Nach Hitzerekord in Japan Olympia-Organisatoren beraten über Zeitumstellung

Über 40 Grad Celsius: Der japanische Sommer ist extrem heiß. Zwei Jahre vor den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio beunruhigt das aktuelle Wetter die Veranstalter - und bringt sie auf kuriose Ideen.

Olympiamaskottchen Miraitowa (l.) und Someity
Getty Images

Olympiamaskottchen Miraitowa (l.) und Someity


Die Hitze in Japan bereitet den Organisatoren der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio Sorgen: Die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete, dass sich Organisationskomitee-Präsident Yoshiro Mori und Premierminister Shinzo Abe am Freitag getroffen haben, um über die Möglichkeit einer Zeitumstellung während der Spiele als geeignete Gegenmaßnahme zu den hohen Sommertemperaturen zu diskutieren.

Die Uhren für die Dauer der Spiele um ein oder zwei Stunden vorzustellen "wäre eine Möglichkeit", sagte Abe demnach. Am Montag war in einem Vorort von Tokio der Hitzerekord von 41,1 Grad Celsius gemessen worden. Die hohen Temperaturen kosteten in diesem Sommer bereits 80 Menschen das Leben.

"Viele Tage mit mildem und sonnigem Wetter"

Die Spiele in zwei Jahren sollen vom 24. Juli bis zum 9. August ausgetragen werden. In der Bewerbung der Stadt war dieser Zeitraum noch als "ideal" bezeichnet worden, Athleten und Zuschauer sollten sich auf "viele Tage mit mildem und sonnigem Wetter" freuen.

Hitzerekord im japanischen Kumagaya
AP

Hitzerekord im japanischen Kumagaya

"Wir haben unter der Prämisse gearbeitet, dass die Temperaturen 40 Grad nicht übersteigen würden", sagte OK-Geschäftsführer Toshiro Muto: "Wir haben jetzt erkannt, wie ernst es ist." Welche konkreten Vorteile eine Umstellung der Zeit gegenüber einer zeitlichen Verlegung der einzelnen Wettbewerbe haben soll, wurde allerdings nicht ausgeführt.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte bereits vor einer Woche zugestimmt, einige Wettbewerbe in die frühen Morgenstunden zu verlegen. So sollen die Marathons der Männer und Frauen um 7 Uhr Ortszeit starten, das Gehen der Männer über 50 Kilometer bereits um 6 Uhr.

Schon 1964 hatten Olympische Sommerspiele in Japans Hauptstadt stattgefunden. Damals waren die Spiele wegen der Sommerhitze aber in den Oktober gelegt worden.

chh/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.