Nordische Ski-WM Amerikaner schnappt Ackermann Gold weg

Beim Kampf um WM-Gold im Sprint der Nordischen Kombination musste sich Ronny Ackermann auf der Zielgerade dem US-Amerikaner Johnny Spillane geschlagen geben. Georg Hettich verpasste haarscharf die Bronzemedaille.


Ronny Ackermann: Erfolgreichster DSV-Athlet der WM
DPA

Ronny Ackermann: Erfolgreichster DSV-Athlet der WM

Val di Fiemme - Ronny Ackermann hat am Freitag bei der nordischen Ski-WM in Val di Fiemme seine zweite Goldmedaille in der Kombination knapp verpasst. Der Weltmeister im Einzel-Wettbewerb aus Oberhof musste sich im Sprint nach einem Sprung von der Großschanze und dem 7,5 Kilometer-Langlauf nur um 1,3 Sekunden Überraschungssieger Johnny Spillane geschlagen geben. Der Amerikaner, der als Vierter des Springens in die Loipe gegangen war, hatte im Spurt den schnellsten Ski. Im Kampf um den dritten Platz sicherte sich der Österreicher Felix Gottwald mit 0,8 Sekunden Vorsprung Bronze vor Georg Hettich (Schonach-Rohrhardsberg).

Gottwald fängt Hettich ab


Der Schwarzwälder Hettich hatte im Springen mit 128,5 Metern die größte Weite vorgelegt, konnte seinen ersten Platz in der Loipe aber nicht lange behaupten. Hettich wurde schon bald von dem neun Sekunden hinter ihm gestarteten Ackermann eingeholt. Als schnellster Läufer erwies sich erneut Gottwald. Der mit 35 Sekunden Rückstand auf Hettich ins Rennen gegangene Mannschafts-Weltmeister aus Österreich hatte das deutsche Duo schon zur Hälfte der Distanz eingeholt, ehe überraschend auch Spillane zur Spitze aufschloss.

Die drei übrigen deutschen Starter konnten nicht mehr in die Entscheidung eingreifen. Matthias Menz (Steinbach-Hallenberg), der nach dem Springen den dritten Platz belegt hatte, wurde am Ende mit 52,9 Sekunden Rückstand auf Spillane Elfter. Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), Zehnter auf der Schanze, belegte Rang 22 vor Titelverteidiger Marco Baacke (Ruhla), der ebenfalls mit 1:43,9 Minuten Rückstand das Ziel erreichte.

"Hätte Georg eine Medaille gegönnt"


"Mit diesem Anhängsel hatten wir nicht gerechnet", gestand Bundestrainer Hermann Weinbuch, der dennoch ein positives WM-Fazit zog: "Ich bin mit Stolz erfüllt auf meine Mannschaft. Die Erwartungen sind sogar noch übertroffen worden. Besser kann man nicht auftreten."

Auch Einzel-Weltmeister Ackermann trauerte dem entgangenen zweiten Titel nur kurz nach. "Ich bin sehr stolz, dass ich in allen drei Wettbewerben eine Medaille geholt habe", sagte der mit einmal Gold und zwei Mal Silber erfolgreichste deutsche WM-Teilnehmer. Auf der Strecke hatte sich "Acker" mit Gottwald viele taktische Geplänkel geliefert, von denen Spillane am Ende profitierte. Der Amerikaner löste sich eingangs der Zielgeraden aus dem Windschatten der Favoriten und spurtete zu einem ungefährdeten Sieg. "Er ist clever gelaufen und hatte im Finish die meiste Energie und einen super Ski. Er hat es verdient", gratulierte Ackermann.

Ärger bei Hettich


Für Hettich blieb am Ende wie schon im Einzel-Wettbewerb der undankbare vierte Platz. "Ich bin enttäuscht und unglücklich. Ich habe nichts falsch gemacht, denn ich war in dieser Gruppe der schwächste Läufer", so der 24-Jährige. Weinbuch fühlte mit seinem Schützling: "Ich hätte dem Georg die Medaille gegönnt. Das ist ärgerlich."



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.