NFL-Finale Philadelphia und New England Patriots spielen im Super Bowl

Die Finalteilnehmer für den Super Bowl im American Football stehen fest: Die Philadelphia Eagles setzten sich deutlich gegen Minnesota durch, die New England Patriots besiegten die Jacksonville Jaguars.

Philadelphia Eagles vs. Minnesota Vikings
AP

Philadelphia Eagles vs. Minnesota Vikings


Star-Quarterback Tom Brady greift mit den New England Patriots nach seiner sechsten Meisterschaft in der Football-Profiliga NFL. Nach hartem Kampf setzte sich der Titelverteidiger aus Massachusetts im Spiel um den AFC-Titel gegen Außenseiter Jacksonville Jaguars mit 24:20 (10:14) durch.

Brady kann damit zum ersten Spieler avancieren, der sechsmal die Vince-Lombardi-Trophäe für den Sieg beim Super Bowl gewinnt. Bislang teilt sich der viermalige Super-Bowl-MVP den Rekord mit Charles Haley (ehemals Francisco 49ers und Dallas Cowboys). Im letztjährigen Super Bowl hatte Brady, der zum achten Mal das NFL-Endspiel erreichte, sein Team gegen die Atlanta Falcons nach 3:28-Rückstand noch zum Titel geführt (34:28).

Patriots-Quarterback Tom Brady nach dem Sieg über die Jaguars
AP

Patriots-Quarterback Tom Brady nach dem Sieg über die Jaguars

Brady, 40, saß zu Beginn fluchend am Spielfeldrand, während die Patriots-Defense sich mit den starken Jaguars herumschlug. Besonders Running Back Leonard Fournette war kaum aufzuhalten. Brady war vor dem Spiel an seiner rechten Wurfhand genäht worden und stand lange unter Dauerdruck des Gegners.

In der Endphase der Partie spielte New England angeführt von seinem Superstar aber seine ganze Erfahrung aus und drehte einen 10:20-Rückstand noch zum Sieg. 2:48 Minuten vor dem Ende des Schlussviertels fand Brady zehn Yards vor der Endzone mit dem entscheidenden Pass Wide Receiver Danny Amendola.

Finale wie 2005 - gegen Philadelphia

Im zweiten Halbfinale haben die Philadelphia Eagles die Minnesota Vikings klar mit 38:7 (24:7) abgefertigt. Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel bereits im ersten Durchgang. Die Eagles gingen mit einem 24:7-Vorsprung in die Halbzeitpause. Philadelphia-Quarterback Nick Foles führte seine Mannschaft mit drei Touchdown-Pässen und insgesamt 352 Yards auf die Erfolgsspur. Für die Vikings um Quarterback Case Keenum (ein Porträt des Spielmachers lesen Sie hier) ist nach der Auswärtsniederlage der Traum eines Super-Bowl-Heimspiels ausgeträumt.

Philadelphia Eagles gegen New England Patriots : Der 52. Super Bowl ist somit eine Neuauflage von Super Bowl 39 aus dem Jahr 2005. Die Patriots und Quarterback Brady konnten sich damals mit 24:21 durchsetzen. Für die Eagles ist es die dritte Super-Bowl-Teilnahme der Vereinsgeschichte und die erste seit 2005.

Super Bowl 52 findet am 4. Februar im US Bank Stadium in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota statt.

oka/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
qbert123 22.01.2018
1. Patriots mal wieder mit Hilfe der Refs weiter
der geschenkte Touchdown vor der Pause hat das Spiel leider entschieden
noe.michael 22.01.2018
2. Cheaters win
Yep, der Call "Pass Interference" war ein Witz! Schön zu sehen, wie sich die Refs zusammen mit den Cheaters über deren Punkte gefreut haben!
Bundestrainer 22.01.2018
3. Echt erstaunlich
Echt erstaunlich, wie in Deutschland mittlerweile eine so extrem-langweilige Sportart wie American Football gehypt wird. Als akzeptable Alternative empfehle ich Australian Football. Schnell, ehrlich, ohne Unterbrechungen.
d.enkmalwieder 22.01.2018
4. ........
Da kann ich mich den anderen nur anschließen... Für mich noch entscheidender als der "geschenkte" TD war aber der ultraschnell abgepfiffene Fumble der ggf. noch zu einem "Pick Six" geführt hätte. Die Strafenstatistik spricht auch eine klare Sprache: 6 Strafen für 96 Yards gegen die Jags- 1 Strafe 10 Yards gegen die NE Cheaters. Das war im übrigen die niedrigste Play-off Strafquote seit 2001. Damals gabs auch nur eine Strafe.... gegen die PETs. Eines ist sicher- beim SB werden sehr viele "Hundemasken" tragen...
#67 22.01.2018
5. @d.enkmalwieder
Pick Six gibt es nur nach Interceptions, nicht nach Fumbles... Und Glückwunsch an die Patriots, Tom Brady ist echt eine Schau...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.