Segeln Hochsee-Legende Illbruck ist tot

Wilhelm Gustav Illbruck ist nach langer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben. Der zweimalige Admiral’s-Cup-Gewinner war der erste deutsche Hochseesegler und Eigner, der den Segelsport professionell betrieb.


Willi Illbruck: Erfolgreicher Segler und Unternehmer
AP

Willi Illbruck: Erfolgreicher Segler und Unternehmer

Hamburg - Gemeinsam mit Hans-Otto Schümann hatte Illbruck in den achtziger und neunziger Jahren die deutsche Hochseesegel-Szene geprägt. Mit der Yacht namens "Pinta" gewann Illbruck zweimal (1983, 1993) den Admiral's Cup. Zu seinen wichtigsten Erfolgen zählten auch die beiden One-Ton-Cup-Siege 1993 und 1994 sowie der Gewinn des Sardinia Cups 1984.

Vor zwei Jahren war Illbruck vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau für seine unternehmerischen Leistungen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Seine Karriere hatte 1952 nach dem Zweiten Weltkrieg und fünfjähriger sowjetischer Kriegsgefangenschaft mit der Gründung der Illbruck Kunststofftechnik in Pattscheid bei Leverkusen begonnen. Willi Illbruck hinterlässt seine Frau Christiane und die beiden Kinder Michael und Sabine.

Illbrucks Sohn Michael setzte das Segel-Engagement erfolgreich fort. 2002 gewann die Yacht "Illbruck" das Volvo Ocean Race. Den Plan, am America's Cup 2006 teilzunehmen, musste er allerdings wegen fehlender Sponsorengelder ad acta legen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.