Schlussfeier "Danke Athen, auf Wiedersehen in Peking"

Das olympische Feuer in Athen ist erloschen. IOC-Präsident Jacques Rogge erklärte die 28. Olympischen Sommerspiele von Athen für beendet. SPIEGEL ONLINE zeigt die eindrucksvollsten Bilder der griechischen Abschlussfeier.


Farbenfroher Abschluss: Mit einem gewaltigen Feuerwerk endeten die 28.Olympischen Spiele
DPA

Farbenfroher Abschluss: Mit einem gewaltigen Feuerwerk endeten die 28.Olympischen Spiele

Athen - Um 22.23 Uhr Ortszeit erklärte IOC-Präsident Jacques Rogge vor 72.000 Zuschauern im Stadion von Athen die 28. Olympischen Spiele für beendet. Die Abschlussfeier fand exakt 16 Tage nach der Eröffnungszeremonie am 13. August bei Vollmond statt - nach alter Tradition wie stets im antiken Olympia.

Mit der traditionellen Formel rief der Belgier die Jugend der Welt auf, sich in vier Jahren in Peking zu versammeln. 2008 wird China zum ersten Mal Gastgeber Olympischer Spiele sein, Pekings Bürgermeister Wang Qishan nahm die olympische Traditionsfahne von seiner Amtskollegin Dora Bakojanni entgegen.

"Liebe Freunde, ihr habt gewonnen", würdigte Rogge zuvor das Gastgeberland und bezeichnete die Rückkehr zu den Wurzeln als großen Erfolg. "Die Spiele von Athen 2004 werden in die olympische Geschichte als einzigartige Spiele eingehen. Unser Dank gilt dem griechischen Volk für seine große Begeisterung und herzliche Gastfreundschaft", erklärte der IOC-Präsident.

Fotostrecke

9  Bilder
Schlussfeier: "Danke Athen, auf Wiedersehen in Peking"

Erstmals seit über 1600 Jahren wurden zwei Wettkämpfe (Kugelstoßen der Frauen und Männer) im antiken Stadion von Olympia ausgetragen. Exakt 108 Jahre nach den ersten Spielen der Neuzeit 1896 und 98 Jahre nach den Zwischenspielen 1906 fanden die Spiele wieder in Athen statt. Die Präsidentin des Organisationskomitees, Gianna Angelopoulos-Daskalaki, bedankte sich bei ihren Landsleuten: "Die Welt hat ein neues Griechenland entdeckt, die letzte Goldmedaille dieser Spiele gehört allen Griechen."

Zahlreiche Olympiasieger waren unter den Fahnenträgern der 202 Mannschaften vertreten, so auch die deutsche Ruderin Kathrin Boron, Österreichs Triathlon-Königin Kate Allen und der Schweizer Degen-Champion Marcel Fischer. In insgesamt 301 Wettbewerben gewannen 75 Länder olympische Medaillen, 57 davon eine goldene.

Erneut führten die USA die Nationenwertung an, erstmals konnten die Chinesen den zweiten Rang ergattern, vor Russland und Australien. Das deutsche Team landete am Ende auf dem sechsten Platz, in Sydney belegte es noch den fünften Rang mit 56 Medaillen, in Athen konnten deutsche Athleten insgesamt 48 Medaillen gewinnen. Trauriger Höhepunkt waren 23 positiv getestete Teilnehmer, drei davon waren Olympiasieger, die von den Spielen ausgeschlossen wurden.

© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.