NBA: Shootingstar Lin wechselt nach Houston

Der Wechsel von Jeremy Lin von New York zum zweimaligen NBA-Champion Houston ist perfekt. Der 23-jährige Point Guard hatte in der vergangenen Saison teils überragend gespielt. Die Knicks-Fans reagierten nach dem Deal enttäuscht.

NBA-Profi Lin: "Extrem begeistert und geehrt" Zur Großansicht
DPA

NBA-Profi Lin: "Extrem begeistert und geehrt"

Hamburg - Basketballprofi Jeremy Lin verlässt die New York Knicks nach nur einer Saison und wechselt zu den Houston Rockets. Der 23 Jahre alte Point Guard erhält bei seinem neuen Club einen Vertrag bis 2015 und kassiert in den kommenden drei Jahren 25 Millionen Dollar (umgerechnet 20,4 Millionen Euro).

"Ich bin extrem begeistert und geehrt, wieder ein Houston Rocket zu sein", twitterte der Shootingstar. Lin spielte bereits in der Preseason 2011/2012 für Houston, doch die Rockets strichen ihn noch vor dem Start der regulären Saison aus dem Kader.

Der Wechsel wurde möglich, weil New York Lin bis Mitternacht kein ebenso gut dotiertes Angebot gemacht hatten. Hätten die Knicks mit der Offerte der Rockets gleichgezogen, hätte der Club allerdings eine Luxussteuer wegen zu hoher Personalkosten zahlen müssen. Als Ersatz für Lin nahmen die Knicks Raymond Felton von den Portland Trail Blazers unter Vertrag.

Lin, der am 4. Februar erstmals als Starter gespielt und New York zu sieben Siegen in Serie geführt hatte, löste in den USA einen wahren Hype aus. Als erster Spieler in der nordamerikanischen Profiliga NBA brachte es der Amerikaner mit taiwanesischen Eltern in seinen ersten sieben Spielen auf mindestens 20 Punkte und sieben Assists.

Nach einer Meniskusoperation hatte Lin allerdings die Playoffs verpasst. In den Conference-Viertelfinals schied New York gegen den späteren Champion Miami Heat aus. Bei den Fans der Knicks sorgte der Wechsel für Enttäuschung. In den sozialen Netzwerken wie Facebook hagelte es Kritik an dem Transfer.

chp/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema NBA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Basketball-Glossar
REUTERS
Zu einem Basketballteam gehören fünf Akteure. Auf der Eins spielt der Point Guard (Aufbau). Die Zwei hat der Shooting Guard inne, dessen vornehmliche Aufgabe es ist, Punkte zu erzielen. Die Drei ist der Small Forward, eine wendige Flügelkraft mit einem guten Wurf. Spieler, die auf der Zwei oder Drei eingesetzt werden können, heißen "Swingmen". Die Vier ist der Power Forward, ein kräftiger Spieler, der durch seine Größe auch für Rebounds prädestiniert ist. Auf der Fünf spielt der Center, der zumeist in Korbnähe agiert. Die Positionen Eins und Zwei bilden den Backcourt, Drei bis Fünf sind der Frontcourt.