Schwimm-EM Goldfavorit Heintz ärgert sich über Silber

Als Goldanwärter angereist, mit Silber dekoriert: Philip Heintz hat bei der Schwimm-Europameisterschaft die vierte deutsche Medaille geholt - und war darüber enttäuscht.

Philip Heintz
DPA

Philip Heintz


Schwimmer Philip Heintz hat bei der EM in Glasgow seinen ersten internationalen Langbahn-Titel verpasst. Der Olympia-Sechste gewann im Finale über 200 Meter Lagen in 1:57,83 Minuten Silber, der Rückstand des 27 Jahre alten Heidelbergers auf den Sieger Jeremy Desplanches aus der Schweiz betrug 79 Hundertstelsekunden. Rang drei ging an den Briten Max Litchfield. Es war die vierte EM-Medaille für den DSV.

Heintz war als Schnellster der Halbfinals in den Endlauf eingezogen und als bester Europäer auf der Strecke in diesem Jahr zu den European Championships nach Schottland gereist. "Ich muss wohl noch Erfahrung sammeln, wie es ist, als Favorit zu solch einem Rennen anzureisen", sagte er anschließend in der ARD. Körperlich war ich voll da, aber der Kopf hat einfach nicht mitgespielt. Man ist fast davon ausgegangen, dass ich das Gold nach Hause hole. Mit der Rolle des Gejagten bin ich aber nicht zurechtgekommen, das muss ich ehrlich zugeben."

Schmetterlings-Schwimmerin Franziska Hentke hat eine EM-Medaille auf ihrer Spezialstrecke dagegen überraschend verfehlt. Die Titelverteidigerin belegte über 200 Meter nur den vierten Platz. Zur erfolgreichen Titelverteidigung fehlten der 29-jährigen Magdeburgerin mit ihrer Zeit von 2:07,75 Minuten 62 Hundertstelsekunden. Gold sicherte sich die Ungarin Boglarka Kapas vor Swetlana Schimrowa aus Russland und der Britin Alys Thomas.

aha/dpa/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
OhMyGosh 07.08.2018
1.
Den Unmut des jungen Schwimmers kann ich gut verstehen. Nach den mageren Jahren im Schwimmsport wurden viel versprechende Talente gefördert und diese sind zum Glück ehrgeizig genug, das Optimum erreichen zu wollen. Im Falle des Philip Heintz wäre das der Titel gewesen. Heintz sollte aber aus diesem "Misserfolg" (???) die positive Erkenntnis ziehen, dass er auf der Rückenstrecke noch Reserven haben sollte. Diese Disziplin gilt es vermutlich noch stärker zu trainieren. Ansonsten: Glückwunsch zur Silbermedaille!
haarer.15 07.08.2018
2. Verstehe ich nicht ...
... und werde es wohl nie verstehen, dass man sich über Silber nicht freuen kann. Verrückt ! Eine Medaille allein ist doch das erstrebte Ziel. Liegt sicher auch daran, dass solche Leute die starken Mitkonkurrenten stets unterschätzen.
tombadil1 07.08.2018
3.
Franziska Hentke hat nicht „nur“ den 4. Platz erreicht, sie hat den 4. Platz erreicht. Das alleine ist für sich gesehen eine großartige Leistung. Es geht hier ja immerhin um Europameisterschaften und nicht um den Spaßbadetag in Beutelsbach. Schade, dass es nicht ein Platz weiter vorne war und somit eine Medaille, aber auch auf einen 4. Platz bei einer EM kann und sollte man definitiv stolz sein. Selbst wenn es sich im ersten Moment einmal nach einer Niederlage anfühlen mag. Deshalb: Gratulation für diese Leistung und weiterhin viel Erfolg.
skeptikerjörg 07.08.2018
4. So selektiv kann man sehen und hören ...
Also in dem ARD Interview, dass ich gesehen habe, sagt Philip Heintz ausdrücklich, er freue sich über Silber. Da ansonsten die Aussagen übereinstimmen, gehe ich davon aus, dass "aha" sich auf dasselbe Interview bezieht. Selektive Wahrnehmung? Oder generiert "Goldfavorit Heintz ärgert sich über Silber" mehr Klicks?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.