Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Radsport: Lance Armstrong fährt die Tour de France 2009

Comeback nun auch bei der Tour de France: Rekordsieger Lance Armstrong will ein weiteres Mal an der Frankreichrundfahrt teilnehmen. Zum ersten Mal fährt er vorher auch noch den Giro d'Italia mit.

Austin - Er trotzt allen Kritikern: Der US-Radrennfahrer Lance Armstrong wird im kommenden Jahr an der Tour de France teilnehmen. Das sagte der siebenfache Tour-Gewinner, der im September nach dreijähriger Pause sein Comeback angekündigt hatte, am Montag. Damit wird der 37-Jährige erstmals in einem Jahr sowohl bei der Frankreichrundfahrt als auch beim Giro d'Italia mitfahren. "Ich bin fest entschlossen, wieder der Beste zu sein", sagte Armstrong.

Radrennfahrer Armstrong: "Ich bin fest entschlossen"
AP/ The Aspen Times

Radrennfahrer Armstrong: "Ich bin fest entschlossen"

Bedenken wegen seiner Sicherheit bei einer Rückkehr in die Tour de France wischte Armstrong jetzt vom Tisch. Er werde sich nicht davon abhalten lassen, seinen Job zu machen, sagte der Radprofi. Erst kürzlich hatte er sich noch besorgt um seine Sicherheit gezeigt. Die Stimmung in Frankreich sei ihm gegenüber "aggressiv und wütende", sagte er vorigen Monat in einem Interview der britischen Zeitung "Guardian".

"Besonders die Verantwortlichen der französischen Mannschaften haben die Leute ermuntert, gegen mich zu protestieren. Wenn man liest, was über mich geschrieben wird, kann man durchaus denken, dass meine Sicherheit in Gefahr ist", sagte Armstrong und stellte klar: "Ich werde mich sicherlich nicht in eine gefährliche Situation begeben."

Als Ursache für seine Unbeliebtheit glaubt Armstrong die Doping-Vorwürfe ausgemacht zu haben, die 2005 nach seinem Rücktritt aufkamen. Die französische Sportzeitung "L'Equipe" hatte dem Texaner damals Epo-Doping in sechs Fällen vorgeworfen und sich auf die Auswertung tiefgefrorener Proben von 1999 berufen. Auch frühere Mitfahrer in Armstrongs Team US Postal hatten in Interviews wenig Zweifel daran gelassen, dass in der Mannschaft gedopt worden war.

Armstrong, der nach seinem siebten Tour-Sieg in Serie im Juli 2005 vom Rad stieg, will im Januar bei der Tour Down Under in Australien sein Comeback beginnen. Probleme mit seinem spanischen Astana- Teamkollegen Alberto Contador, der 2007 die Tour gewann, sieht er nicht. Radsport sei ein Mannschaftssport, sagte Armstrong, gewinnen wollten alle. "Ich habe mich verpflichtet, für den besten Fahrer zu fahren", sagte er in Richtung Contadors.

Armstrong ist nach seinem Rücktritt unter anderem drei Marathons gelaufen und erzielte in New York in 2:46:43 Stunden seine Bestzeit. Derzeit bereitet sich Armstrong auf Teneriffa auf seine Rückkehr vor.

ffr/AP/Reuters/dpa/sid

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: