Trainingsmethode "Rollkur": Strafanzeige gegen Totilas-Team

Die Tierschutzorganisation Peta hat eine Strafanzeige gegen die Halter des Dressurpferdes Totilas, Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle, sowie Reiter Matthias Rath gestellt. Peta geht es um die ihrer Meinung nach nicht artgerechte Haltung und die in Deutschland verpönte Trainingsmethode "Rollkur".

Reiter Rath, Pferd Totilas: "Angelegenheiten, die bedürfen nicht einmal Kommentierung" Zur Großansicht
DPA

Reiter Rath, Pferd Totilas: "Angelegenheiten, die bedürfen nicht einmal Kommentierung"

Hamburg - Bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt ist eine Strafanzeige der Tierschutzorganisation Peta gegen die Halter und Reiter des Dressurpferdes Totilas eingegangen. Das bestätigte Sprecher Thomas Bechtel am Dienstag.

Peta wirft den Totilas-Besitzern Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle sowie Reiter Matthias Rath und dessen umstrittenen Trainer Sjef Janssen nicht artgerechte Haltung und die in Deutschland verpönte Trainingsmethode "Rollkur" vor. Dabei wird der Pferdekopf fest auf die Brust gezogen.

Sowohl die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) als auch das Rath-Management wollten sich zu der Anzeige nicht äußern. "Es gibt Angelegenheiten, die bedürfen nicht einmal einer Kommentierung", sagte der Dressurausschuss-Vorsitzenden Klaus Roeser.

jar/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Peta...
westerwäller 23.10.2012
... braucht man auch wirklich nicht ernst zu nehemen oder zu kommentieren. Gegenwärtig läuft eine große Kampagne gegen das Kutschfahren, nicht nur die - auch bei Reitern - umstrittene Hyperflexion ist PETA ein Dorn im Auge, sondern *jegliche* Nutzung des Pferdes, z.B. zum Holzrücken. Unnötig zu erwähnen, dass man auch Hunde nicht "nutzen" darf, z.B. als Drogenspürhunde und (echt!) auch nicht als Blindenhunde... Alles nachzulesen auf der PETA-Webseite... Ganz klar: Wenn Sie Wauwi oder Muschi mit fleischhaltiger Tiernahrung füttern, so sind Sie auch ein Tiermörder... Milch oder Eier als Ternahrung, Lederwaren: Verboten (Nutzung von Tieren bzw. tierischen Produkten...
2. Nutztiere sind hier nicht das Thema
rossdamisch 23.10.2012
Zitat von westerwäller... braucht man auch wirklich nicht ernst zu nehemen oder zu kommentieren. Gegenwärtig läuft eine große Kampagne gegen das Kutschfahren, nicht nur die - auch bei Reitern - umstrittene Hyperflexion ist PETA ein Dorn im Auge, sondern *jegliche* Nutzung des Pferdes, z.B. zum Holzrücken. Unnötig zu erwähnen, dass man auch Hunde nicht "nutzen" darf, z.B. als Drogenspürhunde und (echt!) auch nicht als Blindenhunde... Alles nachzulesen auf der PETA-Webseite... Ganz klar: Wenn Sie Wauwi oder Muschi mit fleischhaltiger Tiernahrung füttern, so sind Sie auch ein Tiermörder... Milch oder Eier als Ternahrung, Lederwaren: Verboten (Nutzung von Tieren bzw. tierischen Produkten...
und was man sonst auch immer über PETA denken mag steht hier nicht zur Debatte, aber wenn ehrgeizige Pferdetrainer - so wie damals beim Barren - die Kreatur Pferd eindeutig quälen, dann ist das Tierschutzgesetz gefragt und die Klage gegen die Praxis einer ROLLKUR ist absolut rechtens! Es darf keine Kreatur vom Menschen gequält werden! Wer so etwas tut sollte mit einem Thierhaltungsverbot bestraft werden!
3. Doch, das steht es...
westerwäller 23.10.2012
Zitat von rossdamischund was man sonst auch immer über PETA denken mag steht hier nicht zur Debatte...
... hier wird - wie ich es auch ausgesagt habe - ein umstrittenes Verfahren, welches ich selbst nicht für gut erachte, dazu benutzt, um Aufmerksamkeit und Spenden einzutreiben. Sie kennen wahrscheinlich auch die kleinen Mädchen die nachmittags mit leuchtenden Augen vor den Pferdeställen stehen und denen das Hufeauskratzen tausendmal lieber als ein Diskobesuch ist... Diese werden von solchen publikumswirksamen Aktionen natürlich zu PETA getrieben. Was ihnen aber keiner gesagt hat: PETA verachtet das Voltigieren genauso wie die Voltigierer. Das Geld dieser kleinen Mädchen ist ihnen aber recht...
4. Den kann ich mir nicht verkneifen:
westerwäller 23.10.2012
Zitat von sysop... und die in Deutschland verpönte Trainingsmethode "Rollkur".
Wer hat's erfunden? Hm, die Holländer...
5.
boeseHelene 23.10.2012
Zitat von sysopDie Tierschutzorganisation Peta hat eine Strafanzeige gegen die Halter des Dressurpferdes Totilas, Ann Kathrin Linsenhoff und Paul Schockemöhle, sowie Reiter Matthias Rath gestellt. Peta geht es um die ihrer Meinung nach nicht artgerechte Haltung und die in Deutschland verpönte Trainingsmethode "Rollkur". Rollkur: Strafanzeige gegen Team von Totilas-Reiter Rath - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/sonst/rollkur-strafanzeige-gegen-team-von-totilas-reiter-rath-a-863012.html)
Ich bin gegen die Rollkur und würde gerne mal allen Reiter die ihre Pferde so reiten mal den Kopf gegen die Brust drücken, ich wette die meisten würden danach nie wieder ein Pferd so reiten. Aber von PETA halte ich genauso wenig, diese Orga gehört beobachtet und vor allem gehört ihr die Gemeinnützigkeit entzogen PETA (http://psiram.com/ge/index.php/PETA) wer Terroristen unterstütz darf kein eingetragener Verein sein.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Pferde
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Dressurpferd Totilas: Guter Rath ist teuer