Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rallye Dakar: Sainz verfährt sich, Peterhansel übernimmt Spitze

Er hatte das richtige Näschen: Auf der zweiten Etappe der Rallye Dakar hatten viele Fahrer Probleme mit der Navigation, nicht aber Stéphane Peterhansel. So übernahm der Titelverteidiger die Führung. Die Konkurrenz verlor über zehn Minuten.

Dakar-Teilnehmer Peterhansel: Die Führung übernommen Zur Großansicht
DPA

Dakar-Teilnehmer Peterhansel: Die Führung übernommen

Hamburg - Stéphane Peterhansel hat sich bereits am ersten Wochenende der Rallye Dakar 2013 an die Spitze der Automobilwertung gesetzt. Der Titelverteidiger und Rekordchampion beendete im Mini All4 des deutschen Teams X-raid die 242 Kilometer Wertungsprüfung rund um das peruanische Pisco in 2:35:38 Stunden als Tagesschnellster und holte dabei einen Rückstand vom Vortag auf.

"Es war schwerer als erwartet, besonders die Navigation. Es gab eine schwierige Stelle, an der sich viele verfahren haben. Wir hatten aber das richtige Näschen", sagte der Franzose Peterhansel. Er profitierte mit seinem Beifahrer Jean-Paul Cottret aus Frankreich vom Fahrfehler der zum Auftakt sehr starken Qatar-Buggys um den Katari Nasser Al-Attiyah und Carlos Sainz aus Spanien. Sie verfuhren sich in der Wüste und verloren jeweils über zehn Minuten. Dirk von Zitzewitz kam als Beifahrer seines Piloten Giniel de Villiers aus Südafrika im Toyota Hilux in 2:38:13 Stunden als Zweiter ins Ziel.

Bei den Motorrädern landete KTM-Pilot und Titelverteidiger Cyril Despres aus Frankreich nach einem Fahrfehler auf Rang zwölf. Den Etappensieg sicherte sich Joan Barreda aus Spanien (Husquarna/2:42:31).

Die dritte Etappe führt am Montag über 343 Kilometer von Pisco nach Nazca, davon werden 243 Kilometer als Wertungsprüfung absolviert. Die Rallye endet am 19. Januar im chilenischen Santiago.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Rallye-Dakar-Sieger seit 2000
Jahr* Auto Motorrad Truck
2015 N. Al-Attiyah (Mini) M. Coma (KTM) ???
2014 N. Roma (Mini) M. Coma (KTM) A. Karginow (KAMAZ)
2013 S. Peterhansel (Mini) C. Despres (KTM) E. Nikolaev (KAMAZ)
2012 S. Peterhansel (Mini) C. Despres (KTM) G. de Rooy (Iveco)
2011 N. Al-Attiyah (Volkswagen) M. Coma (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2010 C. Sainz (Volkswagen) C. Despres (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2009 G. de Villiers (Volkswagen) M. Coma (KTM) F. Kabirow (KAMAZ)
2007 S. Peterhansel (Mitsubishi) C. Despres (KTM) H. Stacey (MAN)
2006 L. Alphand (Mitsubishi) M. Coma (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2005 S. Peterhansel (Mitsubishi) C. Despres (KTM) F. Kabirow (KAMAZ)
2004 S. Peterhansel (Mitsubishi) N. Roma (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2003 H. Masuoka (Mitsubishi) R. Sainct (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2002 H. Masuoka (Mitsubishi) F. Meoni (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2001 J. Kleinschmidt (Mitsubishi) F. Meoni (KTM) K. Loprais (Tatra)
2000 J.-L. Schlesser (Schlesser-Renault) R. Sainct (BMW) W. Tschagin (KAMAZ)
*Rallye 2008 aus Sicherheitsgründen abgesagt


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: