NFL-Playoffs Wer kann die New England Patriots stoppen?

Nach der Saison ist vor den Playoffs: Die zwölf besten NFL-Teams kämpfen um den Einzug in den Super Bowl. Als Favorit gilt Titelverteidiger New England. Wie stehen die Chancen der anderen Teams?

AFP

An Silvester endete die reguläre Saison in der National Football League (NFL). Für zwölf der 32 Mannschaften geht die Spielzeit jetzt aber erst so richtig los: Am Samstag beginnen die Playoffs. In K.o.-Spielen werden die beiden Teams gesucht, die am 4. Februar im Super Bowl die Meisterschaft unter sich ausmachen.

Fotostrecke

12  Bilder
NFL: Diese Teams wollen in den Super Bowl

Der heißeste Anwärter auf den Titel ist der amtierende Champion: Die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady wollen zum sechsten Mal Meister werden. Als bestes Team der American Football Conference (AFC) greifen sie erst in der sogenannten "Divisional Round" am 13. Januar in die Playoffs ein und hätten bis zum Superbowl Heimrecht.

Dasselbe gilt für die Philadelphia Eagles, die auf dem ersten Platz der National Football Conference (NFC) gelandet sind. Die Eagles galten als Meisterschaftskandidat, bis sich Quarterback Carson Wentz Mitte Dezember das Kreuzband gerissen hat.

Der ärgste Rivale der Patriots in der AFC sind die Pittsburgh Steelers, die sich am drittletzten Spieltag der regulären Saison ein packendes Duell mit New England geliefert hatten. Zum Wiedersehen der beiden Teams könnte es am 21. Januar im Spiel um die "Conference Championship" kommen. Der Sieger aus dieser Partie zieht in den Superbowl ein.

Chancen auf die Meisterschaft rechnen sich auch die Minnesota Vikings aus, die in der regulären Saison die beste Defensive der NFL gestellt haben. Als zweitplatziertes Team der NFC sind auch die Vikings für die "Divisional Round" gesetzt und haben an diesem Wochenende spielfrei.

Die Gegner der genannten vier Teams werden in der sogenannten "Wild Card Round" ausgespielt. Am Samstag empfangen die Kansas City Chiefs die Tennessee Titans. Die Chiefs sind perfekt in die Saison gestartet: Gleich am ersten Spieltag besiegten sie Titelverteidiger New England und gewannen auch die folgenden vier Partien. Nach einem kurzen Durchhänger im November sind sie pünktlich zu den Playoffs wieder in Form.

Die Los Angeles Rams bekommen es mit den Atlanta Falcons zu tun. Die Falcons, die den Super Bowl im vergangenen Jahr nur durch das sensationelle Comeback der Patriots verloren hatten, haben sich als eins der letzten Teams für die Playoffs qualifiziert. Die Rams stellen die stärkste Offensive der regulären Saison und gehen als Favorit in die Partie.

Am Sonntag kommt es zu zwei weiteren Spielen: Unter anderem treffen die Jacksonville Jaguars auf die Buffalo Bills. Für die Bills ist es die erste Playoff-Teilnahme seit 1999, sie haben nur Außenseiterchancen auf das Weiterkommen. Im vierten und letzten "Wild-Card-Game" dürften sich die heimstarken New Orleans Saints zu Hause gegen die formschwachen Carolina Panthers durchsetzen.

Rekordmeister Green Bay Packers, die Seattle Seahawks und die Baltimore Ravens gehören zu den namhaften Teams, die in dieser Saison die Playoffs verpasst haben.

Die NFL-Playoffs im Überblick:
Wild Card Round
Samstag, 6. Januar
Kansas City Chiefs - Tennessee Titans
Los Angeles Rams - Atlanta Falcons
Sonntag, 7. Januar
Jacksonville Jaguars - Buffalo Bills
New Orleans Saints - Carolina Panthers

Divisional Round
Samstag, 13. Januar

Philadelphia Eagles - Saints/Panthers
New England Patriots - Chiefs/Titans
Sonntag, 14. Januar
Pittsburgh Steelers - Jaguars/Bills
Minnesota Vikings - Rams/Falcons

Conference Championships
Sonntag, 21. Januar

Patriots/Chiefs/Titans - Steelers/Jaguars/Bills
Eagles/Saints/Panthers - Vikings/Rams/Falcons

Super Bowl
Sonntag, 4. Februar

mmm



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
treime 05.01.2018
1. Ganz klar!
Die Titans treffen nächste Woche, nachdem sie morgen abend die Chief beseitigt haben, auf die Patriots und dann wird sich Brady wundern - was für eine "unentdeckte" Secondary die Titans haben. Der Run wird eh nicht funktionieren, auch nicht mit Lewis. Brady wird Schmerzen leiden ;)
M. Vikings 05.01.2018
2. Dann arbeiten wir einen Teil der Liste mal ab.
Die Eagles werden in der Divisional Round ohne Carson Wentz gegen die Saints ausscheiden. Der Rest ist uns egal. Dann haben die Vikings drei Spiele in ihrem eigenem Stadion. Dann soll der Rest doch ins „House of Pain“ kommen. Und da wird es richtig laut sein, wenn die Quaterbacks versuchen ihre Offense zu koordinieren. Wenn Brady gegen uns so mutig wie letztes Jahr gegen die Falcons spielt, wird er Aron Rogers folgen – ins Krankenhaus. Unsere Defense muss vor niemandem Angst haben und steht ganz in der Tradition der "Purple Man Eaters". Und unsere Offense muss nur mehr Punkte machen wie die Defense zulässt. Ich hoffe alle kommen gesund durch die Playoffs. No one beats the Vikes at home. I hope so. #BringItHome Skol Vikings.
kookie72 05.01.2018
3.
In der Tat haben die Vikings dieses Jahr ein megastarkes Team. und das mit ihren Backup QB Keenum. Es wäre das erste Mal in der Geschichte der NFL das ein teilnehmendes Team in seinem Heimstadion antreten würde. SKØL Vikings!
Fishpool 05.01.2018
4. Mal schauen...
Falls es die Vikings wirklich in den SB schaffen, ist der Heimvorteil nicht zu unterschätzen... Allerdings haben die Vikings in der Regular Season von den Steelers schon eine ordentliche Packung bekommen und die Patriots sind tendenziell noch stärker. Ich glaube auch nicht, dass sich die Routiniers Roethlisberger und Brady wirklich durch die Athmosphäre beeindrucken lassen. Außerdem ist beim SB ja auch nicht wirklich das Heimpublikum im Stadion.
Lankoron 05.01.2018
5. Erstmal abwarten...
die Pats sind sicherlich nicht so stark wie im Vorjahr, allerdings trotzdem nicht zu unterschätzen. Die Steelers sind immer eine Gefahr, genau wie die Vikings. Aber die Playoffs sind wie Pokalspiele, sie haben ihre eigenen Gesetze. Da ist die Tagesform viel entscheidender, noch entscheidender ist aber auch der Wille einer Mannschaft (wie man im letzten Superbowl gesehen hat). Einen Tipp traue ich mir diesmal nicht abzugeben....aber das Herz schlägt für Brady und die "Pats".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.