NBA: San Antonio gewinnt erstes Finalspiel gegen Miami

Angeführt von Tim Duncan und Superstar Tony Parker haben die San Antonio Spurs das erste Spiel im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gewonnen. Bei Gegner Miami reichte ein starker LeBron James nicht aus.

Spurs-Profi Parker: 21 Punkte in Miami Zur Großansicht
REUTERS

Spurs-Profi Parker: 21 Punkte in Miami

Hamburg - Die San Antonio Spurs haben in der Finalserie der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA das Auftaktspiel gewonnen. Der viermalige Meister aus Texas kam am Donnerstag bei Titelverteidiger Miami Heat zu einem 92:88-Erfolg und ging in der in der Best-of-seven-Serie in Führung.

Angetrieben von einem starken Spielmacher Tony Parker drehten die Gäste durch ein 23:16 im Schlussviertel noch die Partie. Parker war mit 21 Zählern der erfolgreichste Werfer, der 37-jährige Tim Duncan steuerte 20 Punkte und 14 Rebounds bei. "Wir haben versucht, den Gegner in Schach zu halten und sie zu Würfen von außen zu zwingen", sagte Parker. Für San Antonio war es der siebte Sieg in Serie in den Playoffs.

Miamis Superstar LeBron James gelang mit 18 Punkten, 18 Rebounds und zehn Assists zwar ein Triple-Double, dennoch traf er nur sieben seiner 16 Würfe. Beim favorisierten Meister aus Florida blickten die Beteiligten trotz des Rückschlages optimistisch auf das zweite Finalspiel am Sonntag vor heimischer Kulisse.

"Es ist eine Serie von sieben Spielen. Wir werden zusehen, dass wir uns verbessern", sagte James. "Wir müssen uns jetzt sammeln. Wir haben eine Menge durchgemacht und müssen jetzt wieder an die Arbeit gehen", sagte Miami-Headcoach Erik Spoelstra. Allerdings: In der NBA-Historie wurde der Gewinner der Auftaktpartie zu 71 Prozent auch Meister.

chp/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
joey55 07.06.2013
Zitat von sysopREUTERSAngeführt von Tim Duncan und Superstar Tony Parker haben die San Antonio Spurs das erste Spiel im Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gewonnen. Bei Gegner Miami reichte ein starker LeBron James nicht aus. http://www.spiegel.de/sport/sonst/nba-playoffs-san-antonio-gewinnt-erstes-finalspiel-gegen-miami-a-904298.html
Das dürfte vorallem darauf zurückzuführen sein, dass die nach der Hauptrunde stärkere Mannschaft in der Finalrunde das erste Heimrecht hat.
2. gähn
chiefseattle 07.06.2013
Wen interessiert den das?
3. Wen das interessiert?
flateric 07.06.2013
Zitat von chiefseattleWen interessiert den das?
*gähn* Schöner Trollversuch. Hat aber nich geklappt.
4.
countrushmore 07.06.2013
Zitat von chiefseattleWen interessiert den das?
Wen wenn und den denn (http://dendenn.de/) Auch wenn es für viele in Deutschland unvorstellbar ist, es soll auch Menschen geben, die nicht nur blind der Masse hinterher rennen, sondern neben Fußball, Formel Schnarch, Fußball, osteuropäischem Boxen und Fußball sich auch für anderen Sport interessieren. Aber wo bleibt der angekündigte Artikel von André Voigt. Auf diese Agenturmeldungen über die "nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA" kann zumindest ich verzichten.
5. @chiefseattle
jan0sch 07.06.2013
Mich zum beispiel. Finals der besten Basketballliga der Welt, einfach spannens. Behalten sie Ihr Desinteresse doch einfach für sich. Und wenn Ihnen die News-auswahl bei Spon nicht passt, dann eröffnen sie doch einfach Ihr eigenes Nachrichten-Magazin, da können sie dann nur Artikel reinpacken, die Sie für interessant halten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema NBA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
Basketball-Glossar
REUTERS
Zu einem Basketballteam gehören fünf Akteure. Auf der Eins spielt der Point Guard (Aufbau). Die Zwei hat der Shooting Guard inne, dessen vornehmliche Aufgabe es ist, Punkte zu erzielen. Die Drei ist der Small Forward, eine wendige Flügelkraft mit einem guten Wurf. Spieler, die auf der Zwei oder Drei eingesetzt werden können, heißen "Swingmen". Die Vier ist der Power Forward, ein kräftiger Spieler, der durch seine Größe auch für Rebounds prädestiniert ist. Auf der Fünf spielt der Center, der zumeist in Korbnähe agiert. Die Positionen Eins und Zwei bilden den Backcourt, Drei bis Fünf sind der Frontcourt.