US-Sport: Lakers verspielen Sieg, Devils gleichen aus

Bittere Niederlage für die Los Angeles Lakers: In den NBA-Playoffs bei den Oklahoma City Thunder gaben Kobe Bryant und Co. den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand. Die New Jersey Devils feierten in der Meisterschaftsrunde der NHL einen wichtigen Sieg in New York.

Lakers-Guard Bryant: Nur neun von 25 Würfen getroffen Zur Großansicht
AP

Lakers-Guard Bryant: Nur neun von 25 Würfen getroffen

Hamburg - Rund zwei Minuten vor Schluss sahen die Los Angeles Lakers bereits wie der sichere Sieger aus. Sieben Punkte betrug der Vorsprung des 16-maligen Meisters bei den Oklahoma City Thunder im zweiten Spiel der zweiten Playoff-Runde der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Doch durch einen 9:0-Lauf der Gastgeber in den letzten 128 Sekunden verspielten die Lakers noch den sicher geglaubten Erfolg und verloren 75:77. In der Best-of-seven-Serie führen die Thunder damit 2:0.

Den entscheidenden Korb zum 76:75 machte Kevin Durant 18 Sekunden vor Schluss, wenig später sorgte der Small Forward mit einem verwandelten Freiwurf für den Endstand. Mit 22 Punkten war der Thunder-Star auch der Topscorer der Partie. Lakers-Star Kobe Bryant erzielte 20 Punkte, traf jedoch nur mit neun seiner 25 Würfe. Center Andrew Bynum markierte ebenfalls 20 Punkte für Los Angeles, das in den kommenden beiden Partien am Freitag und Samstag (jeweils Ortszeit) Heimrecht hat.

Im Halbfinale der Eastern Conference sind die Boston Celtics 2:1 gegen die Philadelphia 76ers in Führung gegangen. Die Gäste setzten sich bei den Sixers 107:91 durch. Überragender Spieler war Bostons Kevin Garnett. Der 35-Jährige erzielte 27 Punkte und holte 13 Rebounds - in nur 30 Minuten Einsatzzeit. Mit Garnett auf dem Feld erzielten die Celtics 27 Punkte mehr als Philadelphia. Bei den Gästen zeigten auch Rajon Rondo (23 Punkte, 14 Assists) und Paul Pierce (24 Punkte, zwölf Rebounds) starke Leistungen. Bester Werfer der Sixers war Thaddeus Young mit 22 Punkten. Auch das vierte Spiel findet am Freitag (Ortszeit) in Philadelphia statt.

Ausgleich im Halbfinale der Eishockey-Profiliga NHL zwischen den New York Rangers und den New Jersey Devils: Die Devils setzten sich 3:2 (1:0, 1:2, 1:0) bei den Rangers durch. In der Best-of-seven-Serie steht es damit 1:1. Den Siegtreffer für die Gäste im Madison Square Garden schoss David Clarkson in der 43. Minute. Zuvor hatten bereits Ilya Kovalchuk (14. Minute) und Ryan Carter (39.). für New Jersey getroffen. Die Rangers-Tore erzielten Marc Staal (23.) und Brad Richards (33.). In den kommenden beiden Partien hat New Jersey am Samstag und Montag Heimrecht.

max/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema US-Sports
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Zur Startseite
NBA-Playoffs - 2. Runde
WESTERN CONFERENCE
SAN ANTONIO (1) - LA Clippers (5) 4:0
OKLAHOMA (2) - LA Lakers (3) 4:1

EASTERN CONFERENCE
MIAMI (2) - Indiana (3) 4:2
BOSTON (4) - Philadelphia (8) 4:3


Modus: Best of seven (in Klammern die Platzierung nach der regulären Saison)

Fotostrecke
NBA in Zahlen: Die Liga der Superlative
Die Stanley-Cup-Sieger seit 2000*
Jahr Gewinner Saison-MVP
2013 Chicago Alexander Owetschkin
2012 Los Angeles Jewgeni Malkin
2011 Boston Corey Perry
2010 Chicago Henrik Sedin
2009 Pittsburgh Alexander Owetschkin
2008 Detroit Alexander Owetschkin
2007 Anaheim Sidney Crosby
2006 Carolina Joe Thornton
2004 Tampa Martin St. Louis
2003 New Jersey Peter Forsberg
2002 Detroit José Théodore
2001 Colorado Joe Sakic
2000 New Jersey Chris Pronger
*2004/2005 fiel die komplette Saison wegen eines Tarifstreits zwischen Team-Besitzern und Spielern aus