21 Jahre alter Jets-Quarterback Darnold Albtraum-Start - dann aber wie der junge Brady 

Sein Debüt in der Profiliga war mit Spannung erwartet worden: Gleich den ersten Pass seiner NFL-Karriere warf Rookie Sam Darnold zum Gegner, danach aber lieferte er ein eindrucksvolles Comeback.

Quarterback Sam Darnold
AFP

Quarterback Sam Darnold


Monday Night Football, Detroit Lions gegen New York Jets, erster Spielzug des Abends: Sam Darnold ist mit seinen 21 Jahren und 97 Tagen der jüngste Quarterback, der jemals in einem NFL-Auftaktspiel in der Startaufstellung steht - und wirft gleich den ersten Pass seiner Karriere zu einem Gegner. Mehr noch: Lions-Safety Qunadre Diggs fängt den Ball nicht nur aus der Luft, er trägt ihn direkt in die Endzone. "Pick Six" sagen sie im American Football, einfache sechs Punkte. Die Höchstsstrafe.

Schlimmer hätte das Debüt von Darnold nicht beginnen können. Umso eindrucksvoller war, wie der Rookie diesen Fehlschlag verarbeitete. "Bei dieser Interception war ich ziemlich nervös, ich werde da nicht lügen", sagte Darnold nach dem Spiel. "Aber dann habe ich das einfach hinter mir gelassen."

Bestes Quarterback-Debüt seit 17 Jahren

Der junge Quarterback, Pick Nummer drei im diesjährigen Draft, führte sein Team am ersten Spieltag der neuen Saison noch zu einem 48:17-Kantersieg gegen die Lions. Darnold brachte 16 von 21 Pässen für 198 Yards Raumgewinn an den Mann, zwei davon führten zu Touchdowns. Der letzte Quarterback, der bei seinem Debüt mit 31 oder mehr Punkten gewinnen konnte, war im Jahr 2001 ein gewisser Tom Brady - inzwischen fünffacher Super-Bowl-Champion.

Auch die Mitspieler waren beeindruckt. "Dieser Mann ist so selbstsicher, und wir sind einfach nur stolz, ihn als Quarterback zu haben und miteinander zu spielen", sagte Jets-Safety Jamal Adams über Darnold. "Er hat nicht gezuckt, er hat nicht mal geblinzelt", sagte Head Coach Todd Bowles.

Dagegen hätte der Einstand des neuen Lions-Trainers Matt Patricia kaum schlechter verlaufen können. Für den erfolgsverwöhnten 43-Jährigen, in verschiedenen Positionen mit den New England Patriots dreimal Super-Bowl-Champion, ist es der erste Cheftrainerposten. Patricia war bei den Patriots unter anderem Defensive Coordinator (2012 bis 2018).

chh/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tulu01 11.09.2018
1. abwarten
ob der Sam Darnold Hypetrain jemals den Bahnhof (Playoffs-Super Bowl) erreicht bleibt abzuwarten, es war sein erstes Spiel und der Gegner war Detroit. Allerdings hat er sich ganz Respektabel geschlagen und die Jets scheinen einen vernünftigen Franchise Quarterback gefunden zu haben. Was allerdings wirklich zählt ist was er am Ende seiner Rookie Season aufs Board gebracht hat.
Mähtnix 11.09.2018
2.
Zitat von tulu01ob der Sam Darnold Hypetrain jemals den Bahnhof (Playoffs-Super Bowl) erreicht bleibt abzuwarten, es war sein erstes Spiel und der Gegner war Detroit. Allerdings hat er sich ganz Respektabel geschlagen und die Jets scheinen einen vernünftigen Franchise Quarterback gefunden zu haben. Was allerdings wirklich zählt ist was er am Ende seiner Rookie Season aufs Board gebracht hat.
Das war nicht "respektabel", sondern er hat einfach ein geiles Spiel abgeliefert. Und der Rest des Posts ist phrasenschweinpflichtig :-)
j.wiebe.bd 11.09.2018
3.
So sehr es mich auch für Darnold freut, das größere Thema ist für mich: Was zum Geier war bei den Lions los? Nach dem Spiel sagten Jets-Verteidiger sie hätten anhand Staffords Handsignale Audibles schon im Vorfeld erahnen können. Wenn das wahr ist, muss das eine der schlechtesten Coaching Leistungen von Patricia und/oder seinem Offensive Coordinator gewesen sein.
Turbo 11.09.2018
4. Ein Geschenk
Für die Jets, die seit über 40 Jahren nach dem QB suchen, der sie wieder relevant macht, ist Darnold ein Geschenk des Himmels. Nicht nur dass er offfenbar sofort NFL-ready ist, was selten genug der Fall bei Rookie-QBs ist. Der Sunnyboy aus Kalifornien scheint auch im Umgang mit den Medien und dem Druck in New York völlig stressfrei umgehen zu können. Er stammt aus einer Sportler-Familie und hat nichts anderes als Football im Kopf. Für die Jets, die in den letzten Jahren einige dubiose Charaktere als Führungsspieler hatten, wirkt das im Moment wie Balsam. Ironie des Schicksals ist, dass ausgerechnet der andere New Yorker Verein darauf verzichtete, ihn im Frühling zu draften und Darnold damit völlig unerwartet in die Hände der Jets fiel.
Lankoron 11.09.2018
5. Sein erstes Spiel...
und SPON jubelt ihn zum Brady-gleichen QB hoch? Erst mal abwarten, was er in einer Saison bringt, was er in mehreren Saisons aufs Board bringt. Wie oft hat man schon junge QBs hochgejubelt, die dann vllt eine Saison mal was gebracht haben und dann nur noch Durchschnitt wurden. Für die Jets würde es mich freuen, wenn die mal wieder ein wenig vorwärtskommen würden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.