Jacksonville Jaguars im Playoff-Viertelfinale der NFL "Das ist kein Schönheitswettbewerb"

Sieg mit nur zehn Punkten: Die Jacksonville Jaguars haben das Playoff-Viertelfinale der NFL mit einer enttäuschenden Leistung erreicht. Für Highlights sorgte dagegen Saints-Quarterback Drew Brees gegen Carolina.

Jaguars-Quarterback Bortles
AFP

Jaguars-Quarterback Bortles


Die Jacksonville Jaguars und die New Orleans Saints haben das Playoff-Viertelfinale in der amerikanischen Football-Liga NFL erreicht. Beide Teams gewannen ihre Erstrunden-Matches vor heimischer Kulisse. Bereits am Samstag hatten die Tennessee Titans und Vorjahresfinalist Atlanta Falcons den Sprung in die nächste Runde geschafft. Dort warten die besten Teams der diesjährigen Vorrunde auf die Gewinner der sogenannten Wild-Card-Runde.

Die Jacksonville Jaguars besiegten die Buffalo Bills in einer offensivschwachen Partie 10:3. "Wir haben einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen. Und das ist am Ende alles, was zählt", sagte Jaguars-Quarterback Blake Bortles. Für Jacksonville war es der erste Playoff-Sieg seit 2008 und der erste Playoff-Heimerfolg seit 2000.

Spielmacher Bortles ermöglichte mit seinem Pass zu Ben Koyack im dritten Viertel den einzigen Touchdown. Es war eine seiner wenigen erfolgreichen Aktionen: Von seinen 23 Pässen kamen nur zwölf an. Trainer Doug Marrone sagte zum zähen Auftritt seiner Mannschaft: "In den Playoffs geht es ums Gewinnen - das ist kein Schönheitswettbewerb." Am Sonntag trifft das Team aus Florida in Pittsburgh auf die Steelers.

Für das Überraschungsteam aus Buffalo, das sich zum ersten Mal seit 1999 wieder für die Playoffs qualifiziert hatte, war es ein enttäuschender Abschluss einer erfolgreichen Saison. "Auf diese Art und Weise zu verlieren, wenn du sie auf zehn Punkten hältst, tut richtig weh", sagte Buffalo-Verteidiger Preston Brown.

Saints-Quarterback Drew Brees
AFP

Saints-Quarterback Drew Brees

Im zweiten Spiel besiegten die New Orleans Saints die Carolina Panthers 31:26. Saints-Quarterback Drew Brees zeigte mit 376 geworfenen Yards und zwei Touchdown-Pässen eine starke Leistung. Der deutsche Football-Profi Kasim Edebali kam bei den Saints nicht zum Einsatz. Für die Panthers um Star-Quarterback Cam Newton erwies sich ein Zwölf-Punkte-Rückstand zur Halbzeit (9:21) am Ende als zu viel. New Orleans muss am kommenden Sonntag bei den Minnesota Vikings antreten.

Vorjahresfinalist Atlanta Falcons trifft nach einem 26:13-Erfolg gegen die Los Angeles Rams am Samstag in Philadelphia auf die Eagles. Auf die Tennessee Titans wartet die Auswärtsaufgabe bei Titelverteidiger New England Patriots. Tennessee hatte sich in der ersten Runde 22:21 bei den Kansas City Chiefs durchgesetzt. "Das ist ein guter Test für unsere Football-Mannschaft", sagte Titans-Trainer Mike Mularkey mit Blick auf den nächsten Gegner.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

New Orleans Saints - Carolina Panthers 31:26
Jacksonville Jaguars - Buffalo Bills 10:3
Kansas City Chiefs - Tennessee Titans 21:22
Los Angeles Rams - Atlanta Falcons 13:26

jan/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pirx64 08.01.2018
1.
Was soll das? Gestern wurde doch noch geschrieben, dass die Jaguars offensiv nur mit Laufspiel wenig Punkte machen, aber mit ihrer starken Defensive halt so gut wie nichts zulassen.
M. Vikings 08.01.2018
2. Das Ergebnis bestätigt den gestrigen Artikel.
Zitat von pirx64Was soll das? Gestern wurde doch noch geschrieben, dass die Jaguars offensiv nur mit Laufspiel wenig Punkte machen, aber mit ihrer starken Defensive halt so gut wie nichts zulassen.
Jacksonville Jaguars - Buffalo Bills 10:3 Außerdem stammen die Artikel nicht aus der selben Feder. Die Einschätzungen beim Football lassen sich recht einfach mit den unzähligen Statistiken untermauern. Und letztendlich gilt für jedes einzelne Spiel die alte Weisheit von Alfred Preißler auch im Football: „Grau ist alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz“.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.