Ruder-WM Deutschland-Achter vorzeitig im Finale

Der Deutschland-Achter hat seine Titelambitionen bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Chungju eindrucksvoll untermauert. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes steht nach seinem Vorlaufsieg bereits im Finale.

Deutschlands Vorzeigeboot: Der Achter auf dem Weg ins WM-Finale
DPA

Deutschlands Vorzeigeboot: Der Achter auf dem Weg ins WM-Finale


Hamburg - Der Deutschland-Achter hat bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Chungju Kurs auf eine erfolgreiche Titelverteidigung genommen. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) gewann seinen Vorlauf auf dem Tangeum-See in 5:30,91 Minuten mit einer dreiviertel Länge Vorsprung auf Polen (5:33,06 Minuten) und untermauerte seine Ansprüche auf den vierten WM-Titel in Serie vor dem Finale am kommenden Sonntag.

"Wir haben ja hohe Ansprüche, deswegen habe ich nie daran gezweifelt, dass wir das Finale erreichen. Wir haben die Pflicht erfüllt, Sonntag folgt die Kür", sagte Schlagmann Kristof Wilke.

Sechs Wochen nach der ersten Niederlage bei einer großen internationalen Regatta seit fünf Jahren trotzte das deutsche Paradeboot der Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von 33 Grad. Der Deutschland-Achter, der im Gegensatz zum Olympiasieg in London 2012 vier neue Athleten an Bord hat, kontrollierte das Rennen von der Spitze aus und wehrte die Angriffe der Konkurrenten sicher ab. Am Ende stand die beste Vorlaufzeit aller Großboote - trotzdem gibt es noch Steigerungspotential.

"Wir sind noch nicht ganz drin und werden noch ein paar Tage brauchen. Die Zeit haben wir uns ja jetzt auch verschafft. Die eine Woche können wir nutzen, um uns zu erholen und zu steigern. Dann haben wir auch gute Chancen, um Gold mitzufahren", sagte Steuermann Martin Sauer.

Neben dem Deutschland-Achter stehen die Briten, die USA und Polen bereits im Endlauf. Die anderen beiden Boote werden im Hoffnungslauf ermittelt.

Zudem überzeugten die Doppelzweier des DRV: Die Ex-Weltmeister Eric Knittel/Stephan Krüger zogen mit Platz zwei im Vorlauf ins Halbfinale ein. Das gelang auch Julia Lier/Mareike Adams im Frauen-Doppelzweier. Lisa Schmidla im Einer und der Leichtgewichts-Vierer der Männer müssen derweil den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen.

psk/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Aguilar 26.08.2013
1. Weltmeisterschaften im chinesischen Chungju
Oder stimmt im Gegensatz zum Überschriftenuntertitel doch der erste Satz des Textes:"...Weltmeisterschaften im südkoreanischen Chungju...". Ansonsten fehlt vielleicht noch die Meldung, daß Südkorea von China annektiert sei :-)
chojin 26.08.2013
2. ...oder doch Korea?
Die Ruder-WM findet in Südkorea auf dem Tangeum statt. Wer's nicht glaubt: http://english.2013chungju.org/#n
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.