Schwimmen Phelps holt Gold und Rekord, deutsche Staffel Vierte

Neuer Rekord für Michael Phelps: Der US-Schwimmstar gewann Gold mit der Staffel, dazu Silber über 200 Meter Schmetterling. Mit nun 19 Medaillen holte der 27-Jährige mehr Medaille als jeder andere Athlet in der Geschichte der Sommerspiele. Das deutsche Team verpasste Bronze denkbar knapp.

US-Schwimmer Phelps: Wieder keine Goldmedaille
Getty Images

US-Schwimmer Phelps: Wieder keine Goldmedaille


Hamburg - Schwimm-Superstar Michael Phelps war mit 14 Goldmedaillen bereits der erfolgreichste Olympionike in der Geschichte der Sommerspiele, jetzt hat er auch die meisten Medaillen. Mit der US-Staffel holte er über 4x200 Meter Freistil sein 15. Gold, zuvor hatte er Silber über 200 Meter Schmetterling gewonnen. Mit nun insgesamt 19 Medaillen zog Phelps an der ehemaligen sowjetischen Kunstturnerin Larissa Latynina vorbei.

Als Schlussschwimmer der US-Staffel musste der 27-Jährige einen großen Vorsprung nur noch nach Hause bringen. Das gelang dem Superstar souverän in 6:59,70 Minuten vor Frankreich (7:02,77 Minuten) und China (7:06,30). Das deutsche Team zeigte eine starke Leistung, lag lange auf Medaillenkurs. Nachdem Biedermann auf Rang drei liegend an Dimitri Colupaev übergeben hatte, schob sich dieser sogar noch auf den zweiten Platz vor. Dann fielen Tim Wallburger und Clemens Rapp aber zurück.

In 7:06,59 Minuten schlug Rapp knapp hinter dem chinesischen Schlussschwimmer Sun Yang an, der über 400 Meter Freistil Gold geholt hatte. "Die Enttäuschung war kurz ganz groß, aber ein vierter Platz bei Olympia ist ganz gut, das kann sich sehen lassen", sagte Rapp.

Phelps verschenkte Gold auf seiner Paradestrecke

Dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) drohen nun die ersten medaillenlosen Sommerspiele seit 80 Jahren. Ein solches Debakel kann wohl nur Britta Steffen verhindern. Am Mittwoch startet sie über 100 Meter Freistil, über diese Strecke hatte sie 2008 in Peking Gold gewonnen.

Phelps hatte über 200 Meter Schmetterling zunächst enttäuscht. Der US-Amerikaner musste sich auf seiner Paradestrecke erstmals seit zwölf Jahren bei einem großen Wettkampf geschlagen geben. In 1:53,01 Minuten blieb ihm nur Platz zwei. Damit verpasste es Phelps, als erster Schwimmer zum dritten Mal in Folge auf derselben Strecke Gold zu holen.

Gold holte sich der Südafrikaner Chad Le Clos (1:52,96 Minuten). Phelps hatte bis kurz vor Ende des Rennens geführt, dann aber den Anschlag verpatzt, so dass Le Clos vorbeiziehen konnte. Bronze ging an Takeshi Matsuda aus Japan (1:53,21).

Über 200 Meter Freistil der Frauen holte Allison Schmitt aus den USA Gold. Die 22-Jährige schwamm in 1:53,61 Minuten neuen olympischen Rekord. Silber ging an 400-Meter-Olympiasiegerin Camille Muffat aus Frankreich (1:55,58 Minuten) vor der Australierin Bronte Barratt (1:55,81).

Die deutschen Schwimmer Marco Koch und Christian vom Lehn sind im Halbfinale über 200 Meter Brust hingegen ausgeschieden. Vom Lehn gelang in 2:10,50 Minuten nur die zwölftbeste Zeit, Koch war als 13. knapp langsamer (2:10,73). Als Schnellster erreichte Michael Jamieson aus Großbritannien den Endlauf (2:08,20).

max/dpa/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sappelkopp 31.07.2012
1. Das ist doch schön...
Zitat von sysopGetty ImagesDrei Bahnen lang lag Michael Phelps vorne, dann brach der US-Star ein. Chad Le Clos aus Südafrika überholte den 27-Jährigen noch und holte Gold. Phelps blieb immerhin ein Rekord. Er holte seine 18. Medaille bei Olympischen Sommerspielen. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,847535,00.html
...Phelps dankt langsam ab, ist ein Mensch und keine Maschine. Und verschenkt, liebe Redaktion, hat er gar nichts. Denn er hat das Gold ja nie besessen!
besserwizzard 31.07.2012
2. Erneut enttäuscht?
"Erneut enttäuscht?" Lieber Autor, erinnern Sie sich noch an Robert Enke? Kurzfristig (schon lange her, sicher bereits untergegangen und vergessen) gab es mal eine mediale Diskussion bzgl. hoher Erwartungshaltungen an Sportler und resultierender - nennen wir es schlicht "abweichende Verhaltensauffälligkeiten" bei Sportlern, Trainern oder auch Schiedsrichtern. "Erneut enttäuscht?" Da holt ein Sportler seine 18. (!) olympische Medaille, hat insgesamt schon 14 goldene
Dette 31.07.2012
3.
Trotz allem sind wir seit Jahren nicht mehr Weltspitze. Einige Ausnahmesportler und gewohnt souveräne Reiter reichen nicht. Es rächt sich, dass der Schulsport flächendeckend heruntergewirtschaftet wurde.
Sawubona 31.07.2012
4. Manieren
Der deutsche " Dimitri" sollte lernen, dass man nicht in eine Schwimmhalle spuckt . (Fersehübertragung beim Einmarsch) Das ist eher in anderen Breiten üblich...
Michael Leue 01.08.2012
5.
Zitat von SawubonaDer deutsche " Dimitri" sollte lernen, dass man nicht in eine Schwimmhalle spuckt . (Fersehübertragung beim Einmarsch) Das ist eher in anderen Breiten üblich...
Was sollen die Anführungszeichen? Deutsch ist nur wer "Heinz" oder "Fritz" heißt? Diese kleingeistige Regung macht den durchaus wahren Rest ihres Beitrags leider zunichte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.