Masters-Finale in Shanghai Federer besiegt Nadal zum fünften Mal in Folge

Das halbe Dutzend ist voll: Roger Federer hat in Shanghai seinen sechsten Turniersieg des Jahres eingefahren. Im Endspiel ließ er Rafael Nadal keine Chance - und holt damit weiter auf Rekordsieger Jimmy Connors auf.

Roger Federer
REUTERS

Roger Federer


Roger Federer hat im Endspiel von Shanghai seinen Dauerrivalen Rafael Nadal zum fünften Mal nacheinander bezwungen und das dortige Masters gewonnen. Der 36 Jahre alte Schweizer setzte sich in seinem insgesamt 38. Duell mit Nadal souverän 6:4, 6:3 durch.

Nach nur 72 Minuten verwandelte Federer seinen zweiten Matchball zum 94. Turniersieg seiner Karriere und zog damit in der Bestenliste mit Ivan Lendl gleich. Mehr Erfolge auf der ATP-Tour waren einzig Jimmy Connors (109) gelungen.

Einen Tag nach seinem Halbfinal-Erfolg über den Argentinier Juan Martín del Potro überzeugte Federer von Beginn an und nahm Nadal gleich das erste Aufschlagspiel ab. Im zweiten Satz glückten ihm Breaks zum 3:2 und zum 6:3. Eine verschlagene Vorhand von Nadal bescherte Federer dann den Titel in der chinesischen Metropole.

In der Gesamtbilanz gegen Nadal verkürzte Federer damit auf 15:23 Siege. In dieser Saison hatte er sich gegen den Spanier zuvor bereits im Finale der Australian Open sowie beim Masters in Miami durchgesetzt.

In Shanghai triumphierte Federer zum zweiten Mal nach 2014 und wahrte damit seine Chance, noch in diesem Jahr an die Spitze der Rangliste zurückzukehren. Dort steht aktuell mit deutlichem Vorsprung noch immer Nadal - trotz dessen erster Niederlage nach zuvor 16 Siegen in Serie.

Nach den Erfolgen in Melbourne, Miami, Indian Wells, Halle/Westfalen und Wimbledon feierte Federer seinen sechsten Titelgewinn im Jahr 2017. Mehr Turniere hatte er nur in den Jahren 2003 bis 2007 in einer Saison gewonnen.

lst/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wannbrach 15.10.2017
1.
Er is einfach der beste Tennisspieler aller Zeiten.
jesse01 15.10.2017
2. unverständlich
dass Nadal fünfmal nacheinander gegen Federer verliert ! ich habe keine Erklärung dafür und Nadal selbst wohl auch nicht. der Grund kann auch nicht die aggressive Rückhand von Federer sein, das wäre zu simple. wenn die Nummer zwei die eins ständig schlägt, muss man sich die Frage nach der wahren Nummer eins stellen. das sage ich als nadal-fan.
multi_io 16.10.2017
3.
Offenbar hat Federer auf seine alten Tage nun auch Nadal "geknackt", zumindest auf Hartplätzen. Die alte Erfolgsstrategie von Nadal in Spielen gegen Fed -- hohe Topspins auf seine Rückhand -- zieht nicht mehr. Federers einhändige Rückhand, früher genommen, wird plötzlich von einer (relativen) Schwäche zu einer formidablen Waffe. Es ist auch Ausweis von Federers einmaliger Klasse, dass er in diesem Alter sein Spiel so systematisch umstellen und verbessern konnte!
unwucht 16.10.2017
4. @jesse
Ach, ich bin nun widerum eher Fed Fan, aber die 1 hat Nadal schon verdient, wenn man sich seine Bilanz 2017 ansieht. Fed hingegen hat seine Erfolge ja auch durch Pausen ermöglicht. Und im direkten Vergleich denke ich seit dem AUS Finale, daß beide altersbedingt an Speed verloren haben, bloß daß dieser Verlust an Geschwindigkeit Nadals Spiel eher beeinträchtigt als Fed. Für alle anderen Spieler reicht es bei Nadal trotzdem, da er genug Zeit hat fürs Shotmaking Nur daß Fed gegenüber den anderen die Bälle SEHR früh nimmt, auch die Rückhand. Und da fehlt Nadal dann einfach die Zeit. Außerdem war Fed gestern wirklich in Ausnahme Verfassung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.