Nach Unfall Kanu-Trainer Henze erliegt seinen Verletzungen

Stefan Henze ist tot. Der Bundestrainer der deutschen Kanuten erlag seinen schweren Verletzungen nach einem Verkehrsunfall. Der DOSB zeigt sich bestürzt über die Nachricht.

Stefan Henze
DPA

Stefan Henze


Kanu-Trainer Stefan Henze ist an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls am Rande der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gestorben. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bestätigte am Montag den Tod des 35-Jährigen, der als Assistenzcoach der Slalom-Kanuten bei den Sommerspielen in Rio dabei war.

Henze sei im Beisein seiner Familie seinen schweren Kopfverletzungen erlegen, teilte der DOSB mit. "Wir sind unendlich traurig an diesem Tag", sagte Präsident Alfons Hörmann. "Worte können nicht annähernd beschreiben, was wir im Olympiateam nach diesem schrecklichen Verlust empfinden."

Der Trainer war laut der DOSB-Mitteilung in einer Klinik in Rio mit neurochirurgischer Spezialabteilung "unverzüglich notoperiert worden". Auf Wunsch der Familie würden keine weiteren medizinischen Details veröffentlicht. "Wir wissen: Stefans eigene olympische Gedanken leben in vielen Menschen weiter", wird Henzes Familie zitiert.

"Heute tritt der Sport, für den unser gesamtes Team nach Rio gefahren ist, in den Hintergrund. Unsere Gedanken sind bei Stefan Henzes Angehörigen, die hier vor Ort noch Gelegenheit hatten, Abschied zu nehmen", sagte Michael Vesper, Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.