Wahl zum Welt-Leichtathleten Harting empört über Nominierung von Ex-Doper Gatlin

Diskuswerfer Robert Harting ist für die Wahl zum "Welt-Leichtathleten des Jahres" nominiert. Freuen kann er sich darüber nicht - weil auch der US-Sprinter Justin Gatlin zur Wahl steht. "Ich bitte offiziell um Abnominierung", sagte Harting.

Diskuswerfer Harting: "Ich bitte die IAAF, mich von der Liste zu streichen"
DPA

Diskuswerfer Harting: "Ich bitte die IAAF, mich von der Liste zu streichen"


Hamburg - Weil er mit einem früheren Dopingsünder auf der Liste steht, will der dreifache Diskuswurf-Weltmeister Robert Harting sich nicht für die Wahl zum "Welt-Leichtathleten des Jahres" aufstellen lassen. "Ich bitte die IAAF, mich von der Liste zu streichen. Zwar finde ich die Nominierung als solche toll. Dennoch stehe ich zusammen mit einem ehemaligen Dopingsünder zur Wahl - und das ist für mich der Grund auf den Verzicht", sagte der 29-Jährige.

Auf der Shortlist des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF steht auch US-Sprinter Justin Gatlin, der von 2006 bis 2010 wegen Dopings gesperrt war. Das empfindet Harting als Brüskierung, er sieht "nicht nur mich, sondern auch meine Fans beleidigt". Die IAAF solle auch "Ehrlichkeit in ihr Bewertungsschema aufnehmen". Er selbst, sagte der Olympiasieger, habe alles mit "tiefster Ehrlichkeit" getan. "Wenn der IAAF dieser Unterschied nichts bedeutet, dann sollte sie es lassen. Ich bitte offiziell um Abnominierung!"

Die IAAF hatte am Freitag neben Harting und Gatlin unter anderen Stabhochspringer Renaud Lavillenie (Frankreich), Hochspringer Mutaz Essa Barshim (Katar) und Marathon-Weltrekordler Dennis Kimetto (Kenia) nominiert. Nicht dabei ist Jamaikas Sprint-Star Usain Bolt, der in dieser Saison nach einer Fußverletzung kaum in Erscheinung getreten war. Bolt hatte die Wahl 2008, 2009, 2011, 2012 und 2013 gewonnen.

tim/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
allster 04.10.2014
1. Respekt
... Und meine volle Zustimmung. Erwarten würde ich aber hier auch ein Veto des DLV. Entweder man setzt sich für einen sauberen Sport ein oder nicht . Aber Harting ist ein Charakterkopf . Er wenigstens ist konsequent.
unifersahlscheni 04.10.2014
2. Wow...
... Danke, Harting... ... diese Worte, dieser Standpunkt zeugt von Ehre. Von Ehre zu seinem Sport mit reinem Kampfeswillen zu siegen, und nicht mit Doping. Dieser Standpunkt macht mich zum größten Anhänger von Harting, Danke !
raber 04.10.2014
3. DLV-Unterstützung gegen Doping-Kandidaten erwartet
Da hat Herr Harting völlig recht. Unbedingt angebracht wenn er entsprechend vom DLV unterstützt würde.
icke44 04.10.2014
4. klasse Robert
Ohne WENN und ABER ein richtiges Zeichen! Klasse Robert!
zinobln 05.10.2014
5. die diskusscheibe ist flach...
harting sollte sich erst einmal von seinem dopingtrainer goldmann distanzieren...bevor er mit steinen aus dem glashaus um sich wirft. an die (wie fast immer) leicht vergesslichen sportfans zur erinnerung: wm berlin 2009 o-ton harting zu einer antidopingaktion vor dem olympiastadion: "wenn der diskus auf dem rasen aufspringt, soll er gleich gegen eine der brillen springen, die die doping-opfer hier verteilt haben. aber ich bin kein mörder, ich will nur, dass sie wirklich nichts mehr sehen"...das ist eben ein sportler mit einem hohen iq und einem hohen moralischen anspruch...dieser möchtegernsaubermann hat sich, bis zum heutigen tag, nicht bei den ddr-dopingopfern für diese unglaublich dummen sätze entschuldigt. der sollte nun wirklich die diskusscheibe mal flach halten. http://www.spiegel.de/sport/sonst/eklat-bei-leichtathletik-wm-harting-beleidigt-dopingopfer-a-643470.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.