Schach-Kandidatenturnier Karjakin hofft plötzlich auf den Sieg

Der Turnierführende Fabiano Caruana und seine beiden ärgsten Verfolger kamen nur zu einem Remis. Nur Sergej Karjakin konnte sein Duell gewinnen - und ist nach schwachem Start nun sogar im Rennen um den Gesamtsieg.

Sergej Karjakin
DPA

Sergej Karjakin


Sergej Karjakin hat sich am elften Tag des Schach-Kandidatenturniers in Berlin in die Spitzengruppe gekämpft. Der Russe (sechs Punkte) gewann sein Duell gegen Lewon Aronjan und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf den Turnierführenden Fabiano Caruana (sieben). Der US-Amerikaner kam wie seine beiden ärgsten Konkurrenten Schachrijar Mamedjarow und Alexander Grischuk nur zu einem Remis.

Im Duell zwischen Caruana und Wladimir Kramnik gab es ein letztlich gerechtes Unentschieden. Zur Partie des Tages hätte stattdessen das Duell zwischen Ding Liren gegen Alexander Grischuk werden können. Der Chinese erlangte zunächst eine deutliche Gewinnstellung, die er sich dann aber Schritt für Schritt zum Unentschieden verdarb. Überraschend war das Ergebnis nicht: Es war Ding Lirens elftes Remis im elften Spiel.

Das Duell zwischen Wesley So und Mamedjarow endete ohne größere Aufregung ebenfalls remis. Karjakin gelang der einzige Sieg des Tages, nachdem sein Gegner Aronjan in ausgeglichener Stellung einen Bauern opferte. In der zwölften und drittletzten Runde hat Karjakin nun sogar die Chance mit Caruana gleichzuziehen. Beide treffen am Samstag im direkten Duell aufeinander.

Sie spielen selbst gern Schach? Auf SPIEGEL ONLINE haben Sie die Möglichkeit. Klicken Sie auf "Starte Partie" - Ihr Duell beginnt.

ehh



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.