Sommerspiele Doppelvergabe für Olympia 2024 und 2028 rückt näher

Paris oder Los Angeles? Warum nicht Paris UND Los Angeles? IOC-Präsident Bach will bei der Vergabe der nächsten Olympischen Spiele keinen Bewerber verprellen. Nun steht eine Doppelvergabe für 2024 und 2028 im Raum.

Thomas Bach
DPA

Thomas Bach


IOC-Präsident Thomas Bach hält eine Doppelvergabe der Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028 auf der IOC-Session in Peru am 13. September weiterhin für möglich. Man schließe nichts aus, sagte Bach auf einer Sitzung der IOC-Exekutive im südkoreanischen Pyeongchang. "Alle Optionen liegen auf dem Tisch."

Die IOC-Exekutive habe ihre vier Vize-Präsidenten gebeten, in diesem Zusammenhang mögliche Änderungen im Bewerbungsverfahren auszuloten, sagte Bach. Im Juli soll die Arbeitsgruppe die Ergebnisse ihrer Untersuchung den IOC-Mitgliedern vorstellen. Dann trifft sich die Exekutive in Lausanne am Sitz des IOC.

Eigentlich sollte am 13. September in Peru lediglich die Gastgeberstadt für die Spiele 2024 verkündet werden. Mit Paris und Los Angeles sind nur noch zwei Kandidaten im Rennen. Bach hatte jedoch schon vor Monaten Änderungen für das Bewerberverfahren in Aussicht gestellt, um "nicht mehr so viele Verlierer zu produzieren".

bka/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.