+++ Schach-Kandidatenturnier live +++ Remis nach fast sieben Stunden

Anand verliert, aber Caruana fast auch: Nach einem turbulenten Tag beim Kandidatenturnier zur Schach-WM hat nun Sergej Karjakin die besten Karten. Verfolgen Sie die Partien im Live-Blog.

Live-Analyse von Bernd Schroller


  • 3/25/16 6:37 PM
    Caruana verteidigt mit dem Remis die Tabellenführung. Er muss die Klassementspitze nun aber nicht mehr mit Anand teilen, der heute verlor und damit seine Chance auf eine weitere WM verspielte, sondern mit Sergej Karjakin. Der Russe ist nach seinem zweiten Sieg gegen Topalov nun wieder gleichauf mit Caruana.
  • 3/25/16 6:31 PM
    Die genauere Analyse der Partie wird sich sicherlich mit der Phase zwischen dem 45. und 60. Zug auseinandersetzen müssen. Dort konnte Aronjan seinen Druck verschärfen und am Königsflügel mit 45. ... g4 die Stellung aufreißen Alternativ stand noch ein Turmopfer auf d3 im Raum. In jedem Falle war eine lange sehr ausgeglichene Stellung von einem zum nächsten Moment mehr als unklar. Caruana verteidigte die kritische Stellung aber gut und konnte die Niederlage so abwenden.
  • 3/25/16 6:26 PM
    In dieser Stellung neutralisieren sich beide Seiten weitgehend. Der schwarze König muss sich weiter um die weißen Bauern kümmern und kommt nicht Richtung g2. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 6:18 PM
    Die Könige ziehen noch ein wenig hin und her. Doch dann erfolgt der Friedensschluss. Die Partie hat in der fünften Stunde noch einmal ordentlich Fahrt aufgenommen.
  • 3/25/16 5:53 PM
    56. .... Dg2 57. Dg3+ Dxg3 58. fxg3 Tf2+ 59. Kc3 Kf6 60. d4 Kg5
  • 3/25/16 5:49 PM
    Aronjan wiederholt zweimal die Stellung und zieht dann den Bauern vor. Er will sich mit seiner vorteilhaften Stellung nun sicher über die Zeitkontrolle retten und dann weitersehen. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 5:48 PM
    53. Kd2 Dg2 54. Ke2 Dg4+ 55. Kd2 h2 56. Th1
  • 3/25/16 5:44 PM
    Caruana hat noch mehr als zehn Minuten für die sieben Züge bis zur Zeitkontrolle. Er muss abwägen, ob der König nach d2 geht und den h-Bauern aus den Augen verliert oder er mit f3 die zweite Reihe schwächt.
  • 3/25/16 5:39 PM
    51. ... h3 52. De3 Dg4+
  • 3/25/16 5:38 PM
    Aronjans Zeit ist schon wieder bei weniger als fünf Minuten angekommen. Die Stellung ist brandgefährlich, mit Dame und Turm kann man immer wieder auch in den tödlichen Konter laufen. Aber bislang spielt der Armenier seine unglaubliche Endspielstärke aus. Wie kaum ein anderer kann er Gewinnwege finden.
  • 3/25/16 5:34 PM
    49 .... Tf6 50. Dxc3 Dxg2 51. Dd4
  • 3/25/16 5:30 PM
    Der Klassementführer taumelt nun, sein König steht ohne den Schutz der Schwerfiguren im Zentrum. Wenn Aronjan nun 49. ... Tf6 findet, dann droht er mächtig am Königsflügel. Er kann sich zum einen mit Dg2 einen Freibauern schaffen, zum anderen ist aber auch f2 unter Beschuss. Da ist sie, die zweite Schwäche! (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 5:25 PM
    47 ... Td6 48. Dxb4 Dg5+ 49. Ke2
  • 3/25/16 5:21 PM
    Aronjan folgt der ursprünglichen Idee am Königsflügel, beide spielen nun sehr schnell weitere Züge.
  • 3/25/16 5:19 PM
    45. ... g4 46. hxg4 Dxg4+ 47. Ke3
  • 3/25/16 5:12 PM
    Aber das ist nun wohl der kritische Moment in dieser Partie. Aronjan überlegt und wägt das Risiko ab. Er könnte mit 45. ... g4 auch sehr viel konservativer fortsetzen und das Endspiel auf der Suche nach der zweiten Schwäche weiterführen
  • 3/25/16 5:07 PM
    Nicht ganz! Der schwarze Bauer steht auf g5 und so hat Weiß nach 47. cxd3 Dxd3+ 48. Kg1 Dc4 49. Db1 c2 50. Dc1 den Konter in Richtung des Königs, der dann ungeschützt steht. Aronjan in der aktuellen Stellung könnte immer noch opfern auf d3, aber Caruana hat dann die Chance auf das Dauerschach.
  • 3/25/16 5:01 PM
    Ist das nun nicht die gleiche Stellung wie im 38. Zug? Geht nun erneut das Opfer 45. ... Dd2+ 46. Kf1 Txd3?
  • 3/25/16 4:56 PM
    44. Ta8 Df4 45. Ta1
  • 3/25/16 4:55 PM
    Der weiße Turm gibt die Grundreihe auf und Aronjan streut einfach mal eine Mattidee ein. Die Dame kann nun für f4-d2-d1 den gegnerischen König tödlich bedrohen. Doch wenn der Turm auf die erste Reihe zurückkehrt, ist alles wieder im Lot. Aber auch hier wird deutlich: Schwarz droht und Weiß muss zumeist reagieren.
  • 3/25/16 4:40 PM
    43. Ta6 Dc7
  • 3/25/16 4:40 PM
    Aronjan kann in dieser Stellung eigentlich nicht ernsthaft etwas passieren. Er kann also ohne Risiko seinen Gegner durch die Stellung quälen und für seinen persönlichen Score spielen. Und er kann der Regel folgen, die Daniel King uns hier schon zweimal ins Lehrbuch geschrieben hat: Mit zwei Schwächen ist ein Endspiel immer verloren. Die eine Schwäche hat Caruana am Damenflügel. Die andere soll er nun am Königsflügel mit dem Aufmarsch der Bauern bekommen.
  • 3/25/16 4:34 PM
    41. ... Dd7 42. Ta1 De7
  • 3/25/16 4:25 PM
    Dieser ausgelassene Gewinn ist nun vielleicht auch Aronjan aufgefallen. Natürlich sollte man ausgelassene Siegzüge sofort aus seinem Hirn streichen. Praktisch hängt es aber zumeist nach. Die eigenen Ideen verlieren das Selbstbewusstsein, jeder Zug wird im Schatten des Fehlers analysiert.
  • 3/25/16 4:22 PM
    41. Tg1
  • 3/25/16 4:21 PM
    Caruana hatte in der Zeitnotphase großes Glück. Nach 38. Ta1 war das von Daniel King angedachte Turmopfer möglich. Der König stand zu weit entfernt auf f1. Nach 38 … Txd3 39. cxd3 Dxd3+ 40. Ke1 Dxe4+ Kf1 steht Weiß trotz des Mehrturms auf Verlust. Die sich gegenseitig deckenden Freibauern des Schwarzen am Damenflügel sind eine Macht.
  • 3/25/16 4:14 PM
    Mit seinem Zug 40. … g5 hat Aronjan durchaus die Ansage gemacht, dass er bereit ist, dieses Spiel weiter auszukämpfen. Er aktiviert einen weiteren Bauern am Königsflügel. Caruana würde hier sicherlich nun gerne die Punkteteilung mitnehmen und die Kraft für die verbleibenden zwei Runden sparen. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 4:09 PM
    Die Zeitkontrolle ist geschafft. Beide Spieler haben nun bis zum 60. Zug inklusive der Bonussekunden noch jeweils eine weitere Stunde Bedenkzeit.
  • 3/25/16 4:08 PM
    37. Kf1 Dd6 38. Ta1 Dc5 39. Tb1 Da7 40. Ke2 g5
  • 3/25/16 4:06 PM
    Daniel King gibt uns eine kurze Einschätzung: „Aus der Eröffnung heraus musste Aronjan um Ausgleich kämpfen, aber nach ein paar Ungenauigkeiten von Caruana sieht es nun anders aus. Jetzt muss der Amerikaner aufpassen, obwohl objektiv remis sein sollte. Der Königsmarsch in die Mitte verteidigt sich gegen ein mögliches Turmopfer auf d3 und ist nicht gefährlich da der König von den Bauern gut geschützt ist.“ (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 4:02 PM
    33. Kf1 Kg7 34. Ke2 h4 35. Td1 Da5 36. Tb1 Da6
  • 3/25/16 3:59 PM
    Kommen wir zurück zur Partie zwischen Caruana und Aronjan. Dort erleben wir nun eine echte Zeitnotphase. Caruana lebt schon von den 30 Bonussekunden, die ihm jeder Zug bringt.
  • 3/25/16 3:56 PM
    Auch die zweite Partie des Tages endete mit einem Sieg für Weiß. In dieser Stellung gab Topalow auf. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 3:51 PM
    Sergej Karjakin - Wesselin Topalow: Karjakin zeigte sich heute gut erholt von der gestrigen Pleite. Er entschied sich in der sizilianischen Eröffnung für die entgegengesetzte (lange) Rochade und den Angriff über die h-Linie. Am Ende war das Matt nur noch über weiteren Materialverlust zu verhindern. Damit zieht der Russe im Klassement wieder an Anand vorbei und ist zwei Runden vor Schluss nun der einzige echte Konkurrent für Caruana. Beide können am Ende des Tages wieder punktgleich sein.
  • 3/25/16 3:43 PM
    30. ... g6 31. Db3 Td4 32. Te1 Da7
  • 3/25/16 3:41 PM
    Der schwarze Schwachpunkt ist der Bauer auf b4. Aronjan kann nun aber seinen Turm über die d8 nach d4 bringen. Eine andere Idee wäre, den Turm nach f6 zu ziehen und dort dann f2 ein zweites Mal in Augenschein zu nehmen.
  • 3/25/16 3:34 PM
    29. Tb1 Td8 30. h3
  • 3/25/16 3:33 PM
    Die weiße Dame wirkt auf a2 etwas vom Spiel ausgeschlossen. Ihr schwarzes Pendant verfügt im Zentrum über sehr viel mehr Einfluss. Zur Zeit liebäugelt sie mit f2 und sorgt so im gegnerischen Lager für Beschäftigung. Vermutlich werden die jeweiligen Schwerfiguren aber die gegnerischen Drohungen relativ einfach kontrollieren können. Das Spiel bewegt sich in der Remisbreite
  • 3/25/16 3:28 PM
    28. ... Dc5
  • 3/25/16 3:26 PM
    Mit seinem Bauernzug am Königsflügel lässt Aronjan die Chance auf Ta3 verstreichen. Nun steht Weiß mit allem, was er hat, auf der a-Linie.
  • 3/25/16 3:22 PM
    26. ... h5 27. Tfa1 Txa2 28. Dxa2
  • 3/25/16 3:13 PM
    Wieder musste Caruana sehr lange über die Fortsetzung nachdenken, er gibt seinen starken Springer, weil er die Macht des Läufers noch mehr fürchtete. Der hatte die Felder a3 und b4 unter Kontrolle, mögliche Ziele der schwarzen Bauern auf b4 und b5. Caruana hat bis zur Zeitkontrolle im 40. Zug nun noch knapp 20 Minuten, die Drohungen auf der a-Linie sind nicht ohne Gefahr. Objektiv ist die Stellung wohl im Ausgleich. Sie lässt sich aber zur Zeit sicherlich leichter mit Schwarz spielen.
  • 3/25/16 3:07 PM
    25. Sxe7 Dxe7 26. Db3
  • 3/25/16 3:00 PM
    Nach dem Lobgesang über Caruanas menschliche Züge gerät unser Experte Daniel King ein weiteres Mal in Verzückung und applaudiert durch die Weiten des Netzes: "Bravo! Aronjan findet einen subtilen aber wichtigen Zug. 24...Tfb8 gibt ihm die Möglichkeit ...Ta3 zu spielen, ohne den Turmtausch fürchten zu müssen, da dann der Bauer auf b5 direkt Turm auf b8 gedeckt wird."
  • 3/25/16 2:54 PM
    24. ... Tfb8
  • 3/25/16 2:51 PM
    Mit den letzten Zügen hat Schwarz den Ausgleich erreicht. Aronjan erobert erst einmal den Bauern zurück (wird ihn aber vielleicht auch wieder verlieren) und behält am Damenflügel Initiative. Caruana hat mit 22. a4 nicht die stärkste Fortsetzung gewählt. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 2:47 PM
    22. ... axb4 23. axb5 cxb5 24. Sd5
  • 3/25/16 2:42 PM
    Kommen wir zurück zur Partie zwischen Caruana und Aronjan, in der ein paar weitere Züge gespielt sind, eine mögliche Entscheidung aber noch nicht in der Luft liegt.
  • 3/25/16 2:40 PM
    Das ist die Endstellung der Partie zwischen Nakamura und Anand. Alle weißen Figuren schauen in Richtung des schwarzen Königsflügel. Hier muss Anand seine Träume auf einen WM-Kampf begraben. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 2:34 PM
    Hikaru Nakamura - Viswanathan Anand: Die erste Partie des Tages ist beendet und sie endet mit einer kleinen Sensation. Dank einer perfekten Eröffnungsvorbereitung überrollt Nakamura den Inder und gewinnt innerhalb von nur 26 Zügen. Damit dürften sich die Träume von Anand, ein weiteres Mal um die WM-Krone zu kämpfen, erledigt haben.
  • 3/25/16 2:24 PM
    22. a4
  • 3/25/16 2:23 PM
    Caruana könnte nun mit der Springergabel auf f5 den Läufer auf d7 tauschen und damit den Druck von seinem Bauern auf f4 nehmen. Aber vermutlich möchte er diesen so stark aussehenden Springer nur ungern aufgeben. Er wird eher nach anderen Wegen suchen, seine Stellung mit dem Mehrbauern weiter zu konsolidieren.
  • 3/25/16 1:51 PM
    20. ... a5 21. Se3
  • 3/25/16 1:48 PM
    Caruana hat etwas an diesem Zug überlegt. Er ist vermutlich noch einmal die möglichen schwarzen Drohungen durchgegangen. Vielleicht hatte Aronjan das Manöver mit 16. d4 17. Lxf6 dxc6 in der Vorbereitung auf dem Brett und für spielbar befunden. Dann muss Weiß nun die ausgelegten Fallen direkt in der Stellung finden. Oder einfach ruhig bleiben und den Mehrbauern in ein echtes Stellungsplus verwerten. Die Computerengine hätte hier lieber den Rückzug nach f3 gesehen, wo der Springer nicht mehr direkt angegriffen werden kann.
  • 3/25/16 1:41 PM
    20. Sg4
  • 3/25/16 1:37 PM
    Unser Experte findet für Schwarz gute Pläne in der Stellung: „Aronian hat Kompensation für den Bauern. Er kann mit ...a5 einen Hebel ansetzen und mit den Türmen auf der a-Linie dann Druck entfachen. Weiß ist nicht direkt in Gefahr, aber er hat erst einmal auch kein direktes Gegenspiel.“
  • 3/25/16 1:32 PM
    Stellung nach 19. ... Dd6. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 1:31 PM
    Daniel King erkennt in der von Schwarz gewählten Variante einen gewissen Sinn: „Aronjan opfert einen Bauer. Die Alternative war 17...Lxf6 18 Sd5, aber ich verstehe warum er mit dieser Stellung nicht ganz zufrieden war: Der Springer auf d5 ist lästig und Weiß hat einen Bauernhebel mit c3 - das verschafft ihm die bessere Bauernstruktur. Schwarz kann nun Dame und Turm aktivieren.“
  • 3/25/16 1:26 PM
    18. Lxe5 Sxe5 19. Sxe5 Dd6
  • 3/25/16 1:23 PM
    Das ist interessant. Aronjan opfert einen Bauern (Weiß kann nun einfach mit seinem Läufer auf e5 schlagen). Dort bekommt er dafür eine gewisse Kompensation, weil der weiße Königsflügel recht schutzlos dasteht. (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 1:19 PM
    17. Lxf6 dxc3
  • 3/25/16 1:15 PM
    Aronjan legt aber zunächst das Zentrum fest. Die weißen Figuren müssen sich so ihr Zusammenspiel neu organisieren. Doch Schwarz nimmt dafür auch eine Schwäche auf der Diagonalen a2-g8 in Kauf, die Caruana mit seiner Dame besetzen kann.
  • 3/25/16 1:08 PM
    16. ... d4
  • 3/25/16 1:07 PM
    Aronjan kann die Spannung im Zentrum nun unterschiedlich auflösen. Mit 16. ... Sxe4 17. dxe4 Lxg5 18. Sxd5 könnte er sich aus der etwas beengten Stellung befreien, müsste aber seinen guten Springer auf f6 aufgeben. Den würde er in der Variante mit 16. ... dxe4 17. dxe4 Dd6 zunächst behalten.
  • 3/25/16 1:00 PM
    Großmeister Daniel King hat eine erste Einschätzung zur Partie: „Obwohl Caruanas Eröffnung eher ruhig ist, finde ich, dass diese Strategie sehr gut zu diesen spannenden Schlussrunden passt. Gestern haben wir viele Fehler gesehen - Nerven spielen eine immer größer werdende Rolle. Es lohnt also, sich eine solide Stellung aufzubauen, um dann mal zu schauen, was passiert.“
  • 3/25/16 12:55 PM
    Caruana will die Dame über einen etwas ungewöhnlichen Weg nach b3 bringen und dort die Diagonale in Richtung Königsflügel einnehmen. Aronjan ergreift daraufhin die Initiative im Zentrum. Seine Dame hätte nach 16. exd5 Sxd5 17. Sxd5 Dxd5 ein schönes Feld in der Mitte des Brettes.
  • 3/25/16 12:46 PM
    16. Lg5
  • 3/25/16 12:45 PM
    Caruana hat einschließlich der heutigen Partie noch zweimal Weiß und nur einmal Schwarz. Das ist bei Anand genau umgekehrt. Und der Inder hat in Moskau schon zwei Partien als Nachziehender verloren, auch in seiner heutigen Partie gegen Hikaru Nakamura steht er in der Eröffnung leicht problematisch. Um also mehr Punkte als Caruana aus den verbleibenden Partien zu holen, reichen ihm mit Schwarz möglicherweise zwei Remisen nicht.
  • 3/25/16 12:12 PM
    Das ist die Stellung nach den sehr schnell gespielten ersten 13 Zügen (Grafik: Chessbase)
  • 3/25/16 12:08 PM
    3. ... a6 4. La4 Sf6 5. 0-0 Le7 6. d3 b5 7. Lb3 0-0 8. Sc3 d6 9. a3 Sa5 10. La2 Le6 11. b4 Lxa2 12. Txa2 Sc6 13. Lg5
  • 3/25/16 12:06 PM
    Caruana wählt die Spanische Eröffnung. Mal sehen, ob wir heute eine wiederholte Version davon sehen, die von Schwarz favorisierte Berliner Verteidigung dagegen in etwas taktisch Komplizierteres zu verwandeln.
  • 3/25/16 12:03 PM
    1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5
  • 3/25/16 12:02 PM
    Die Spiele des Tages laufen.
  • 3/25/16 11:58 AM
    Die ersten Drei der Tabelle spielen heute gegen die letzten Drei. Heute widme ich mich zunächst der Partie zwischen Fabiano Caruana und Lewon Aronjan. Eigentlich hatte ich in den letzten Tagen immer ein ganz gutes Händchen bei der Auswahl der Partien. Gleich vier Mal in Folge endete die Partie mit einem Gewinner, nur ein Schwarz-Sieg war noch nicht darunter.
  • 3/25/16 11:58 AM
  • 3/25/16 11:57 AM
  • 3/25/16 11:56 AM
  • 3/25/16 11:55 AM
    Das das Turnier nun in seine entscheidende Phase geht, gibt es hier nun den Überblick über die drei noch ausstehenden Runden.
  • 3/25/16 11:51 AM
    Gestern haben wir zum zweiten Mal in diesem Turnier eine Runde mit zwei Gewinnpartien erlebt. Piotr Swidler feierte nach zahlreichen vergebenen Siegchancen in den Runden zuvor seinen ersten ganzen Punkt. Und er brachte damit auch den besiegten Lewon Aronjan im dritten WM-Anlauf um jede Chance auf den Turniersieg. Nach 2013 und 2014 verschenkt der Armenier auch 2016 in der zweiten Turnierhälfte das mögliche WM-Ticket.
powered by Tickaroo



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rumo75 25.03.2016
1. Caruana
Caruana sollte natürlich versuchen, eine seiner beiden verbliebenen Weißpartien zu gewinnen, gegen einen angeschlagenen Aronian und gegen Peter Svidler, der einfach der schwächere Spieler ist. Aber er "muss" gar nichts. Um ihn zu überholen, muss entweder Anand oder Karjakin 2 Punkte aus den letzten 3 Runden holen. Anand hat zweimal Schwarz und einmal Weiß gegen Giri, also ein zu diesem Zweck denkbar schweres Restprogramm. Karjakin hat eine Weißchance gegen Topalov, und letzte Runde noch eine gegen Caruana selbst. Wenn also Caruana die letzten drei Partien remisiert, und Karjakin am Sonntag nicht Topalov schlägt, ist Caruana mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Turniersieger und nächster Herausforderer von Carlsen.
chaiselongue 25.03.2016
2. Spannung
Nicht ganz richtig. Caruana und Anand liegen gleich auf. Wenn Caruana nur remis spielt, reicht Anand auch eine Gewinnpartie.
io_gbg 25.03.2016
3.
Ab 14:41 (der genannte "Zug 18" ist tatsächlich Zug 20) ist bis 15:24 die Zählung der Züge falsch. Bitte, Redaktion, passt doch besser auf. Gestern waren auch Fehler drin.
Rumo75 25.03.2016
4.
Nein, sie liegen eben nicht gleichauf. Caruana hat den direkten Vergleich gegen Anand gewonnen, und damit den besseren Tiebreaker. Sofern Caruana nicht mehr verliert, benötigt Anand also entweder einen Schwarzsieg, oder einen Weißsieg gegen Giri. Dass das passiert ist möglich, aber eher unwahrscheinlich.
widower+2 25.03.2016
5. ?
Die letzte Grafik hat wieder einmal nichts mit der aktuellen Stellung auf dem Brett zu tun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.