Radsport Jens Voigt bricht Stundenweltrekord

Das gelang noch keinem deutschen Radprofi: Jens Voigt hat einen neuen Stundenweltrekord aufgestellt. Der 43-Jährige überbot die bisherige Distanz deutlich.

Radprofi Voigt: "Papa hat was geschafft"
DPA

Radprofi Voigt: "Papa hat was geschafft"


Hamburg - Jens Voigt hat als erster deutscher Radprofi einen Stundenweltrekord aufgestellt. Der 43-Jährige fuhr im Velodrom von Grenchen in der Schweiz in einer Stunde 51,115 Kilometer weit. Damit überbot er die seit neun Jahren bestehende Bestmarke des Tschechen Ondrej Sosenka (49,700) klar. Voigt steht nun in einer Reihe mit Legenden wie Eddy Merckx, Jacques Anquetil oder Fausto Coppi. Der erste Stundenweltrekord wurde 1893 von dem späteren Tour-de-France-Gründer Henri Desgrange mit 35,325 Kilometern aufgestellt.

"Ich bin überglücklich", sagte Voigt dem TV-Sender Eurosport hinterher: "Jetzt kann ich nach Hause fahren, meine Kinder in den Arm nehmen und sagen: Papa hat was geschafft." Im vergangenen Jahr hatte der Routinier sein baldiges Karriereende angekündigt.

Als der Weltverband UCI im März 2014 die Regeln änderte und wieder spezielle Zeitmaschinen mit Triathlonlenker und Scheibenrädern zuließ, habe er sich gedacht: "Warte mal, das kann ich schaffen." Es sei ein enormer Anreiz für ihn gewesen, dass Legenden wie Merckx auf der Rekordliste stehen: "Wenn ich da meinen kleinen Namen neben sehen dürfte, wäre ich schon sehr stolz. Das ist was für die Ewigkeit."

"Ich bin froh, dass ein Sportler wie Jens Voigt mit einem so hohen Bekanntheitsgrad diesen Rekordversuch fährt", hatte UCI-Präsident Brian Cookson vor Rennen gesagt: "Ich hoffe, dass er viele andere animiert, es auch mal zu versuchen." Neben dem Schweizer Fabian Cancellara haben bereits der frühere Tour-Sieger Bradley Wiggins und auch Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin ihr Interesse am Stundenweltrekord bekundet.

mon/sid/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Äquinoktium 18.09.2014
1. Gratulation ...
... an einen ganz großen Sportler ! Mehr als 51 km in einer Stunde - als 43jähriger - ist eine gigantische Leistung ! Klar, Voigt profitierte von der Regeländerung bzgl. Radmaterial - aber er hatte auch die Courage, diese Chance zu ergreifen. Chapeau !!!
desoie 18.09.2014
2. Glückwunsch!
Wow, was für eine Fahrt: Glückwunsch, Jens Voigt! Und viel Spass nun als Radsport-Rentner, aber ich hoffe du bleibst uns in irgendeiner Funktion im Radsport erhalten!
moi1 18.09.2014
3.
Jens wird eine große Lücke hinterlassen, alleine schon seine lockere sympathische Art. Alles Gute Jensie!
diwa1 18.09.2014
4. Oldie, but Goldie
Glückwunsch Jens, das ist eine Wahnsinns Leistung, die du da abgerufen hast.
vitaminkaiser 18.09.2014
5. Den Weltrekord in Scheinheiligkeit gebrochen...
... hat der Voigt schon lange. Sein Umgang mit den Dopingvorwürfen sind an Dreistigkeit und Verlogenheit wirklich nicht zu überbieten. Selbst Jan Ullrich ist dagegen extrem harmlos.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.