Gemeinsamer Zieleinlauf Scharfe Kritik am Jubel der Hahner-Zwillinge

Schon wieder Wirbel um den Auftritt deutscher Leichtathleten: Nach der Kritik an Christoph Harting sind nun die Hahner-Zwillinge angegriffen worden. Sie waren gemeinsam über die Marathon-Ziellinie gelaufen.

Lisa (l.) und Anna Hahner
DPA

Lisa (l.) und Anna Hahner


Die Läuferin Sabrina Mockenhaupt hat nach dem olympischen Marathon von Rio de Janeiro Kritik am Auftritt der Zwillinge Anna und Lisa Hahner geübt. Die derzeit verletzte Mockenhaupt warf den in Rio weit abgeschlagenen Hahners vor, sich nicht authentisch zu präsentieren und für die Medien zu inszenieren.

"Sie haben heute auch gekämpft, also kann man ihnen keinen Vorwurf machen, sie hätten nicht alles gegeben. Ich wünschte mir nur endlich mal die Ehrlichkeit, mal zuzugeben, dass es mal nicht so gelaufen ist", schrieb die 35-Jährige in einem Eintrag bei Facebook, den sie allerdings nach kurzer Zeit wieder löschte: "Warum muss man mit aller Gewalt verkaufen wollen, dass man immer lacht und alles immer super ist? Ich liebe Menschen mit Ecken und Kanten und bin traurig, dass Anja Scherl bei dieser Inszenierung völlig untergegangen ist. Da fragt man sich, ob sich Ehrlichkeit und ein Kämpferherz in der heutigen Gesellschaft überhaupt noch lohnt."

Die Hahner-Zwillinge hatten mit riesigem Rückstand die Plätze 81 (Lisa) und 82 (Anna) belegt, waren dennoch Hand in Hand und jubelnd über die Ziellinie gelaufen. In einschlägigen Medien waren sie dafür gefeiert worden. Im Ziel feierten sie vor den Kameras mit den estnischen Luik-Drillingen Lili, Leila und Liina, die noch schlechter abgeschnitten hatten. Anja Scherl war als 44. beste Deutsche gewesen und rund acht Minuten schneller als die Hahner-Schwestern.

Anja Scherl
DPA

Anja Scherl

"Wer redet eigentlich von ihr? Wenige! Und die Medien? Zwillinge sind viel interessanter, und wenn sie noch zusammen ins Ziel laufen, ist das Medienspektakel perfekt!", echauffierte sich Mockenhaupt.

Der deutsche Goldmedaillengewinner im Diskuswerfen, Christoph Harting, war zuvor für sein Verhalten nach dem Wettbewerb und bei der Siegerehrung kritisiert worden. Harting hatte dem ZDF-Journalisten Norbert König den Handschlag verweigert. Später entschuldigte er sich.

rae/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 143 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mcbarby 15.08.2016
1. Ball flach halten
Was treibt denn Sabrina Mockenhaupt an, so ein von Neid und Missgunst geprägtes Statement abzugeben? Emotionen gehören verboten - soll das ihre Botschaft sein? Sie ist zutiefst zu bedauern.
Bueckstueck 15.08.2016
2. Hä?
Es ist doch wohl die Schuld der Medien, wenn sie lieber über ein schönes Foto berichten als über ein deutlich besseres Resultat einer anderen. Hier den beiden einen Vorwurf zu machen, ist albern. Die sind nicht dort um trübsal vorzutäuschen wenn sie abgeschlagen durchs Ziel laufen, wenn sie sich - ganz ganz mutig unterstellt - halt gefreut haben dabei gewesen zu sein. Also, kritisiert die Sport Journallie, die haben sich die herbe Kritik redlich verdient.
franz.v.trotta 15.08.2016
3. Selbstkorrektur
Frau Mockenhaupt hat ihren Kommentar auf Facebook nach kurzer Zeit wieder gelöscht. Gut gemacht.
ackergold 15.08.2016
4.
Man kann sich wirklich und wahrhaftig über alles aufregen und wenn es überhaupt nichts mehr gibt, dann eben über gemeinsam ins Ziel laufende Zwillinge. Was soll daran bitte "nicht authentisch" sein?
-kk- 15.08.2016
5.
Das eigentliche Problem ist, dass jede persönliche Meinung eines Individuums heute eine Welle auslösen kann, die in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Gewicht der Meinung steht. Genau solche Artikel wie dieser hier, die aus einer unscheinbaren Meinungsäußerung, die sogar durch Löschung korrigiert wurde, eine Meldung machen, reden Konflikte und Sensationen herbei, wo keine sind. Früher wurde so etwas in den eigenen vier Wänden oder beim Bier in der Kneipe diskutiert und blieb auch da. Heute scannen Volontaireund Studenten in den Redaktionen die sog. "sozialen" Medien mit dem Auftrag, Sprengpotential zu finden und schwups, wird daraus ein handfester Skandal gezimmert, der wiederum mehr Meinungsäußerungen provoziert... and so on and so on... das selbstbefuchtende System Journalismus in den 10er Jahren des 21. Jahrhunderts, ekelig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.