NBA-Profis Schröder und Theis Ziemlich beste Basketballer

Einst spielten Dennis Schröder und Daniel Theis gemeinsam gegen Quakenbrück und Bayreuth. In die NBA kamen die beiden Freunde auf unterschiedlichen Wegen - und duellieren sich nun mit den besten Basketballern der Welt.

Daniel Theis (l.), John Collins
AFP

Daniel Theis (l.), John Collins

Von Philipp Awounou


Als am Montagabend (Ortszeit) in der Halle der Atlanta Hawks die Schlusssirene ertönte, war Dennis Schröder sichtlich geknickt. 23 Punkte hatte der Spielmacher erzielt, drei Dreier getroffen, sechs Vorlagen verteilt und dazu noch gut verteidigt. Doch es hatte trotzdem nicht gereicht. 107:110, äußerst knapp unterlagen seine Hawks den favorisierten Boston Celtics.

Neun Niederlagen in elf Spielen: Mit gesenktem Haupt schlich Schröder über das Parkett. Sein Händedruck war halbherzig und lasch, als er den gegnerischen Spielern zum Sieg gratulierte. Als vor ihm jedoch die Nummer 27 der Celtics auftauchte, hob sich Schröders Stimmung schlagartig: Ein Lächeln huschte über sein Gesicht, die beiden Spieler wechselten einige Worte, umarmten sich. Es war: Daniel Theis. Schröders Nationalmannschaftskollege. Sein langjähriger Weggefährte. Sein Freund.

Dass sich Schröder und Theis einmal in der NBA, der besten Basketballliga der Welt gegenüberstehen würden, hatte zu Beginn des Jahrzehnts kaum jemand für möglich gehalten. Damals, zwischen 2009 und 2012, ging das Duo gemeinsam für die New Yorker Phantoms Braunschweig auf Korbjagd. Zunächst in den Jugendteams, später bei den Profis in der Bundesliga.

"Dennis fand immer einen Weg - meistens spektakulär"

Schröder und Theis harmonierten prächtig. Noch heute gerät ihr ehemaliger Jugendtrainer und Förderer, Liviu Calin, ins Schwärmen, wenn er über das blinde, instinktive Verständnis der beiden auf dem Basketballcourt spricht: "Es war unglaublich. Daniel hat sich sehr intelligent bewegt, und Dennis fand immer einen Weg, ihn zu bedienen - meistens spektakulär."

Dennis Schröder (l.), Daniel Theis (Archiv, 08/2014)
imago

Dennis Schröder (l.), Daniel Theis (Archiv, 08/2014)

Nicht nur auf dem Parkett stimmte die Chemie zwischen dem schnellen Spielmacher Schröder und dem athletischen 2,05-Meter-Hünen Theis. Im Laufe der gemeinsamen Jahre entwickelte das Duo eine belastbare Freundschaft. Sie schätzen einander und verloren sich nie aus den Augen - auch nicht, nachdem sich ihre Wege 2012 trennten.

Theis verließ die Braunschweiger nach einem Streit mit der Führungsriege, bis heute sind die Wogen nicht geglättet. Seiner Karriere tat der unschöne Abgang jedoch keinen Abbruch: In Ulm (2012-2014) und Bamberg (2014-2017) entwickelte sich der Power Forward kontinuierlich weiter und avancierte zu einem der besten Verteidiger und Rebounder Europas.

Nachdem er bei der NBA Draft 2013 noch leer ausgegangen war, griffen die Boston Celtics im vergangen Sommer schließlich zu und holten den beweglichen "Big Man" in die USA. Er ist jetzt ein "Rookie", ein Neuling in der NBA - sehr zur Freude seines ehemaligen Trainers Calin: "Mit seiner Athletik, seinem Rebounding und seinen Fähigkeiten in der Defensive hat Daniel definitiv NBA-Format. Wichtig ist jetzt, dass er vor allem offensiv dazulernt."

Vom Bankspieler zum Starter zum Führungsspieler zum Star

Schröder bestreitet dagegen schon seine fünfte Spielzeit in den Vereinigten Staaten. Nach Theis' Abschied aus Braunschweig hatte Schröder noch ein Jahr bei den Phantoms verbracht, ehe er mit nur 19 Jahren von den Atlanta Hawks gedraftet wurde. Zu Beginn tat sich der Aufbauspieler erwartungsgemäß schwer, in der Folge legte er aber eine steile Entwicklung hin: Vom Bankspieler zum Starter, vom Starter zum Führungsspieler, vom Führungsspieler zum Star des Teams. Aktuell kann Schröder mit 22,6 Punkten pro Spiel und 6,6 Assists bei starken Wurfquoten die besten Zahlen seiner Karriere vorweisen.

Kyrie Irving (l.), Dennis Schröder
DPA

Kyrie Irving (l.), Dennis Schröder

Die Werte von "Rookie" Theis kommen deutlich bescheidener daher: Er kommt derzeit auf 4,6 Punkte und 3,9 Rebounds pro Spiel. Die wichtigste Ziffer auf seinem Statistikbogen steht aber ganz am Anfang und liest mehr als vielversprechend: 14,7.

14,7 Minuten steht der 25-Jährige bislang durchschnittlich auf dem Parkett - ein Spitzenwert für einen Rookie bei einem Titelkandidaten. Im Gegensatz zu Schröder kam Theis eben nicht als Rohdiamant in die Liga, sondern als gestandener Basketballer, der in Boston unter Trainer Brad Stevens kaum Eingewöhnungszeit benötigte. Sein bisheriges Highlight: zehn Punkte und zehn Rebounds - ein "Double Double" - gegen die Sacramento Kings. "Er ist zwar noch ein Rookie, spielt aber schon wie ein echter Veteran", lobte Celtics-Manager Danny Ainge den deutschen Neuling.

Vor nicht allzu langer Zeit spielten Dennis Schröder und Daniel Theis noch in Quakenbrück, Hagen oder Bayreuth. Nun stehen sie in Los Angeles, New York oder Chicago auf dem Parkett und messen sich mit den Besten der Welt. Schon in zehn Tagen stehen sich erneut gegenüber. In manchen Momenten kann ihr einstiger Förderer Calin diese Erfolgsstory noch immer nicht fassen: "Niemand hat erwartet, dass Daniel einmal in der NBA spielt oder dass Dennis dort über 20 Punkte pro Spiel auflegt, auch ich nicht. Gerade deshalb bin ich sicher: Sie werden uns auch in Zukunft überraschen!"



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Der_schmale_Grat 09.11.2017
1. Högschter Respekt
Seit letztem Jahr hatte ich Theis auf dem Radar, aber dass er es dann so in die NBA schafft, hätte ich nicht gedacht. Dass er aber nach der Verpflichtung so erfolgreich bei Boston starten würde, hatte ich dann fast schon etwas erwartet. Der Mann kommt so determiniert und radikal rüber, dass ich mich bestätigt fühle. Seine Zahlen sind schon jetzt erstaunlich und wenn er erst mal im zweiten Jahr dort spielt, wird er richtig explodieren. Die EM war auch schon stark von ihm, ich habe schon lange keinen deutschen Spieler mehr gesehen, der so urgewaltig aufspielt. Wenn Schröder noch weniger durch Eskapaden off the court auffallen würde, dann würde ich ihn auch noch mehr genießen können. Seine Entwicklung ist auch irre. Beide gefallen mir auch, weil sie sehr ehrgeizig sind und diese Ghetto-Mentalität zu haben scheinen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.