Lisicki im US-Open-Achtelfinale "Das Geilste, was ich jemals auf einem Tennisplatz gesehen habe"

1:5-Rückstand im entscheidenden Satz, Knieprobleme: Sabine Lisicki war bei den US Open schon fast ausgeschieden. Doch dann setzte die deutsche Tennisspielerin zu einem großen Comeback an - und steht nun im Achtelfinale.

Tennisprofi Lisicki: "Herz auf dem Platz gelassen"
AFP

Tennisprofi Lisicki: "Herz auf dem Platz gelassen"


Als das Happy End perfekt war, ließ sich Sabine Lisicki unter dem Flutlicht und dem Jubel ihrer zahlreichen amerikanischen Fans mit einem spitzen Schrei auf den Betonboden fallen. Die 25-Jährige weinte beim Dank an die Fans, ihr Team war außer sich. "Das war das Geilste, was ich jemals auf einem Tennisplatz gesehen habe", rief Trainer Christopher Kas ihr zu.

Lisicki und ihr Trainer hatten auch allen Grund zur Freude: Die Deutsche steht nach einer Energieleistung als einziger DTB-Tennisprofi im Achtelfinale der US Open. Die an Position 24 gesetzte Spielerin siegte trotz eines 1:5-Rückstands im entscheidenden Satz gegen die Weltranglisten-42. Barbora Strycova aus Tschechien.

6:4, 4:6, 7:5 stand es nach 2:44 Stunden, die einstige Wimbledon-Finalistin Lisicki verwandelte ihren ersten Matchball. "Ich habe mein Herz auf dem Platz gelassen und die 120 Prozent in jeden Ball gelegt, die ich noch übrig hatte", sagte sie nach der Aufholjagd mit Tränen in den Augen.

Zuletzt hatte die Fed-Cup-Spielerin in Flushing Meadows vor vier Jahren in der Runde der letzten 16 gestanden. Am Montag trifft Lisicki auf die Weltranglistenzweite Simona Halep aus Rumänien. Beinahe wäre es jedoch nicht dazu gekommen, denn zu dem hohen Rückstand kamen auch noch Knieprobleme, Lisicki spielte mit einem Pflaster auf dem Gelenk. "Das Match gewonnen zu haben, ist ein unglaubliches Gefühl. Kämpfen lohnt sich halt", sagte sie.

Lisicki verhinderte mit ihrem Erfolg auch das schlechteste Abschneiden der DTB-Starter in New York seit 2010. Vor ihr waren reihenweise deutsche Spielerinnen und Spieler ausgeschieden. Angelique Kerber wurde für ein tolles Match nicht belohnt, Andrea Petkovic wurde ihrer Favoritenrolle nicht gerecht, Mona Barthel verspielte eine Satzführung und Philipp Kohlschreiber verlor erwartungsgemäß gegen Roger Federer.

Weitere US-Open-Ergebnisse

bka/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lemidi 06.09.2015
1. Lerneffekt
"Kämpfen lohnt sich halt", sagte sie. Eine tolle Erkenntnis, die sie im richtigen Moment erfahren hat. Jetzt wäre es an der Zeit auch in Zukunft noch ein bisschen mehr rauszuholen. Dazu gehört eben zu kämpfen und alles konsequent auf den Leistungssport zu fokussieren...
timoho 06.09.2015
2. Fad Cup?
Eieiei - "Fad" Cup oder vielleicht doch eher Fed Cup? Das kann man schon wissen, wenn man über Tennis schreibt oder?
Netsmurf 06.09.2015
3. Fad-Cup?
Findet der vor oder nach dem Turnier in Langweilington statt?
Bueckstueck 06.09.2015
4.
Zitat von lemidi"Kämpfen lohnt sich halt", sagte sie. Eine tolle Erkenntnis, die sie im richtigen Moment erfahren hat. Jetzt wäre es an der Zeit auch in Zukunft noch ein bisschen mehr rauszuholen. Dazu gehört eben zu kämpfen und alles konsequent auf den Leistungssport zu fokussieren...
Gan schön anmaßend...
countrushmore 06.09.2015
5.
Zitat von BueckstueckGan schön anmaßend...
Solche Unterstellungen gegenüber ihr sind leider heutzutage normal.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.