Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gehirnerkrankung: NFL-Funktionär bestätigt Zusammenhang zwischen Football und CTE

NFL-Profis im Vollkontakt Zur Großansicht
AFP

NFL-Profis im Vollkontakt

Gehirnerschütterungen gehören im American Football dazu. Langzeitschäden für die Spieler hat die NFL bisher ausgeschlossen, das hat sich nun geändert. Amerikas Nationalsport könnte dadurch bedroht sein.

Seit Jahren wird über den Zusammenhang von Gehirnerschütterungen im American Football und die möglichen Auswirkungen auf die Persönlichkeit der betroffenen Spieler spekuliert. Nun hat erstmals ein Offizieller der National Football League (NFL) über eine solche Verknüpfung gesprochen.

"Die Antwort ist wohl Ja", sagte Jeffrey Miller, als NFL-Vizepräsident für Gesundheit und Sicherheit verantwortlich, bei einem Runden Tisch des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten zur Frage nach möglichen Verbindungen.

Die Krankheit, die durch die vielen Vollkontakte im Football und den daraus resultierenden Gehirnerschütterungen entsteht, nennt sich Chronisch Traumatische Enzephalopathie (CTE). CTE wurde bei verstorbenen Footballprofis wie Mike Webster, Junior Seau, Jovan Belcher und Chris Henry nachgewiesen, bislang lässt sich die Erkrankung allerdings erst nach dem Tod sicher feststellen.

Seit langer Zeit werfen frühere NFL-Spieler und Angehörige verstorbener Profis der Liga deren Umgang mit dem Thema vor. So hatte vor dem Super Bowl 50 Neurochirurg Mitch Berger, der einen NFL-Ausschuss zur Untersuchung von Langzeit-Gehirnverletzungen leitet, erklärt, es gäbe keine Beweise für einen Zusammenhang.

Studien legen Zusammenhang schon länger nahe

Dabei hatte eine Studie der Universität Boston aus dem vergangenen Jahr, durchgeführt durch die die Neuropathologin Ann McKee, die Gefahren für Profis durch wiederholte Gehirnerschütterungen bestätigt. Bei 96 Prozent der untersuchten Gehirne verstorbener NFL-Spieler wurde CTE nachgewiesen. Die Kranheit kann Gedächtnisverlust, Depressionen und Demenz hervorrufen.

Jan Schakowsky, im Repräsentantenhaus Vertreterin des US-Bundesstaates Illinois, forderte die NFL zum Handeln auf. "Football ist schon wegen der regelmäßigen Hits ein Hochrisikosport, nicht nur weil es nachweisbar Gehirnerschütterungen gibt", sagte die Politikerin: "Die amerikanische Öffentlichkeit braucht einen ehrlichen Umgang mit den Risiken und mehr Forschung."

An den Highschools in den USA gibt es bereits zahlreiche Regeländerungen für junge Footballspieler, die vor Gehirnerschütterungen schützen sollen. Trotzdem könnte Millers Aussage für ein weiteres Umdenken sorgen.

Gregg Easterbrook, Journalist und Autor des NFL-kritischen Buchs "The King of Sports", sagte bereits im vergangenen Jahr: "Wenn öffentliche Highschools, wo der meiste Football gespielt wird, kein Football mehr anbieten, weil sie das Risiko nicht tragen wollen oder die Versicherung nicht zahlen können, verliert die NFL ihre Gratis-Nachwuchsliga."

krä/sid/ap

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
jaduk 15.03.2016
Wie man das überhaupt bezweifeln konnte, wenn es im Eishockey schon lange Fakt ist... da wollte die NFL wohl die Augen verschließen.
2. Cte
meine-NFL.de 15.03.2016
Die NFL hat lange wie damals die Tabakindustrie jeglichen Zusammenhang abgestritten. Auch wenn sie es jetzt unter größtem Druck zugegeben haben - die Attraktivität der Liga ist ungebrochen. Und auch bei uns steigt sie dank der Übertragungen konstant weiter...irgendwann wirds trotzdem eng werden, aber der Punkt ist wohl noch ein Stück weg ?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Super Bowl 2016: Defensive Dominanz

Super-Bowl-Sieger seit 2000
Jahr Gewinner Verlierer MVP
2016 Denver Broncos Carolina Panthers Von Miller
2015 New England Patriots Seattle Seahawks Tom Brady
2014 Seattle Seahawks Denver Broncos Malcolm Smith
2013 Baltimore Ravens San Francisco 49ers Joe Flacco
2012 New York Giants New England Patriots Eli Manning
2011 Green Bay Packers Pittsburgh Steelers Aaron Rodgers
2010 New Orleans Saints Indianapolis Colts Drew Brees
2009 Pittsburgh Steelers Arizona Cardinals Santonio Holmes
2008 New York Giants New England Patriots Eli Manning
2007 Indianapolis Colts Chicago Bears Peyton Manning
2006 Pittsburgh Steelers Seattle Seahawks Hines Ward
2005 New England Patriots Philadelphia Eagles Deion Branch
2004 New England Patriots Carolina Panthers Tom Brady
2003 Tampa Bay Buccaneers Oakland Raiders Dexter Jackson
2002 New England Patriots Saint Louis Rams Tom Brady
2001 Baltimore Ravens New York Giants Ray Lewis
2000 Saint Louis Rams Tennessee Titans Kurt Warner

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: