Tennis Nadal tritt aus Vorstand der Spielergewerkschaft zurück

Rafael Nadal gehört nicht mehr dem Vorstand der Spielergewerkschaft der ATP-Tour an. Ihm fehle die Energie, so der Spanier. Mit dem Streit rund um mögliche Änderungen im Tenniskalender habe der Schritt nichts zu tun.

Tennis-Profi Nadal: Einsatz für Änderungen im Tenniskalender
REUTERS

Tennis-Profi Nadal: Einsatz für Änderungen im Tenniskalender


Hamburg - Tennis-Star Rafael Nadal ist als stellvertretender Vorsitzender der Spielergewerkschaft der ATP-Tour zurückgetreten. "Mir fehlt die Energie, mich mit 100 Prozent einzubringen", sagte der Weltranglistenzweite nach seinem 6:4, 6:4-Erfolg im Achtelfinale des Turniers in Miami gegen Kei Nishikori aus Japan.

"Ich bin keineswegs frustriert", sagte der 25-Jährige: "Ich glaube, dass wir noch viele Dinge erreichen können. Ich habe das Gefühl, dass es eine große Gelegenheit ist, den Sport zu verbessern, weil sich die Spieler sehr einig sind."

Der Spanier hatte sich besonders für Änderungen im Tenniskalender eingesetzt. Ende des vergangenen Jahres hatte Nadal offen mit Streik gedroht, sollte der Verband der professionellen Tennisspieler ATP und der Weltverband ITF keine Lösungen finden, den Topspielern mehr Pausen zu geben.

Bei den Australian Open im Januar hatte Nadal zudem den Gewerkschafts-Vorsitzenden Roger Federer kritisiert. "Es ist leicht, zu sagen: 'Ich mache nichts, alles ist gut und ich bleibe ein Gentleman', während sich andere verbrennen", so Nadal damals. Und weiter: "Er wird seine Karriere blühend beenden, weil er ein privilegierter Athlet ist. Aber weder Andy Murray noch Novak Djokovic oder ich werden so aufhören können."

max/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.