Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

US-Liga NFL: Muslimischer Football-Profi für Gebetspose bestraft

Football-Liga NFL: Doppelmoral im US-Sport Fotos
imago

Die Geste sei "unsportlich", befanden die Schiedsrichter der US-amerikanischen Profi-Liga NFL. Sie bestraften Football-Spieler Husain Abdullah für seinen Jubel nach einem Touchdown. Der Muslim hatte sich zum Gebet hingekniet.

Hamburg - Es war der zweite Touchdown in seiner Karriere, entsprechend überwältigt zeigte sich Husain Abdullah nach dem erfolgreichen Spielzug. Der Football-Profi von den Kansas City Chiefs hatte gepunktet, im vierten Viertel der NFL-Partie gegen die New England Patriots. Nach dem Touchdown sank der 29-Jährige auf die Knie für ein kurzes Gebet, er presste seinen Kopf auf den Boden und verharrte für wenige Sekunden.

Abdullah ist Muslim, und seine Gebetsgeste hatte ein Nachspiel. Die Jubelpose sei "unsportlich", befanden die Schiedsrichter und bestraften ihn mit einer 15-Yard-Strafe, einem Raumverlust, den sein Team im nächsten Angriff hinnehmen musste.

Die Strafe löste in den USA Entrüstung und Unverständnis aus. Der Grund: Religiöse Jubelposen christlicher Sportler werden in der NFL seit Jahren nicht nur toleriert, sondern als vorbildlich gewertet. So wurde der Quarterback Tim Tebow von den Denver Broncos vor allem dank seiner Gebete nach erfolgreichen Spielzügen bekannt. Der bekennende Christ kniete sich nach erfolgreichen Touchdownpässen nieder, stützte den Kopf auf die Hand und dankte Gott. Die religiöse Rechte in den USA feierte Tebow als "Football-Messias" und "Gottes Quarterback". Tebow spielt mittlerweile nicht mehr in der NFL.

Die Doppelmoral der Schiedsrichter könnte für die NFL zu einem Problem werden. Abdullahs Agent drohte der Liga bereits: "Wenn die NFL Abdullah für seinen Jubel mit einer Geldbuße bestrafen will, gibt es Ärger", schrieb er bei Twitter.

Das Spiel gewann Kansas übrigens locker 41:14. Die Chiefs konnten sich zudem über einen Eintrag ins Guinness Buch der Weltrekorde freuen. 76.416 Fans verwandelten das Arrowhead Stadium in die lauteste Sportarena im Freien. Mit einer Lautstärke von 142,2 Dezibel löste das Spiel die Bestmarke der Seattle Seahawks ab, die bei einem Auftritt in der vergangenen Saison 137,6 Dezibel erreicht hatten.

cte

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Vorwürfe gegen Football-Stars: Skandale in der NFL

NFL: Die wertvollsten Spieler
Jahr Spieler* Team Position
2015 Cam Newton (1) Carolina QB
2014 Aaron Rodgers (2) Green Bay QB
2013 Peyton Manning (5) Denver QB
2012 Adrian Peterson Minnesota RB
2011 Aaron Rodgers Green Bay QB
2010 Tom Brady (2) New England QB
2009 Peyton Manning (4) Indianapolis QB
2008 Peyton Manning (3) Indianapolis QB
2007 Tom Brady New England QB
2006 LaDainian Tomlinson San Diego RB
2005 Shaun Alexander Seattle RB
2004 Peyton Manning (2) Indianapolis QB
2003 Peyton Manning Indianapolis QB
Steve McNair Tennessee QB
2002 Rich Gannon Oakland QB
2001 Kurt Warner (2) St. Louis QB
2000 Marshall Faulk St. Louis RB
1999 Kurt Warner St. Louis QB
*Zahlen in Klammern geben mehrfache Auszeichnungen an.
QB=Quarterback, RB=Runningback

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: