Judoka Csernoviczki: Erst ohnmächtig, dann Medaillenjubel

Die Olympischen Spiele von London haben ihre erste Heldin: Nach einem Würgegriff ihrer Gegnerin war Judoka Eva Csernoviczki im Viertelfinale in Ohnmacht gefallen und hatte deshalb verloren. Über die Trostrunde kämpfte sich die Ungarin trotzdem noch zur Bronzemedaille.

Judoka Csernoviczki: Bronze im olympischen Turnier Zur Großansicht
REUTERS

Judoka Csernoviczki: Bronze im olympischen Turnier

Hamburg - Es ist der kurioseste Medaillengewinn der bisherigen Spiele in London: Im Leichtgewicht-Viertelfinale des olympischen Judo-Turniers verlor die Ungarin Eva Csernoviczki das Bewusstsein, nachdem sie in einen Würgegriff ihrer Gegnerin Charlene van Snick (Belgien) geraten war. Der Mattenrichter brach den Kampf ab und erklärte van Snick zur Siegerin. Csernoviczki konnte nach kurzer Zeit aus eigener Kraft die Matte verlassen - sie entschied sich zum Weiterkämpfen.

Und so kam es für die 25-Jährige doch noch zum Happy End: In der Trostrunde setzte sich die Ungarin zunächst gegen Wu Shugen aus China durch und gewann im kleinen Finale durch einen Sieg über die Argentinierin Paula Pareto die Bronzemedaille - ebenso wie "Würgerin" van Snick. Die Goldmedaille in der Klasse bis 48 Kilogramm sicherte sich Sarah Menezes. Die Brasilianerin setzte sich im Finale gegen Peking-Olympiasiegerin Alina Dumitru aus Rumänien durch.

Bei den Männern feierte der Russe Arsen Galstjan den Sieg im Extraleichtgewicht. Im Finale besiegte Galstjan Vizeweltmeister Hiroaki Hiraoka aus Japan schon nach 41 Sekunden durch Ippon. Der zweimalige Weltmeister und große Favorit Rischod Sobirow aus Usbekistan musste sich mit Bronze begnügen, Dritter wurde auch der Brasilianer Felipe Kitadai.

Bei den Judo-Wettbewerben werden zwei Bronzemedaillen vergeben. So treten die Verlierer des Viertelfinals in der sogenannten "doppelten Trostrunde" im K.o.-Modus gegeneinander an. Die beiden Gewinner treffen dann auf die beiden Sportler, die im Halbfinale ausgeschieden sind. Die Sieger der beiden Kämpfe erhalten jeweils Bronze.

mib/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Oh Mann,
hdudeck 28.07.2012
Zitat von sysopREUTERSDie Olympischen Spiele von London haben ihre erste Heldin: Nach einem Würgegriff ihrer Gegnerin war Judoka Eva Csernoviczki im Viertelfinale in Ohnmacht gefallen und hatte deshalb verloren. Über die Trostrunde kämpfte sich die Ungarin trotzdem noch zur Bonzemedaille. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,846978,00.html
dass geschieht alle naselang in Judo - daraus ne Helding zu konstruieren zeigt von wenig Kenntniss des Sports Judo. Trozdem congrat !
2.
helkaruthion 29.07.2012
Zitat von hdudeckdass geschieht alle naselang in Judo - daraus ne Helding zu konstruieren zeigt von wenig Kenntniss des Sports Judo. Trozdem congrat !
Kennen Sie denn auch den Hintergrund, warum dort zweimal Bronze vergeben wird? Inzwischen ist der Artikel ergänzt. Gestern abend stand dort nur, dass die gute Frau ebenso wie ihre Bezwingerin Bronze geholt hat. Das hatte mich ein wenig verwundert...
3. optional
da_seppo 30.07.2012
Es gibt beim Judo zwei dritte Plätze, da die Zahl 4 in Japan, dem Urpsrungsland des Judos, als Unglückszahl gilt und so gibt es beim Judo keinen 4. Platz.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Olympische Sommerspiele 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare

Medaillenspiegel

Platz Land Ges.
zum kompletten Medaillenspiegel
Fotostrecke
Lochte, Winokurow, Menezes: Die Olympiasieger des ersten Tages

London 2012: Die Twitter-Reporter
Fotostrecke
Eröffnung der Olympischen Spiele: Die große Show des Danny Boyle