Kurioses Tennisspiel Liegestützen zwischen den Ballwechseln

Ungewöhnliche Variante für ein Tennisspiel: Die Japanerin Rika Fujiwara legte zwischen den Ballwechseln ein paar Liegestützen hin. Genutzt hat ihr das allerdings nicht.

Tennisspielerin Rika Fujiwara
Getty Images

Tennisspielerin Rika Fujiwara


So etwas hat die britische Tennisspielerin Laura Robson auch noch nicht erlebt. Bei einem Turnier im japanischen Kurume nutzte ihre Gegnerin Rika Fujiwara die Pausen zwischen den Ballwechseln für ein ganz spezielles Fitnessprogramm: Sie legte sich auf den Boden und machte zwei, drei Liegestützen, stand dann wieder auf - und weiter gings.

"Sie hat im zweiten Satz mehr Liegestützen gemacht als ich im ganzen vergangenen Jahr", twitterte Robson anschließend sichtlich beeindruckt.

Ihrer 35 Jahre alten Gegnerin, auf der Weltrangliste mit Platz 864 weit hinten platziert, hat das allerdings nicht besonders viel geholfen: Sie unterlag Robson deutlich 1:6, 3:6. Der britische "Telegraph" kommentierte bissig: "Sie hätte ihre volle Konzentration vielleicht eher auf das Spiel legen sollen."

aha

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.