Australian Open "Härteste Bedingungen, unter denen ich je gespielt habe"

Novak Djokovic und Alexander Zverev haben der großen Hitze bei den Australian Open getrotzt. Beide erreichten die dritte Runde. Dort steht auch Roger Federer - im Gegensatz zu Landsmann Stan Wawrinka. 

Novak Djokovic in Melbourne
REUTERS

Novak Djokovic in Melbourne


Alexander Zverev hat das deutsche Duell mit Peter Gojowczyk gewonnen und ist in die dritte Runde der Australian Open eingezogen. Der Weltranglistenvierte setzte sich trotz einer Schwächephase im dritten Satz 6:1, 6:3, 4:6, 6:3 durch und sparte bei mehr als 35 Grad etwas Kraft für das nächste Match in Melbourne gegen den Südkoreaner Chung Hyeon.

Zverev verwandelte nach 1:59 Stunden seinen zweiten Matchball zum Sieg im ersten Aufeinandertreffen mit Gojowczyk. Er servierte 25 Asse und gab nur einmal seinen Aufschlag ab. "Ich habe mich von Anfang an gut gefühlt. Aber ich will hier nicht aufhören", sagte Zverev: "Auch im dritten Satz hatte ich nicht das Gefühl, dass ich schrecklich gespielt habe, da war er einfach besser."

Auch Rekordsieger Novak Djokovic hat nach mühevollem Start den Einzug in die dritte Runde geschafft. Der sechsmalige Champion aus Serbien setzte sich in der Nachmittagshitze von Melbourne nach 2:45 Stunden gegen den Franzosen Gael Monfils 4:6, 6:3, 6:1, 6:3 durch. Das Thermometer zeigte während der Partie 39,9 Grad an, beide Spieler litten sichtlich unter den Temperaturen. Djokovic könnte im Achtelfinale der Gegner Zverevs werden, wenn sich beider in der nächsten Runde durchsetzen.

"Das waren mit die härtesten Bedingungen, unter denen ich je gespielt habe", sagte Djokovic und kommentierte die Leistung seines Kontrahenten: "Er hatte anscheinend am Ende des zweiten Satzes und im dritten Satz mehr Probleme, er war offensichtlich nicht in seiner besten Verfassung." Monfils bestätigte das: "Es war schwierig zu atmen. Mir war echt schwindelig, ich glaube, ich hatte für 40 Minuten einen kleinen Hitzeschlag."

Jan-Lennard Struff ist an Titelverteidiger Roger Federer gescheitert. Der Davis-Cup-Spieler unterlag im letzten Spiel des Tages dem Grand-Slam-Rekordsieger aus der Schweiz nach 1:55 Stunden 4:6, 4:6, 6:7 (4:7). Im dritten Satz hatte Struff Federer den Aufschlag abgenommen, den Vorteil aber wieder verloren.

Stan Wawrinka
REUTERS

Stan Wawrinka

Weniger gut als für seinen Schweizer Landsmann lief es hingegen für Stan Wawrinka. Der Schweizer ist bei den Australian Open in der zweiten Runde ausgeschieden. Er unterlag dem US-Amerikaner Tennys Sandgren 2:6, 1:6, 4:6. Der 32-Jährige hatte die Australian Open 2014 gewonnen und war in diesem Jahr an Position neun gesetzt. Nach einer Knieverletzung und einer sechsmonatigen Pause hatte er in Melbourne sein Comeback gegeben und das erste Turnier seit Wimbledon 2017 bestritten. Sandgren trifft in der dritten Runde auf den deutschen Profi Maximilian Marterer. Der Deutsche hatte den Spanier Fernando Verdasco nach 3:27 Stunden 6:4, 4:6, 7:6 (7:5), 3:6, 6:3 geschlagen.

aha/tip/dpa/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.