NBA-Playoffs Celtics fordern LeBron James und die Cavs

Die NBA-Halbfinals sind komplett: Mit einem Sieg im fünften Spiel gegen die 76ers ist Boston ins Finale der Eastern Conference eingezogen. Für Youngster Tatum erfüllt sich damit nach sechs Jahren ein Wunsch.

 Jayson Tatum (M.)
AP

Jayson Tatum (M.)


Die Boston Celtics sind als viertes und letztes Team ins Playoff-Halbfinale eingezogen. Sie gewannen das fünfte Spiel der Best-of-seven-Serie gegen die Philadelphia 76ers 114:112 (61:52).

Jayson Tatum (25 Punkte) und Jaylen Brown (24 Punkte) waren die Leistungsträger beim Heimsieg der Celtics, die unter anderen auf den fünfmaligen Allstar Kyrie Irving verzichten muss. Für die 76ers überzeugten Joel Embiid (27 Punkte/12 Rebounds) und Dario Saric (27 Punkte/10 Rebounds).

In der nächsten Runde warten nun Vizemeister Cleveland Cavaliers und LeBron James, die im Viertelfinale den favorisierten Toronto Raptors mit 4:0keine Chance ließen. Für Rookie Tatum geht damit ein Wunsch in Erfüllung. Wenn auch etwas anders, als er es sich das vorgestellt hatte, als er mit 14 Jahren um die Aufmerksamkeit von Superstar James buhlte.

Boston hat im Duell mit den Cavaliers Heimrecht. Bereits im vergangenen Jahr standen sich die beiden Mannschaften im Finale der Eastern Conference gegenüber. Die Cavs konnten sich damals in fünf Spielen durchsetzen.

Im zweiten Halbfinale fordern die Houston Rockets Titelverteidiger Golden State Warriors. In den vergangenen drei Jahren hatten Golden State und Cleveland jeweils im Finale gegeneinander gespielt. Zweimal triumphierten dabei die Warriors (2015 und 2017). 2016 führte James sein Team zum ersten Meistertitel überhaupt.

sak/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tüpol 10.05.2018
1. .
sweep. celtics keine chance
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.