Vipers


Hamburg - Tim Ohlbrechts Ausflug in die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA ist vorerst vorbei. Der zweimalige Meister Houston Rockets stellte den 24-jährigen Deutschen wieder zu seinem Farmteam Rio Grande Valley Vipers ab. Das teilte Houstons General Manager Daryl Morey mit.

Ohlbrecht hatte bei den Rockets, die sich am Dienstag durch ein 101:98 gegen die Phoenix Suns für die Playoffs qualifizierten, erst Ende Februar einen Vertrag bis zum Saisonende mit der Option einer Verlängerung um zwei Jahre unterzeichnet. Seither kam der deutsche Nationalspieler in der stärksten Basketball-Liga der Welt auf drei Kurzeinsätze, in denen er insgesamt drei Punkte erzielte.

Zuvor hatte Ohlbrecht, der als Center und Forward einsetzbar ist, in der NBA-Entwicklungsliga 32 Spiele absolviert. Im Schnitt kam er dabei auf 13,4 Punkte und 7,4 Rebounds. Mit den Vipers, dem Champion der Central Divison, startet er am Donnerstag gegen die Maine Red Claws in die Playoffs der D-League.

psk/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cs01 10.04.2013
1.
Dann muss er halt dort dranbleiben und sich wieder reinkämpfen. Es geht nicht immer alles glatt.
Merkelfan 10.04.2013
2. so isses
Tja... Man muss halt Leistung bringen. Und: Es gibt halt nur EINEN Nowitzki.
sneaker82 10.04.2013
3. nicht so schlimm
das ist ganz normal, der vertrag bleibt ja bestehen. das dient einfach dazu, das er spielpraxis bekommt, statt auf der bank zu versauern.
Kim_Schmitz 10.04.2013
4.
Wenn´s um Basketballkompetenz geht, dann bleibt lieber dabei, Artikel der FIVE-Redaktion auf eurer Seite anzubieten. Ohlbrecht kann diese Saison so oft wie möglich noch im D-League-Team der Vipers spielen. Er war zuletzt verletzt und soll wieder Spielpraxis bekommen. Außerdem wäre es für das Playoff-Team der Rockets momentan eine schlechte ENtscheidung, einem Neuankömmling mehr Spielzeit einzuräumen, vor allem da im Hinblick auf die Playoffs die Rotation wahrscheinlich kleiner wird. Für Ohlbrecht als 12. Mann bedeutet das ohnehin einen Stammplatz auf der Bank. So komisch es klingt: Nach der Saison kommt Ohlbrechts Zeit. In der Summer League und der Vorbereitung kann er sich beweisen und zeigen, dass er eine Rolle im Team der Rockets spielen kann.
essigester 10.04.2013
5. optional
Mal wieder ein unpassender Artikel über die NBA. Es ist Standard das die Teams junge Spieler wieder in die D-League stecken. Denn diese Spieler brauchen Spielpraxis und die bekommt man kurz vor bzw in den Playoffs nicht da dort die Rotationen deutlich verkürzt werden. Das ist also ein ganz normaler Prozess und bedeutet keinesfalls, dass Ohlbrecht bereits gescheitert ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.