Leichtathletik Semenya dominiert Halbfinale, Rudisha siegt mit Weltrekord

Keine Probleme für Caster Semenya: Die Südafrikanerin lief im Halbfinale die schnellste Zeit über 800 Meter. Im Männer-Finale holte David Rudisha Gold. Dabei verbesserte der Kenianer seinen eigenen Weltrekord.

Mittelstreckenläuferin Semenya: Souverän im Endlauf
REUTERS

Mittelstreckenläuferin Semenya: Souverän im Endlauf


Hamburg - Die umstrittene 800-Meter-Läuferin Caster Semenya hat souverän das olympische Finale erreicht. Die Südafrikanerin gewann ihr Halbfinale deutlich und lief in 1:57,67 Minuten die schnellste Zeit der Vorschlussrunde. Damit geht die 21-Jährige als Favoritin in den Endlauf am Samstag (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Ebenfalls im Finale stehen die Olympiasiegerin von Peking, Pamela Jelimo aus Kenia, sowie Weltmeisterin Marija Sawinowa aus Russland. Semenya hatte 2009 in Berlin überraschend WM-Gold geholt. Ihr Triumph wurde von dem Vorwurf überschattet, sie sei ein Mann.

Nach einem Geschlechtstest musste sich Semenya einer Hormonbehandlung unterziehen. 2011 belegte sie nach einer einjährigen Zwangspause bei der WM im südkoreanischen Daegu den zweiten Platz.

Im 800-Meter-Finale der Männer verbesserte David Rudisha seinen eigenen Weltrekord auf 1:40,91 Minuten. Der Kenianer übernahm die Führung im Rennen schon kurz nach dem Start. Die Konkurrenz hatte Schwierigkeiten, das Tempo des 23-Jährige mitzugehen. Silber sicherte sich Nijel Amos aus Botswana in 1:41,73 Minuten vor dem zweiten Kenianer Timothy Kitum (1:42,53 Minuten).

max/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.