Olympische Sommerspiele 2012: Absage von Friedrich "kein Thema"

Hochspringerin Ariane Friedrich wird laut ihrem Trainer auf jeden Fall bei den Olympischen Sommerspielen an den Start gehen. Bahnrad-Ikone Chris Hoy darf bei der Eröffnungsfeier in London die britische Flagge tragen. Und: Armenische Sportler kassieren im Falle eines Olympiasieges rund 700.000 Euro.

Hochspringerin Friedrich: Spekulationen um Absage beendet Zur Großansicht
dapd

Hochspringerin Friedrich: Spekulationen um Absage beendet

Hamburg - Ariane Friedrich will trotz ihrer Formkrise an den Olympischen Sommerspielen in London (27. Juli bis 12. August) teilnehmen. "Ariane ist eine Kämpferin, sie gibt nicht auf", sagte ihr Trainer und Manager Günter Eisinger: "So lange sie gesund ist und körperlich keine Probleme hat, ist eine Olympia-Absage kein Thema."

Die Hochspringerin wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für London nominiert, obwohl sie die Norm von 1,95 Meter in diesem Jahr noch nicht geschafft hatte. Das hatte für heftige Kritik ehemaliger Athleten gesorgt. Friedrich sei "auf den Punkt körperlich fit", aber psychisch noch in keiner guten Verfassung, sagte Eisinger. Der hatte die Spekulationen um eine Absage der 28-Jährigen angestoßen, als er sagte, Friedrich werde in London "nur starten, wenn sie gut springen kann".

Bahnrad-Superstar Chris Hoy trägt bei der olympischen Eröffnungsfeier am Freitag die britische Flagge. Das Nationale Olympische Komitee Großbritanniens beauftragte den 36-Jährigen mit dieser ehrenvollen Aufgabe. Der Schotte Hoy ist mit vier Goldmedaillen der erfolgreichste Radsportler der olympischen Geschichte. Allein vor vier Jahren in Peking hatte er drei Olympiasiege gefeiert und damals bei der Abschlussfeier die britische Flagge tragen dürfen.

Für die Schweiz wird Tennisprofi Stanislas Wawrinka die Flagge tragen. Der 27-Jährige, der 2008 an der Seite von Roger Federer Gold im Doppel gewonnen hatte, teilte über Twitter mit: "Danke für die Ehre, die Schweizer Fahne tragen zu dürfen. Das ist ein Moment für mich, in dem ich großen Stolz verspüre." Federer hatte 2004 in Athen und auch in Peking die Flagge für sein Land getragen. Er war auch für London im Gespräch gewesen, hatte aber im Vorfeld abgelehnt.

Wawrinka ist bereits der vierte Tennisspieler, der bei der Eröffnungsfeier in London die Flagge des Landes tragen darf. Novak Djokovic übernimmt diese Aufgabe bei Serbien, Maria Scharapowa für das russische Team und Wimbledon-Finalistin Agnieszka Radwanska führt die polnische Mannschaft an. Peking-Sieger Rafael Nadal sollte ursprünglich die spanische Flagge tragen, musste seinen Start aber wegen einer Verletzung absagen.

Armenische Olympiasieger bekommen rund 700.000 Euro

Sollte es armenischen Sportlern gelingen, eine Medaille bei den Spielen zu gewinnen, winkt ihnen neben dem Ruhm auch eine stattliche Geldprämie. Das Nationale Olympische Komitee (NOK) zahlt rund 82.000 Euro für eine Goldmedaille, etwa 61.000 Euro für Silber und rund 41.000 Euro für Bronze. Die Regierung habe zudem zugesagt, die Belohnung pro Athlet jeweils um mehrere zehntausend Euro aufzustocken. Besonders großzügig ist der Geschäftsmann, Politiker und Präsident des NOK, Gagik Zarukjan: Er versprach, jeden Goldmedaillen-Gewinner mit zusätzlich 575.000 Euro zu belohnen. Damit kann ein armenischer Olympiasieger auf umgerechnet rund 700.000 Euro Prämie für eine Goldmedaille kommen.

ham/sid/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Zenturio.Aerobus 23.07.2012
Wenn Frau Friedrich in London versagt, ist der "Fall Facebook" schuld. Wetten?
2. Eine Medaille ist jetzt Pflicht
observer2025 23.07.2012
Jetzt zählt nur noch Leistung. Da der DOSB diese Sportlerin nachnominiert hat, scheint der DOSB ja von ihrer Leistungsfähigkeit sehr überzeugt zu sein. Wie sollte man sonst die Nichtnominierungen anderer Sportler rechtfertigen, die in der Vergangenheit die Quali-Normen viel knapper verpasst haben. Allerdings glaube ich, dass sie in London ohne jede Chance starten wird. Die aktuelle Wettkampfleistung: 185cm.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Olympische Sommerspiele 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Die erfolgreichsten Nationen bei Olympischen Sommerspielen (vor 2012)
Team Gold Silber Bronze Gesamt
USA 932 730 640 2303
Russland 549 458 439 1446
Deutschland 400 413 448 1261
Großbritannien 207 255 252 714
Frankreich 191 212 234 637

Leichtathletik: Die erfolgreichsten Nationen bei Olympischen Sommerspielen (vor 2012)
Platz Team Gold Silber Bronze
1 USA 311 238 191
2 Sowjetunion 71 66 77
3 Deutschland 69 89 89
4 Großbritannien 49 77 61
5 Finnland 47 35 29
6 Kenia 22 27 19
7 Polen 22 17 13
8 Schweden 20 21 41
9 Australien 19 23 25
10 Italien 19 15 25