+++ Blog zum Schach-Kandidatenturnier +++ Nakamura und Svidler spielen remis

Die bislang längste Partie des Turniers ist beendet. Hikaru Nakamura und Peter Svidler teilen sich die Punkte. Fabiano Caruana hat sich vergeblich an einem Sieg gegen Viswanathan Anand versucht. Lesen Sie die Höhepunkte der Partien im Blog nach.

Von Bernd Schroller


3/13/16 6:05 PM Auch der dritte Tag endet mit einer entschiedenen Partie und drei Punkteteilungen. Hier noch einmal die Ergebnisse in der Übersicht: Anish Giri vs. Sergey Karjakin 0,5:0,5 Viswanathan Anand vs. Fabiano Caruana 0,5:0,5 Veselin Topalov vs Levon Aronian 0:1 Hikaru Nakamura vs Peter Svidler 0,5:0,5 3/13/16 5:41 PM 53. Kg1 e5 54. Ta5 Te2 55. h4 f3 3/13/16 5:35 PM Nakamura nimmt das Angebot an und tauscht die beiden Springer. Nun haben wir ein echtes Turmendspiel mit einem Mehrbauern für Schwarz. Meine Leidenschaft für Turmendspiele ist seit der WM 2014 nicht größer geworden. Nicht meine Stärke. Also schließe ich mich mal den Worten des Großmeisters an. 3/13/16 5:32 PM 52. Sxf4 gxf4 3/13/16 5:31 PM Svidler scheint einen Plan zu haben. Sonst würde er an dieser Stellung dem Springertausch nicht zustimmen. GM Daniel KIng ist da pessimistisch: "Objektiv sollte es Remis sein - das ist aber nur eine theoretische Beurteilung. Nach mehr als fünf Stunden ist eine solche Stellung gar nicht so einfach zu verteidigen..." 3/13/16 5:30 PM 51. Sg2 Tb2 3/13/16 4:35 PM 46. ... Kxf5 47. Sf1 Sf4+ 48. Kg3 3/13/16 4:34 PM Bei einer weiteren Niederlage kann Nakamura eigentlich schon die Koffer packen. Er kämpft in diesem Endspiel also um die letzte Chance beim diesem Turnier. Es ist kaum vorstellbar, dass ihm nach einem Start mit -2 noch das Comeback gelingt. Dafür gibt es in der jüngeren Turniergeschichte der Weltklasse kein Beispiel. 3/13/16 4:25 PM Wir sehen die Stellung nach Nakamuras Zug 46. gxf5. Der Amerikaner hat weiter einen Bauern weniger. E versucht die noch vorhandenen Bauern abzutauschen. Bleibt am Ende nur noch ein Bauer auf dem Brett, kann Svidler bei der Figurenkonstellation mit Springer und Turm normalerweise nicht gewinnen, weil Nakamura dann den Springer für den Bauern opfen könnte. Doch der gerade gespielte Tausch auf f5 birgt auch ein Risiko, er vereinzelt seine verbleibenden Bauern auf f2 und h3. (Grafik: Chessbase) 3/13/16 4:18 PM Hikaru Nakamura vs Peter Svidler: Auch in der anderen noch offenen Partie ist die Zeitkontrolle geschafft. Beide Spieler schauen nun wieder etwas tiefer in die Stellung. Bis zum 60. Zug gibt es nun zusätzliche 50 Minuten Zeit. Jeder gespielte Zug wird mit weiteren 30 Sekunden belohnt. Die nächste Zeitnotphase würde so gegen 19 Uhr MEZ anstehen. 3/13/16 3:50 PM Und so kommt es dann auch. Praktisch das gesamte Material verschwindet vom Brett. Es bleibt ein nicht mehr zu gewinnendes Turmendspiel auf Brett übrig. Mit Erreichen der Zeitkontrolle einigen sich beide Spieler auf das Remis. (Grafik: Chessbase) 3/13/16 3:46 PM 35. ... Lxe4 36. Lxe4 Sx4 37. Sxe4 Txe4 38. Txe4 Txe4 39. Txd6 Dxh4 40. Dxh4 Remis 3/13/16 3:44 PM Der eigene Bauer auf e4 ist nun noch nur drei Mal gedeckt, aber vierfach von Schwarz angegriffen. Nun droht der komplette Figurentausch. 3/13/16 3:42 PM 35. Dg3 3/13/16 3:39 PM Caruana hat in Zeitnot seine Dame hinter die eigenen Reihen auf ihr eigenes Ausgangsfeld geführt. Stellung nach 34. ... Dd8. (Grafik: Chessbase) 3/13/16 3:36 PM 30. a4 Dc5 31. Df4 Te5 32. T1d3 T8e6 33. Kh2 Db6 34. Td2 Dd8 3/13/16 3:32 PM Hikaru Nakamura vs Peter Svidler: Wir hatten vor einiger Zeit hier ein Diagramm einer sehr wilden Stellung eingestreut. Nakamura war mit der Dame in der gegnerische Stellung eingedrungen. Svidler hatte aber die richtige Verteidigung parat und konnte in ein für ihn günstiges Endspiel abwickeln. Mit Springer und Turm verfügt der Russe über einen Mehrbauern. Nakamura muss sich also auch heute gegen eine Niederlage stemmen. 3/13/16 3:28 PM 29. ... a5 3/13/16 3:26 PM Diesen Läuferzug verstehe ich nicht so ganz. Selbst wenn der Bauernvorstoß nach f4 vielleicht gerade etwas zu riskant ist und sich Anand in Geduld üben kann, hätte ich mir hier aktivere Züge - zum Beispiel am Damenflügel - vorgestellt. Aber Großmeister Daniel King ist von Anand überzeugt: "Er hat die Stellung im Griff. Sie ist sehr gefährlich - besonders wenn Caruana in Zeitnot kommt. Der Amerikaner hat nur noch neun Minuten für zehn Züge." 3/13/16 3:22 PM 28. ... Tde8 29. Lf3 3/13/16 3:21 PM Zurück zu unser Partie, wo Caruana langsam aber sicher die Zeit davonläuft. 3/13/16 2:39 PM 24. ... Ld7 25. Tas1 Lc6 26. g3 3/13/16 2:34 PM Auch der englische Großmeister und Spiegel-Online-Experte Daniel King sieht Chancen in der weißen Stellung: „ Anand hat zwar nur leichten Vorteil – er hat etwas mehr Raum als Caruana. Aber ich glaube, der Inder wird mit der Lage sehr zufrieden sein. Warum? Anand spielt klassisches, ordentliches Schach und die Stellung passt sehr gut seinem Stil." 3/13/16 2:31 PM 22. De5 23. De3 a6 24. Td4 3/13/16 2:24 PM Schwarz droht mit seinem Damenzug mit Lxh3. Anand verhindert mit dem direkten Damenrückzug und der Befragung der gegnerischen Königin ein solches Schlagen. Hier liegt eine dreifache Stellungswiederholung mit dem hin- und herziehen der Damen im Raum. Aber eigentlich sollte besonders Anand hier andere Ambitionen haben. (Grafik: Chessbase) 3/13/16 2:18 PM 20. ... h5 21. Dd4 Dg5 22. Dd2 3/13/16 2:15 PM Ganz anders war dies übrigens beim Kandidatenturnier vor zwei Jahren. Da entschied eigentlich praktisch immer Anand, wie lange es gehen sollte. So reizte er zum Teil bessere Stellungen gar nicht ganz aus, sondern willigte mit Blick auf das Gesamtturnier auch für ihn vorteilhafte Partie ins Remis ein 3/13/16 2:12 PM Bei den WM-Kämpfen gegen Magnus Carlsen wurde immer wieder auch über die Kondition des sehr viel älteren Anand spekuliert. Und Carlsen schien mit dem Alter seines Kontrahenten zu spielen. Er zwang ihm immer wieder sehr lange Partien auf, die er ein ums andere Mal in der fünften oder sechsten Stunde nach zunächst ausgeglichenen Stellungen noch gewann. Das konnte zum Teil aber auch etwas absurde Auswüchse annehmen. In der siebten Runde des WM-Kampfes 2014 ging die Partie über 122 Züge und wäre fast als die längste WM-Partie aller Zeiten in die Geschichte eingegangen. Mindestens 50 Züge davon wurden in einer Stellung gespielt, die eigentlich als theoretisch remis gilt. Natürlich hat jeder Spieler das Recht, jede Stellung entsprechend der Regeln auszureißen. Ein Geschmäckle bleibt aber. 3/13/16 1:24 PM Hier kann nun Caruana mit 15. ... Se5 16. Sxe5 Lxe3 17. Sxf7 Lxf2+ 18. Dxf2 Lxf7 auch Anand einen Isolani auf e4 verschaffen. Aber danach gefallen mir die offenen Linien für Weiß etwas besser. 3/13/16 1:04 PM Nun überlegt auch Anand etwas länger, das Manöver des Bauerntausches mit dem anschließenden Vorstoß nach c5 scheint er nicht mit unbedingt vorbereitet zu haben. Der Ex-Weltmeister könnte Schwarz nun einen isolierten Bauern auf d6 verschaffen. Denn nach 13. dxc5 muss Caruana mit ... Lc5 antworten. 13. ... dxc5? würde Weiß mit 14. e5 gute Angriffschancen am Königsflügel bieten. 3/13/16 12:58 PM Anand kam heute übrigens in letzter Sekunde in den Turniersaal. Bei allen Turnieren dieser Größe gilt inzwischen "Zero Tolerance". Schon die minimalste Verspätung wird mit dem sofortigen Verlust der Partie bestraft. Heute hätte dies aber zu weinenden Kinderaugen geführt. Ein kleiner Junge war auserkoren, den ersten Zug dieser Partie auszuführen. 3/13/16 12:53 PM Hiermit weicht Caruana von der Anand-Partie aus dem Jahr 2013 ab. Dort spielte der Inder c6 und ließ dann d5 folgen (Grafik: Chessbase) 3/13/16 12:46 PM 11. ... exd5 12. cxd5 c5 3/13/16 12:38 PM Anand kennt diese Stellung, er hat sie selbst schon auf dem Brett gehabt. Aber nicht als Anziehender sondern mit schwarz. Bei einem Turnier in Baden Baden endete die Partie gegen Michael Adams am Ende remis. Der Inder spielt sehr schnell, er hat sich darauf vorbereitet. Caruana hingegen schaut nun etwas länger in die Partie und sortiert die Varianten, die möglich sind. 3/13/16 12:26 PM 9. ... Sg6 10. Te1 Te8 11. Dc2 3/13/16 12:21 PM Nun haben wir zunächst endgültig die Pfade der Partie vom Freitag verlassen. Gegen Topalov hat Anand seinen Läufer lange auf b5 belassen und ihn - erst nachdem er vom Bauern a6 befragt wurde - direkt nach f1 zurückgezogen. In der Folge hatte Schwarz gutes Spiel gegen den schwachen Bauern auf f2. 3/13/16 12:14 PM 4. ... Lc5 5. c3 O-O 6. O-O d6 7. h3 Se7 8. d4 Lb6 9. Ld3 3/13/16 12:11 PM Ja. Denn auch seine beiden Gewinnpartien hat er als Schwarzer im Spanier gefeiert. Wie schon in der ersten Runde geht Anand der klassischen "Berliner Verteidigung" mit 4. O-O aus dem Weg und deckt seinen angegriffenen Bauern auf e4. 3/13/16 12:09 PM 1. ... e5 2. Sf3 Sc3 3. Lb5 Sf6 4. d3 3/13/16 12:06 PM 1. e4 Die Datenbanken spucken für Anand bei klassischer Bedenkzeit (also kein Blitz- oder Schnellschach) gegen Caruana überhaupt nur eine Gewinnpartie aus. Vor mehr als drei Jahren gewann der Inder in Wijk aan Zee. Auch damals eröffnete er mit dem Königsbauern. Lässt sich Caruana auf einen Spanier ein? 3/13/16 12:05 PM Die vier Partien laufen. 3/13/16 12:01 PM Die Partien des heutigen Tages. (Grafik: Chessbase) 3/13/16 11:57 AM Heute spielt Caruana mit schwarz gegen Anand. Ich habe mir diese Partie als Schwerpunktpartie ausgewählt. Sie könnte ein guter Gradmesser dafür sein, on Anand wirklich noch einmal um den Turniersieg mitspielen wird oder ob das Zepter an die jüngere Generation geht. 3/13/16 11:56 AM Nach der zweiten Runde führen Sergey Karjakin und Viswanathan Anand das Feld mit 1,5 Punkten. Am Ende des Klassements stehen Hikaru Nakamura und Veselin Topalov mit je nur einem halben Zähler. 3/13/16 11:51 AM Und so entschied er sich in dieser Stellung für den Damentausch mit 28. Db5 . Im entstehenden Turmendspiel konnte Schwarz dann relativ einfach ins Remis abwickeln. (Grafik: Chessbase) 3/13/16 11:50 AM In anderen drei Partien endeten gestern Remis. Spannend war es bei der Partie zwischen Fabiano Caruana und Anish Giri . Nach zunächst einigen theoretischen Neuerungen ging Caruana im Mittelspiel ins Risiko und opferte einen Bauern. Er bekam dafür eine prächtige Angriffsstellung, doch die Zeit lief ihm davon. 3/13/16 11:45 AM Schon in der ersten Runde war für Nakamura gegen Fabiano Caruana in einer für ihn eigentlich aussichtsreichen Stellung vielleicht mehr als der eine Punkt drin. Mal sehen, wie er sich heute gegen Peter Svidler präsentiert. Sucht er das schnelle Remis und greift dann nach dem Ruhetag richtig an? Oder will er mit Weiß die Schmach von gestern schnell vergessen lassen? 3/13/16 11:41 AM Ist jetzt schon alles für Nakamura verloren? Ganz sicher nicht, noch stehen zwölf Runden aus. Doch es sei an das letzte Kandidatenturnier erinnert. In Khanty Mansiysk gewann Viswanathan Anand das Turnier am Ende ohne Verlustpartie. 2013 verlor Magnus Carlsen in London zwar gleich zwei Partien, doch er kam am Ende auf die starke Anzahl von fünf Gewinnpartien. 3/13/16 11:31 AM Doch sie wurde es, als der 28-Jährige versuchte die Stellung mittels eines Springeropfers zu vereinfachen. „I lost my mind“, kommentierte er im Anschluss sein Schlagen auf g3. Nach 29. …Sxg3 30.fxg3 Sxd4 31.Lxd4 Lxd4 32.exd4 De3+ 33.Df2 Dxd3 34.Tc7 war die Stellung aber ganz schnell für Schwarz verloren. (Grafik: Chessbase) 3/13/16 11:29 AM Gestern erwischte es erstmals einen der Favoriten. Hikaru Nakamura verlor sein Zweitrundenmatch gegen Sergey Karjakin . Dem Amerikaner unterlief dabei ein katastrophaler Berechnungsfehler. Er stand im Mittelspiel mit einem isolierten Bauern zwar etwas schlechter, doch ernsthaft kritisch war die Stellung eigentlich noch nicht. 3/13/16 11:28 AM Herzlich willkommen zur dritten Runde in Moskau. Auch heute beginnen die vier Partien des Kandidatenturniers um 13 Uhr. Show more Tickaroo Liveblog Software



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rumo75 13.03.2016
1.
Die Erklärung für den "passiven Läuferzug" 29.Lf3 dürfte sein, dass nun 29...Sh5 mit 30.Td5 beantwortet werden kann. Und dass Weiß nun gelegentlich die Option hat, den passiven (!) Läufer über g4 zu aktivieren (!). "Irgendwas am Damenflügel" ist ein lustiger Gegenvorschlag, Hatte SPON nicht zuletzt beim WM-Kampf Carlsen-Anand einen IM, der die Partien kommentiert hat? Warum jetzt einen Spieler mit Rating 1800 dafür engagieren, der, das ist nicht böse gemeint, nun wirklich nicht die Kenntnisse haben kann, um das worüber er schreibt auch nur ansatzweise zu verstehen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.