Europas Ryder-Cup-Team Olazábal will nicht mehr Kapitän sein

José María Olazábal wird beim nächsten Ryder Cup nicht mehr Kapitän der europäischen Mannschaft sein. Der Spanier hatte sein Team zum Triumph über die USA geführt, nun will er anderen Spielern eine Chance geben. Wer Olazábals Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

Ryder-Cup-Kapitän Olazábal:"Es war eine emotionale Woche"
AP

Ryder-Cup-Kapitän Olazábal:"Es war eine emotionale Woche"


Hamburg - José María Olazábal hat als Kapitän der europäischen Auswahl beim Ryder-Cup-Triumph über die USA Geschichte geschrieben. Nun erklärte der spanische Golfprofi, 2014 nicht wieder für das Amt des Kapitäns zur Verfügung zu stehen.

"Ich kann ihnen versichern, dass ich das nicht machen werde", sagte Olazábal. Es sei eine Menge Arbeit und andere Spieler hätten auch die Chance verdient, diesen Job zu machen, so der Spanier. Europa wird in zwei Jahren im schottischen Gleneagles seinen Titel verteidigen können.

Olazábal Nachfolger könnte aus dem Kreis seiner vier Vizekapitäne gewählt werden. Dies waren in Medinah Thomas Björn aus Dänemark, der Nordire Darren Clarke, Miguel Angel Jiménez aus Spanien und Paul McGinley aus Irland.

Olazábal widmete den Triumph beim Ryder Cup seinem verstorbenen Freund und Landsmann, dem legendären Golfer Severiano Ballesteros. Auch nach seiner Rückkehr aus den USA war Olazábal noch immer von den Ereignissen beeindruckt. "Es war eine emotionale Woche. Ich reite immer noch auf einer Welle der Gefühle", sagte der Spanier, der auch noch über eine besondere Begebenheit berichtete: "Der König von Spanien hat mich beglückwünscht. Wir haben miteinander gesprochen und er sagte mir, er sei genauso überwältigt wie ich."

In Medinah hatte die europäische Auswahl Gastgeber USA nach einem 6:10-Rückstand und einer dramatischen Aufholjagd in den abschließenden Einzeln noch mit 14,5:13,5 Punkten bezwungen. Den entscheidenden Punkt zum 14:13-Zwischenstand hatte der Deutsche Martin Kaymer geholt.

rei/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.