Doping bei Olympia Moldawischer Kanute Tarnowtschi positiv getestet

Der nächste Dopingfall bei den Olympischen Spielen: Sergei Tarnowtschi aus Moldau wurde positiv getestet. Der 19-Jährige hatte wenige Stunden zuvor Bronze im Kajak-Einer über 1000 Meter gewonnen.


Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist der zweite Medaillengewinner des Dopings überführt worden. Wenige Stunden nach dem kirgisischen Gewichtheber Issat Artykow wurde der moldawische Kanute Sergei Tarnowtschi, der im Kajak-Einer über 1000 Meter Bronze gewonnen hatte, am Donnerstag nachträglich disqualifiziert.

Ein vor dem Wettbewerb durchgeführter Dopingtest erbrachte ein positives Ergebnis. Dies teilte der internationale Kanu-Verband ICF mit.

Der 19-jährige Tarnowtschi wurde von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, seine Medaille aberkannt. Murray Stewart aus Australien rückt als Vierter des Wettkampfs auf den Bronze-Rang nach. Beim Rennen im Kajak-Zweier mit seinem Bruder Oleg darf Tarnowtschi nach Regel 7.8 der ICF-Anti-Doping-Regeln nicht antreten.

Korrektur: In einer früheren Version des Artikel stand, dass der russische Kanute Roman Anoschkin positiv getestet wurde. Wir haben den Fehler inzwischen korrigiert.

bam/sid



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derlabbecker 18.08.2016
1. tja, Herr Bach...
.. wäre vielleicht sinnvoll gewesen die Russen wirklich komplett auszuschließen....
Thorkh@n 18.08.2016
2. Tja, Herr Bach ...
... das hätten sie sich und uns Zuschauern locker ersparen können, indem Sie die russische Mannschaft vorab komplett ausgeladen hätten. Staatsdoping bleibt nun einmal Staatsdoping.
geotie 18.08.2016
3.
Was mich ärgert, dieser Betrüger stand auf dem Treppchen. Dem eigentliche Gewinner wurde dies genommen. Schön wäre es, falls so was passiert, den Betrüger eine Geldstrafe aufzuerlegen und dem Betrogenen diese als Entschädigung zu geben.
Grummelchen321 18.08.2016
4. Wer
hätte das gedacht.Naja jetzt kann man ja sagen die Korrutions und Dopingspiele von Rio. Das einzige was man noch für die Glaubwürdigkeit tun kann,wäre es die gesamte Manschft nach einem positiven Test noch einmal ins Röhrchen pinkeln zu lassen.Das ist der einzge Weg systematisches Doping nachzu weisen mit den entsprechenden Konsequenzen. Sofortiger Ausschluss und anulierung aller Ergebnisse.
frank_rau 18.08.2016
5.
Hmm von einen Russen weiss ich nichts. Aber es wurde der Moldawier im Canadier einer über 1000m disqualifiziert. Ist das eine Fehlmeldung oder 2 separate Fälle?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.