Kopfverletzung Russischer Eishockey-Profi stirbt nach Check

Entsetzen in der Eishockey-Welt: Nach einem heftigen Check eines Gegenspielers ist Dmitri Uchaykin an einer Hirnblutung verstorben. Der Russe soll nach dem Playoff-Spiel der kasachischen Liga noch nach Hause gefahren sein, wurde dort aber bewusstlos aufgefunden und in ein Krankenhaus eingeliefert.


Hamburg - Ein russischer Eishockey-Spieler ist offenbar an den Folgen eines heftigen Checks gestorben. Dmitri Uchaykins kasachischer Club Ertis Pawlodar bestätigte den Tod, nannte jedoch keine weiteren Details.

Während eines Halbfinal-Playoff-Spiels der kasachischen Profiliga gegen Arystan Temirtau am Freitag war Uchaykin von einem Gegenspieler heftig gegen den Kopf gecheckt worden. Der 33-Jährige soll laut der russischen Sportzeitung "Svotsky Sport" und der Website eurohockey.com das Eis zunächst aus eigener Kraft verlassen haben und noch nach Hause gefahren sein.

Am nächsten Tag habe Uchaykin demnach das Bewusstsein verloren und sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Am frühen Sonntagmorgen erlag er einer Hirnblutung. Uchaykin hinterlässt seine schwangere Ehefrau und eine Tochter.

max/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.