Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schwimmstar: Britta Steffen beendet ihre Karriere

Schwimmerin Steffen: Karriereende mit 29 Jahren Zur Großansicht
Getty Images

Schwimmerin Steffen: Karriereende mit 29 Jahren

Sie holte zweimal Gold bei Olympia, zweimal Gold bei Weltmeisterschaften, stellte zwei Weltrekorde auf - doch nun ist Schluss. Schwimmstar Britta Steffen beendet ihre aktive Laufbahn. Zuletzt gehörte sie nicht mehr zur Weltspitze.

Hamburg - Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen beendet ihre Karriere. Das gab das Management der 29-Jährigen bekannt. Steffen hatte bei den Sommerspielen 2008 in Peking mit den Goldmedaillen über 50 und 100 Meter Freistil ihre größten Erfolge gefeiert.

Ein Jahr später gewann sie bei der Weltmeisterschaft auf denselben Strecken jeweils Gold. Bei den Titelkämpfen in Rom stellte sie auch die beiden Weltrekorde über ihre Paradestrecken auf, die bis heute Bestand haben: 23,73 Sekunden über 50 und 52,07 Sekunden über 100 Meter Freistil.

"Ich beende meine Karriere in dem Bewusstsein, zu den Besten der Welt zu gehören", wurde Steffen in einer Mitteilung ihres Managements zitiert. "Dennoch habe ich in den letzten Wochen gezweifelt, ob ich die nötige Motivation und Energie für ein oder sogar drei weitere Jahre im Kampf um Goldmedaillen und Meistertitel aufbringen kann", erklärte sie mit Blick auf die Europameisterschaften 2014 in Berlin und Olympia 2016 in Rio de Janeiro.

Letzte große Wettkämpfe verliefen enttäuschend

Fotostrecke

7  Bilder
Britta Steffen: Es war nicht immer nur Gold
Womöglich zweifelte sie auch daran, wieder um Medaillen mitschwimmen zu können, denn ihre letzten großen Wettkämpfe verliefen für Steffen enttäuschend. Von der WM 2011 in Shanghai reiste sie nach schwachen Leistungen vorzeitig ab, auch bei der WM in diesem Jahr in Barcelona blieb sie ohne Medaille. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London verpasste sie über 100 Meter Freistil das Finale, über 50 Meter Freistil wurde sie Vierte.

Die Präsidenten des Deutschen Schwimmverbandes (DSV), Christa Thiel, würdigte Steffen als "eine außergewöhnliche Schwimmerin, die den Schwimmsport in Deutschland in den vergangenen Jahren geprägt hat". Lutz Buschkow, DSV-Leistungssport-Direktor, sagte: "Britta war immer eine Stütze unserer Nationalmannschaft, ein Vorbild für unsere heranwachsenden Talente. Sie hat dem Schwimmsport alles untergeordnet und ist dafür mit vielen großen Erfolgen belohnt worden."

ham/sid/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Respekt und Dank!
cmann 27.09.2013
Zitat von sysopGetty ImagesSie holte zweimal Gold bei Olympia, zweimal Gold bei Weltmeisterschaften, stellte zwei Weltrekorde auf - doch nun ist Schluss. Schwimm-Star Britta Steffen beendet ihre aktive Laufbahn. http://www.spiegel.de/sport/sonst/schwimmerin-britta-steffen-beendet-ihre-karriere-a-924901.html
Der Entschluss ist nachvollziehbar und verdient Respekt. Irgendwann ist es genug mit der Plagerei im Training und "man wird ja auch nicht jünger" . Danke für tolle Momente und großartige Leistungen. Sie hinterlässt eine große Lücke!
2.
Ostwestfale 27.09.2013
Zitat von cmannDer Entschluss ist nachvollziehbar und verdient Respekt. Irgendwann ist es genug mit der Plagerei im Training und "man wird ja auch nicht jünger" . Danke für tolle Momente und großartige Leistungen. Sie hinterlässt eine große Lücke!
Aus Steffens Sicht ist es der logische Schritt. Eine Britta Steffen macht halt keine halben Sachen.Und eine Art "halbe Sache" wäre es für sie vermutlich, wenn sie bei der Heim-EM nächstes Jahr "nur" um Silber oder Bronze mitschwimmen könnte.
3. obsolet
faust1911 27.09.2013
Respekt vor der bestimmt richtigen Entscheidung! Und als nächstes bitte umgehend die exorbitante Nervensäge van Almsick als selbsternannte "Schwimmexpertin" ablösen, das wäre ein Fest!
4. Schade
romaval 27.09.2013
daß dieser Schritt erst erfolgt als es keine Erfolge mehr gibt. Um positiv im Gedächtnis zu bleiben wäre früher besser gewesen.
5. Zu den besten der Welt ???
habbeltowner 27.09.2013
Zitat: "Ich beende meine Karriere in dem Bewusstsein zu den Besten der Welt zu gehören." Sorry Britta, diese Zeit ist LÄNGST vorbei !!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: