NFL Lynch fliegt nach Angriff auf Schiedsrichter vom Platz

"Beastmode" aktiviert: NFL-Profi Marshawn Lynch hat seinen Spitznamen erneut zu wörtlich genommen und während einer Rudelbildung einen Schiedsrichter attackiert. Nun droht dem Runningback eine Sperre.

Marshawn Lynch (Nummer 24) kurz nach seiner Attacke gegen einen Schiedsrichter
AP

Marshawn Lynch (Nummer 24) kurz nach seiner Attacke gegen einen Schiedsrichter


Football-Star Marshawn Lynch könnte von der US-Footballliga NFL für eine Handgreiflichkeit gegenüber einem Schiedsrichter gesperrt werden. Beim 31:30-Sieg seiner Oakland Raiders über die Kansas City Chiefs wurde der 31-Jährige wegen seiner Aktion des Feldes verwiesen.

Lynch, Spitzname "Beastmode", rannte unerlaubterweise von der Seitenlinie aufs Spielfeld, nachdem mehrere Gegenspieler seinen Quarterback Derek Carr hart angegangen hatten. Einen Unparteiischen, der in der Rudelbildung schlichten wollte, schubste Lynch zur Seite. Nun muss die NFL über weitere Sanktionen entscheiden. "Ich bin enttäuscht. Ich habe ihm gesagt, dass er die Bank nicht auf diese Weise verlassen darf. Du darfst den Schiedsrichter nicht anfassen", sagte Raiders-Headcoach Jack Del Rio.

Der frühere Super-Bowl-Champion Lynch ist für seine Aussetzer auf dem Spielfeld bekannt. Bei seinem NFL-Comeback gut eineinhalb Jahre nach seinem zwischenzeitlichen Abschied hatte er etwa im September beide Mittelfinger in die Höhe gereckt und 12.000 US-Dollar (etwa 10.000 Euro) Strafe zahlen müssen.

mru/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ultras 20.10.2017
1. Faktencheck?
Wie wär es denn, wenn ihr mal die Fakten gegencheckt, bevor ihr Lynch hier als unkontrollierbaren Hitzkopf hinstellt? Beastmode ist aufs Feld gelaufen, um die Rudelbildung zu beruhigen und nicht um Ärger zu machen, da der ebenfalls involvierte Marcus Peters von den Chiefs sein Cousin ist. Der Hit gegen Derek Carr war überdies unnötig hart, weshalb man durchaus verstehen kann, dass sich die Raiders in dieser Situation aufregen, vor allem, wenn man die Verletzungshistorie con Carr bedenkt.
rhiax.guitars 20.10.2017
2. Jetzt mal halblang
Fakten gegenchecken: also, es spielt ja ueberhaupt keine Rolle, was beastmode in der Vergangenheit getan hat. Es spielt auch keine Rolle, dass er sich fuer seinen QB eingesetzt hat. Die Beruehrung eines Schiedsrichters ist nun mal verboten, sprich 15 yard penalty und Feldverweis. Schluss, aus und habe fertig. Nichts zu diskutieren.
M. Vikings 20.10.2017
3. Gut gemacht Beastmode.
Sonst hätten wir hier wohl nicht erfahren das Carr wieder fit ist. Das wäre die eigentlich wichtige Meldung gewesen, was dann auch den Sieg der Raiders über die Chiefs erklärt. Ohne Beastmode könnten die Raiders leben, ohne Derek Carr eher nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.