Olympia 2012 Ringer Stäbler scheitert in der ersten Runde

Als amtierender Europameister zählte der Ringer Frank Stäbler zu den Favoriten auf Olympiagold. Doch der 23-Jährige verlor in London gleich seinen ersten Kampf. Gegen den Ungarn Tamas Lorincz war er chancenlos. Stäbler hat nun noch Aussichten auf Bronze.

Ringer Stäbler (l.): Erstrunden-Aus in London
AP

Ringer Stäbler (l.): Erstrunden-Aus in London


Hamburg - Frank Stäblers Traum von der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London ist schon nach dem ersten Kampf geplatzt. Im griechisch-römischen Ringen bis 66 Kilogramm unterlag der Europameister dem Ungarn Tamas Lorincz in der Auftaktrunde 1:3.

Stäbler fand nie in den Kampf und war seinem Gegner in beiden Runden deutlich unterlegen. Ihm gelang nur eine kleine technische Wertung, sein Konkurrent punktete viermal für insgesamt sechs Zähler.

Der 23-Jährige hat nun nur noch eine Chance auf die Bronzemedaille, weil Lorincz das Finale erreicht hat. Der Ungar besiegte den Georgier Manuchar Tchadaia im Halbfinale. Stäbler tritt nun in der Hoffnungsrunde zunächst gegen den US-Amerikaner Justin Dashaun Lester an. Sollte er diesen Kampf gewinnen, würde er gegen Tchadaia um Bronze ringen.

Bei den Europameisterschaften in Belgrad im März dieses Jahres hatte der Leichtgewichtler überraschend den Titel geholt. Seither galt Stäbler als einer der Mitfavoriten auf Gold in London.

syd/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Klapperschlange 07.08.2012
1.
Vorschlag für eine präzisere Überschrift:* "Pleiten, Pech und Pannen"*
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.