New York nach "Sandy" Marathon-Absage beschert Keitany halbe Million Dollar

500.000 Dollar - so viel Geld bekommt Läuferin Mary Keitany aus Kenia nach der Absage des New-York-Marathons. Weil die Veranstaltung nicht stattfand, ist ihr der Sieg in der Serie der wichtigsten Marathonläufe sicher.

Marathonläuferin Keitany: Siegerin der WMM-Serie
Getty Images

Marathonläuferin Keitany: Siegerin der WMM-Serie


Hamburg - Obwohl der Marathon in New York nicht ausgetragen wurde, hat er sportliche Bedeutung. Durch die Absage aufgrund der Folgen des Hurrikans "Sandy" sicherte sich die Kenianerin Mary Keitany 500.000 Dollar für den Gesamtsieg in der Serie World Marathon Majors (WMM).

Die 30-Jährige lag vor dem vergangenen Wochenende in der Gesamtwertung mit 65 Punkten an der Spitze, wäre in New York aber nicht an den Start gegangen. Daher hätte sie im Ranking noch von Weltmeisterin Edna Kiplagat (50 Punkte) oder Sharon Cherop (45), beide ebenfalls aus Kenia, überholt werden können, die für die Veranstaltung gemeldet hatten. Die Siegerin in New York hätte 25 Punkte in der WMM-Wertung erhalten. Durch die kurzfristige Absage bleibt Keitany aber an der Spitze.

Bei den Männern stand Geoffrey Mutai aus Kenia mit 75 Punkten bereits vor dem vergangenen Wochenende als Sieger fest. Tsegaye Kebede aus Äthiopien (46) und Mutais Landsmann Wesley Korir (41) hätten den 31-Jährigen in New York nicht mehr von Platz eins verdrängen können. Mutai bekommt wie Keitany eine halbe Million Dollar für den Sieg der WMM-Serie in diesem Jahr.

Tokio-Marathon ab 2013 in der WMM-Serie dabei

In die WMM-Wertung kommen die Ergebnisse der Marathons in Berlin, Boston, London, Chicago und New York von zwei aufeinanderfolgenden Jahren. In diesem Fall also von 2011 und 2012. Auch die Ergebnisse der WM 2011 und der Olympischen Sommerspiele 2012 flossen ins aktuelle Ranking ein. Ab dem kommenden Jahr zählt als sechster jährlicher Stadtmarathon auch die Veranstaltung in Tokio zur WMM-Serie.

Das bedeutendste aller Rennen findet jedes Jahr in New York statt. Dort wurde die 43. Auflage des Marathons am Freitag allerdings kurzfristig wegen Schäden des Hurrikans "Sandy" und dessen Folgen abgesagt. Zuvor hatte es heftige Kritik an New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg gegeben, der die Veranstaltung ursprünglich stattfinden lassen wollte. Als er den Marathon dann doch noch absagte, gab es ebenfalls negative Schlagzeilen für den Bürgermeister.

ham/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Wunderläufer 05.11.2012
1. Richtige Entscheidung
Selbstverständlich war die Absage des Marathons richtig; alles andere hätte niemand verstehen können. Was ich nicht verstehe: warum fiel die Entscheidung erst so spät? Zu dem Zeitpunkt waren dann alle ausländischen Läufer vor Ort. Diese unnötige Anreise hätte man den Läufern ersparen können
Klartext007 05.11.2012
2. Verständnisfrage
Zitat von WunderläuferSelbstverständlich war die Absage des Marathons richtig; alles andere hätte niemand verstehen können. Was ich nicht verstehe: warum fiel die Entscheidung erst so spät? Zu dem Zeitpunkt waren dann alle ausländischen Läufer vor Ort. Diese unnötige Anreise hätte man den Läufern ersparen können
Was ich nicht verstehe, warum diese Leute, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als sinnlos durch die Welt zu joggen und dadurch auch noch Millionäre werden. Ich gehe samstags auch joggen, interessiert aber nur meine Frau (mache was für die Gesundheit) und meinen Hund (macht spaß). Wo bleibt die Kohle?
cream 05.11.2012
3. @Wunderläufer
Von einem Freund, der auch gemeldet hatte, weiß ich, dass längst nicht alle Ausländer vor Ort waren - Singapore airlines bspw. hatte alle Flüge gestrichen. Somit kam auch noch Umbuchungsaufwand dazu, wenn man es denn überhaupt hinbekommen hat. Aber im Rahmen höherer Gewalt wie diesem Unwetter wohl sicher das kleinste Problem.
ludenhugo 05.11.2012
4.
Zitat von Klartext007Was ich nicht verstehe, warum diese Leute, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als sinnlos durch die Welt zu joggen und dadurch auch noch Millionäre werden. Ich gehe samstags auch joggen, interessiert aber nur meine Frau (mache was für die Gesundheit) und meinen Hund (macht spaß). Wo bleibt die Kohle?
Machen Sie sich keine Sorgen, sobald Sie das Leistungsniveau der genannten Sportler erreicht haben klingelt´s auch auf Ihrem Konto. Bis dahin gehen Sie einfach weiter Ihrem sicher sinnvollen Beruf nach.
loncaros 05.11.2012
5.
Zitat von Klartext007Was ich nicht verstehe, warum diese Leute, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als sinnlos durch die Welt zu joggen und dadurch auch noch Millionäre werden. Ich gehe samstags auch joggen, interessiert aber nur meine Frau (mache was für die Gesundheit) und meinen Hund (macht spaß). Wo bleibt die Kohle?
Läufst du einen Marathon auch in unter 3 Stunden?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.