Schwergewichts-Boxen: Klitschko feiert Punktsieg gegen Chisora

Vitali Klitschko hat seinen WM-Titel im Schwergewicht erneut verteidigt. Gegen Dereck Chisora musste der Ukrainer allerdings Schwerstarbeit verrichten. Der Herausforderer zeigte viel Herz, scheiterte am Ende aber an sich selbst. Zu wenige Schläge landeten im Ziel.

Boxen: Glas, Klitschko und ein wilder Engländer Fotos
AP

Hamburg - Vitali Klitschko bleibt WBC-Weltmeister im Schwergewicht. Der 40-jährige Boxprofi gewann am Samstagabend vor 12.500 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Olympiahalle gegen Herausforderer Dereck Chisora nach zwölf Runden einstimmig nach Punkten (118:110, 118:110, 119:111). Für Klitschko war es die neunte erfolgreiche Titelverteidigung seit seinem Comeback 2008 und der 44. Sieg im 46. Profikampf.

"Es war schwer heute. Chisora hat eine gute Leistung gebracht", sagte Klitschko. Chisora, der die vergangenen beiden seiner insgesamt 15 Profikämpfe verloren hatte, war ein unbequemer Gegner. Der 28-Jährige mühte sich nach Kräften, seinem Ruf als "verrückter Hund" (Klitschko) gerecht zu werden.

In der achten Runde, so ließ Chisora vor dem Kampf verlauten, werde er Klitschko K.o. schlagen. Am Ende reichte es dazu nicht. Nachdem er die Zuschauer und Klitschko rund 20 Minuten hatte warten lassen, war Chisora zunächst der aktivere Kämpfer. Gezielte Treffer konnte er jedoch nicht landen. Die hatte zunächst sein Kontrahent, der bereits gegen Ende der ersten und zweiten Runde mehrfach die Deckung des Engländers durchbrechen konnte.

Klitschko verliert kurz die Kontrolle

Seinen besten Schlag feuerte der Brite bereits am Freitag ab. Für seine Ohrfeige gegen Klitschko beim obligatorischen Wiegen soll Chisora vom WBC-Verband eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Dollar kassieren. Im Ring hingegen fehlte dem Kämpfer oft die Präzision. Klitschko konnte seine Führhand häufig provokativ tief hängen lassen.

Nah am Mann suchte Chisora seine Chance, bearbeitete Klitschko in der fünften Runde mit einigen sehenswerten Schlägen und konnte das Geschehen in der sechsten Runde erstmals richtig diktieren. Der Favorit hatte seine Linie zu diesem Zeitpunkt verloren, benötigte Unterstützung aus dem Publikum.

Trotz lauter "Klitschko"-Rufe zeigte sich der Weltmeister beeindruckt, traf anschließend kaum noch. In der Ringecke schauten Bruder Wladimir, der am 3. März (23 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in Düsseldorf gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck antritt, und Trainer Fritz Sdunek besorgt zu. Chisora hingegen ging bis zum Schluss hohes Tempo.

Nach den Kampf zeigten sich beide unversöhnlich. Einen Handshake gab es nicht. Klitschko sagte: "Vor ihm habe ich keinen Respekt." Chisora hatte kurz vor dem Duell Wladimir Klitschko mit Wasser bespuckt. Dessen Bewertung der Szene war eindeutig: "Ich schäme mich für Sportler wie Chisora."

chp

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Toller Kampf :)
Tengoinfo 19.02.2012
Zitat von sysopVitali Klitschko hat seinen WM-Titel im Schwergewicht erneut verteidigt. Gegen Dereck Chisora musste der Ukrainer allerdings Schwerstarbeit verrichten. Der Herausforderer zeigte viel Herz, scheiterte am Ende aber an sich selbst. Zu wenige Schläge landeten im Ziel. Schwergewichts-Boxen: Klitschko feiert Punktsieg gegen Chisora - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,816185,00.html)
Endlich mal wieder jemand der einem Klitschko ein ernsthafter Gegner war. Spannend bis in die letzte Runde. Der Punktsieg geht meiner Meinung nach in Ordnung, ein paar Runden mehr hätte man Chisora aber geben können. Ein weiterer Kampf gegen einen der Klitschkos wäre sehr zu begrüßen :)
2. ....
jujo 19.02.2012
Zitat von sysopVitali Klitschko hat seinen WM-Titel im Schwergewicht erneut verteidigt. Gegen Dereck Chisora musste der Ukrainer allerdings Schwerstarbeit verrichten. Der Herausforderer zeigte viel Herz, scheiterte am Ende aber an sich selbst. Zu wenige Schläge landeten im Ziel. Schwergewichts-Boxen: Klitschko feiert Punktsieg gegen Chisora - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,816185,00.html)
Ein müder Klitschko gegen einen besseren Kirmesboxer! Chisora hätte gegen Tyson oder Frazier nicht die erste Runde überstanden!
3. R.I.P Schwergewichtsboxen
mjj23 19.02.2012
Zitat von sysopVitali Klitschko hat seinen WM-Titel im Schwergewicht erneut verteidigt. Gegen Dereck Chisora musste der Ukrainer allerdings Schwerstarbeit verrichten. Der Herausforderer zeigte viel Herz, scheiterte am Ende aber an sich selbst. Zu wenige Schläge landeten im Ziel. Schwergewichts-Boxen: Klitschko feiert Punktsieg gegen Chisora - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,816185,00.html)
Das soll also der große Champ sein ja? Nicht mal in der lage dieses Fallobst wegzuhauen, so eine Witzfigur von Weltmeister habe ich schon lange erlebt.. Das Urteil ist doch schon ein wenig schmeichelhaft :)
4.
warumnurwarum 19.02.2012
Zitat von sysopVitali Klitschko hat seinen WM-Titel im Schwergewicht erneut verteidigt. Gegen Dereck Chisora musste der Ukrainer allerdings Schwerstarbeit verrichten. Der Herausforderer zeigte viel Herz, scheiterte am Ende aber an sich selbst. Zu wenige Schläge landeten im Ziel. Schwergewichts-Boxen: Klitschko feiert Punktsieg gegen Chisora - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,816185,00.html)
Einen schönen Kampf hat er geliefert unser Dr. Alufaust
5.
jq3 19.02.2012
chisora hat eindeutig mehr ausdauer. Würde der kampf noch weitere runden laufen, hätte er klitschko sicherlich geschlagen. Sehr knapper kampf jedoch.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Boxen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 25 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Box-Eklat: Watschen für Vitali

Fotostrecke
Klitschko-Kämpfe: Kein Gegner, nirgends
Box-Glossar
Beim Boxen ist die Stellung der Kämpfer ausschlaggebend, dazu kommen in der Regel drei verschiedene Schlag-Varianten zum Einsatz. Diese werden untereinander beliebig zu sogenannten Schlag-Kombinationen zusammengefügt. Ebenfalls ein probates Mittel ist das Klammern, um sich aus ungünstigen Situationen zu befreien.

  • Auslage: Unter der Auslage eines Boxers versteht man die Stellung und Richtung zum Gegner. Die Kämpfer stehen dabei einander nicht frontal, sondern versetzt gegenüber, wobei diejenige Hand, die dem Gegner näher ist, als Führhand, die hinten liegende Hand als Schlaghand bezeichnet wird. Da die meisten Menschen Rechtshänder sind, gilt die Linksauslage als normal und wird meistens Normalauslage genannt. Bei ihnen stehen linkes Bein und linke Hand näher zum Gegner - in der Rechtsauslage entsprechend andersherum.

    Jab: Eine abrupt geschlagene Gerade mit der Führhand. Der Schlag hat zumeist den Kopf zum Ziel. Der Jab zählt dabei nicht zu den stärksten Schlägen, nur selten geht ein Boxer nach einem einzelnen Jab zu Boden.

    Cross: Eine Gerade, die mit der Schlaghand geschlagen wird. Die Schlaghand wird vom Kinn auf einer geraden Linie ins Ziel geführt. Die Führhand wird dabei zurückgenommen, um das Kinn zu schützen. Der Cross ist ein sogenannter Powerpunch.

Haken: Ein Schlag, bei dem zwischen Kopf- und Körperhaken unterschieden wird. Zum Einsatz kommt der Haken beim Boxen in der Halbdistanz. Der Schlag eignet sich vor allem als K.o.-Schlag, da er zumeist von der Seite kommt und so durch die Deckung des Gegners geht.

Klammern: Eine taktische Maßnahme, um sich eine Pause zu verschaffen oder sich aus einer ungünstigen Position zum Gegner zu befreien. Der Ringrichter muss die Kontrahenten aus der Klammerung trennen, so dass eine neue Kampf-Situation entsteht. Klammern stellt einen Regelverstoß dar, der aber aufgrund der Häufigkeit oft geduldet wird. Ab einem gewissen Grad wird das Vergehen jedoch mit Verwarnungen und damit mit Punktabzügen bestraft.

Fotostrecke
Vitali-Kämpfe: Acht Gegner, kein Herausforderer