Olympia 2008 Silbermedaillengewinnerin von Peking positiv getestet

Bei den Olympischen Sommerspielen von Peking holte die Diskuswerferin Yarelys Barrios die Silbermedaille. Doch nun ist klar: Die Kubanerin war gedopt.

Yarelys Barrios
DPA

Yarelys Barrios


Die Olympia-Zweite Yarelys Barrios ist wegen eines positiven Nachtests ihrer Doping-Probe bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking nachträglich disqualifiziert worden.

Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) mitteilte, wurde bei der erneuten Analyse das verbotene Diuretikum Acetazolamid entdeckt. Der kubanischen Diskuswerferin wurde die Silbermedaille aberkannt. Nach der Disqualifikation rückt die Ukrainerin Olewa Antonowa auf Platz zwei, Song Aimin aus China klettert auf den Bronze-Rang.

Außerdem hat das IOC den Sprinter Samuel Adelebari Francis aus Katar disqualifiziert. Er war in Peking über 100 Meter gestartet und hatte den 16. Platz erreicht. In seiner Dopingprobe von 2008 wurde nun die anabole Substanz Stanozolol entdeckt.

Das IOC hatte von den Sommerspielen in Peking und London 2012 insgesamt 1243 Proben nachgetestet. Insgesamt waren bisher mehr als 100 Proben nachträglich positiv, darunter auch zahlreiche von Medaillengewinnern.

bka/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.