Schach-WM Wieder kein Sieger - siebtes Remis zwischen Carlsen und Caruana

Auch die siebte Partie zwischen Magnus Carlsen und Herausforderer Fabiano Caruana hat keinen Sieger gefunden. Caruana durchkreuzte die Vorbereitung des Weltmeisters, das Remis zeichnete sich früh ab.

Magnus Carlsen (l.), Fabiano Caruana
FACUNDO ARRIZABALAGA/EPA-EFE/REX

Magnus Carlsen (l.), Fabiano Caruana


Weltmeister Magnus Carlsen und Herausforderer Fabiano Caruana haben sich in Partie sieben erneut mit einem Remis getrennt. Die Schach-WM in London bleibt damit weiter offen, nach sieben Spielen haben beide Kontrahenten jeweils 3,5 Punkte.

Die siebte WM-Partie begann mit der Wiederholung der gleichen Variante des Damengambits, mit der Carlsen bereits die zweite Partie eröffnet hatte. Offensichtlich hatte Carlsens Team eine Verbesserung parat. Doch wieder gelang es Caruana, seinen Gegner durch einen sehr seltenen Rückzug der Dame im zehnten Zug zu überraschen.

Beide Seiten verbrauchten im Anschluss viel Zeit, um ihre Figuren sinnvoll aufzustellen. Nach und nach neutralisierte sich das Kräfteverhältnis durch den Abtausch mehrerer Figuren. Spätestens im Endspiel war das Remis kaum mehr vermeidbar, als beide nur noch eine Dame und eine Leichtfigur hatten. Caruana tauschte die Damen und hatte keine Probleme, mit seinem Läufer den weißen Springer zu kontrollieren. Die Zugwiederholung mit der ersten Zeitkontrolle im 40. Zug kam fast schon zwangsläufig.

2016 endete die Remis-Serie in der achten Partie

Außergewöhnlich ist die Unentschieden Serie aber nicht: Auch bei der vergangenen Schach-WM waren die ersten sieben Partien mit Punkteteilungen beendet worden. Erst im achten Vergleich setzte sich einer der beiden Spieler durch. 2016 in New York war es der russische Herausforderer Sergei Karjakin, der die Remis-Serie mit seinem Sieg beendete, Carlsen rettete sich in den verbleibenden vier Partien aber noch in den Tiebreak - und verteidigte seinen Titel.

Carlsen hatte sich 2013 mit 22 Jahren zum zweitjüngsten Weltmeister der Geschichte gekrönt und verteidigte seinen Titel seither zweimal erfolgreich. Er führt seit 2011 die Weltrangliste an, Caruana liegt dahinter auf Platz zwei.

Die achte Partie in London findet am Montag statt (16 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Caruana wird dann wieder mit Weiß eröffnen. Das Match in London ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand erfolgt ein Tiebreak mit verkürzter Spielzeit. Der Sieger einer Begegnung erhält einen Punkt, bei einem Remis bekommen beide Spieler jeweils 0,5 Punkte.

chh



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.