Rallye Dakar: Sainz verliert Führung an Peterhansel

Platz eins verloren, wiederbekommen und dann erneut eingebüßt: Die Rallye Dakar verläuft für Carlos Sainz und Timo Gottschalk chaotisch. Auf der dritten Etappe kam das Duo eine halbe Stunde hinter dem Tagessieger ins Ziel und musste die Spitzenposition im Gesamtklassement abgeben.

Rallye-Pilot Peterhansel: Platz eins im Gesamtklassement Zur Großansicht
DPA

Rallye-Pilot Peterhansel: Platz eins im Gesamtklassement

Hamburg - Carlos Sainz und sein deutscher Beifahrer Timo Gottschalk haben die Führung bei der Rallye Dakar nach der dritten Etappe verloren und sind in der Gesamtwertung weit zurückgefallen. Das Duo büßte am Montag als Sechster eine halbe Stunde auf Tagessieger Nasser Al-Attiyah aus Katar ein.

Rang drei genügte dem im Mini des x-raid Teams fahrenden Franzosen Stéphane Peterhansel, um sich nach 243 Kilometern von Pisco nach Nazca mit 6:33 Minuten Vorsprung vor Al-Attiyah an die Spitze des Klassements zu setzen. Sainz und Gottschalk sind Fünfte mit gut 21 Minuten Rückstand. Mehr als 30 Minuten liegen als Sechste Giniel De Villiers aus Südafrika und sein deutscher Beifahrer Dirk von Zitzewitz zurück.

Tags zuvor hatte ein defekter Satellit Sainz und Gottschalk eine Wüsten-Irrfahrt beschert. Erst nach einer Prüfung sprach die Jury dem Duo wieder Platz eins bei der zweiten Etappe und in der Gesamtwertung zu. Die Organisatoren hatten festgestellt, dass die Extrarunden durch die Ica-Wüste in Südperu nicht durch das Navigationssystem im Buggy verschuldet worden war. Vielmehr hatten die von der Rallye genutzten Satelliten das Problem verursacht. Die Spitzenposition waren Sainz und Gottschalk kurz darauf aber erneut los - dieses Mal ganz ohne Satellitenprobleme.

ham/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Überflüssig wie ein Kropf
meergans 08.01.2013
Es wäre langsam an der Zeit, daß die seriöse Presse damit aufhört, all die automobilen Orgasmen dieser depperten Benzinhanseln zu berichten. Die Welt ist voller wahrhaft wichtigerer Dinge. Kann ich eigentlich nur noch al Jazzeera gucken damit ich nicht verblöde?
2. Gps
tbms 08.01.2013
Auf der Homepage der Dakar steht, dass nur einer der beiden GPS eine Fehlfunktion hatte und die Zeitgutschrift wieder rückgängig gemacht wurde.
3. Wichtig ist was man liebt
rennflosse 08.01.2013
Zitat von meergansEs wäre langsam an der Zeit, daß die seriöse Presse damit aufhört, all die automobilen Orgasmen dieser depperten Benzinhanseln zu berichten. Die Welt ist voller wahrhaft wichtigerer Dinge. Kann ich eigentlich nur noch al Jazzeera gucken damit ich nicht verblöde?
Über die wichtigen Dinge wird ja auch berichtet. Abert es gibt eben auch Unterhaltung und Spiele. Die einen lieben es, wenn 22 höchstbezahlte Idioten einem Ball hinterher rennen und andere mögen es, wenn Kutschen mit Verbrennungsmotoren um die Wette fahren. Mit al Jazzeera verblöden Sie auch. Nur anders.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Rallye Dakar
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
  • Zur Startseite
Rallye-Dakar-Sieger seit 2000
Jahr* Auto Motorrad Truck
2013 S. Peterhansel (Mini) C. Despres (KTM) E. Nikolaev (KAMAZ)
2012 S. Peterhansel (Mini) C. Despres (KTM) G. de Rooy (Iveco)
2011 N. Al-Attiyah (Volkswagen) M. Coma (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2010 C. Sainz (Volkswagen) C. Despres (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2009 G. de Villiers (Volkswagen) M. Coma (KTM) F. Kabirow (KAMAZ)
2007 S. Peterhansel (Mitsubishi) C. Despres (KTM) H. Stacey (MAN)
2006 L. Alphand (Mitsubishi) M. Coma (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2005 S. Peterhansel (Mitsubishi) C. Despres (KTM) F. Kabirow (KAMAZ)
2004 S. Peterhansel (Mitsubishi) N. Roma (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2003 H. Masuoka (Mitsubishi) R. Sainct (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2002 H. Masuoka (Mitsubishi) F. Meoni (KTM) W. Tschagin (KAMAZ)
2001 J. Kleinschmidt (Mitsubishi) F. Meoni (KTM) K. Loprais (Tatra)
2000 J.-L. Schlesser (Schlesser-Renault) R. Sainct (BMW) W. Tschagin (KAMAZ)
*Rallye 2008 aus Sicherheitsgründen abgesagt